ABBA - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

ABBA


  Note: 1   Klasse: 11









Arbeit: ABBA war eine schwedische Popmusikgruppe, die mit eingängigen melodischen Arrangements zwischen 1972 und 1982 eine der erfolgreichsten Bands der Welt war.

Mitglieder

* Agnetha Åse Fältskog (* 5. April 1950 in Jönköping), Gesang
* Björn Kristian Ulvaeus (* 25. April 1945 in Göteborg), Gitarre
* Benny Göran Bror Andersson (* 16. Dezember 1946 in Stockholm), Keyboard
* Anni-Frid "Frida" Synni Lyngstad (* 15. November 1945 bei Narvik, Norwegen), Gesang

ABBA wurde 1972 von Agnetha Fältskog, Benny Andersson, Björn Ulvaeus und Anni-Frid Lyngstad gegründet.

Alle vier waren bereits als Musiker und Sänger in Schweden teilweise seit Mitte der 1960er Jahre etabliert. Björn Ulvaeus sammelte als schwedischer Gitarrist und Komponist erste Erfolge mit den "Hootenanny Singers", die Schlager mit Folk mischten. Benny Andersson war kreativer Kopf der "Hep-Stars", der erfolgreichsten schwedischen Rock-Band jener Jahre. Agnetha Fältskog war eine der bekanntesten Sängerinnen Schwedens, Anni-Frid Lyngstad hatte einige Achtungserfolge vorzuweisen.

Ulvaeus und Andersson trafen sich 1966 zum ersten Mal, wurden Freunde und fingen an gemeinsam Lieder zu komponieren. Fältskog und Lyngstad kamen 1969 hinzu. Aus der musikalischen Zusammenarbeit entwickelten sich Liebesbeziehungen und in der Gruppe bildeten sich die Paare Björn Ulvaeus und Agnetha Fältskog sowie Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad. Am 6. Juli 1971 heirateten Ulvaeus und Fältskog. Die Hochzeit war das größte gesellschaftliche Ereignis des Jahres in Schweden. Das verdeutlicht den Status, den die Bandmitglieder schon damals besaßen, außerhalb Schwedens waren sie hingegen kaum bekannt.

Ihr erstes gemeinsames Album, Ring Ring, wurde in Schweden am 26. März 1973 veröffentlicht. Die Aufnahmen begannen am 29. März 1972 und dauerten bis März 1973. Zum Zeitpunkt der Originalveröffentlichung hieß die Gruppe noch nicht ABBA; sie nannten sich "Björn & Benny, Agnetha & Frida". Als der erste Song des Albums People Need Love im Frühjahr 1972 aufgenommen wurde, war die Gruppe nur eines der vielen Projekte, an denen die Bandmitglieder beteiligt waren. Erst nachdem das Titelstück des Albums Ring Ring ein Hit wurde, entschieden die vier, als Gruppe zusammen zu arbeiten. Erste große internationale Popularität erreichte ABBA durch den Sieg beim Eurovision Song Contest am 6. April 1974 in Brighton mit dem Titel Waterloo. Die danach erschienenen Singles waren jedoch weniger erfolgreich und erreichten nur hintere Plätze in der sehr einflußreichen englischen Hitparade, was die bisherige Erfahrung über Grand Prix-Sieger zu bestätigen schien: ABBA würde – wie fast alle Sieger des Wettbewerbs – nach ein, zwei Hits wieder aus dem Showgeschäft verschwinden.

Erst SOS, die dritte Singleauskopplung des Albums ABBA, schaffte es 1975 wieder in die "UK-Top 10" und deutete an, dass von ABBA vielleicht mehr zu erwarten war. Die nächste Single Mamma Mia erreichte anschließend Platz 1 in Großbritannien und ABBA war den Ruf als "One-Hit-Eurovision-Wonder" endgültig los. Es war der Beginn der weltweiten Karriere der Gruppe. Mit den Musikvideos zu I Do, I Do, I Do, I Do, I Do und Mamma Mia machte ABBA in Australien auf sich aufmerksam - ein Land, das ABBA einen Empfang bescheren sollte, wie ihn kaum ein Künstler je gesehen hatte. Sollte die Single Fernando aus dem Jahr 1976 ABBAs bis dahin erfolgreichster Hit sein, erreichte die Gruppe mit der nächsten Single Dancing Queen auch den ersten Platz in den wenig an europäischer Musik interessierten US-Single Charts. Arrival, ABBAs aktuelles Album in jenem Jahr, verkaufte sich so gut wie kein anderes der Gruppe, die 1977 ihre erste große Tour antrat, nachdem sie 1975 schon durch Europa gereist war. Während dieser Tour wurde auch das Mini-Musical The Girl With The Golden Hair aufgeführt.

Während des Aufenthalts in Australien wurde der Spielfim ABBA – Der Film gedreht, der auch etliche Konzertausschnitte enthielt. Im Dezember 1977 erschien ABBA - The Album. Der darauf enthaltene Titel Take A Chance On Me wurde ein weiterer weltweiter Hit für die Gruppe. Auch die beiden anderen Singleauskopplungen des Albums – The Name Of The Game und Eagle – erreichten obere Platzierungen in den internationalen Hitaparaden. Ende des Jahres 1978 gaben Agnetha und Björn Ulvaeus ihre Trennung bekannt. Dennoch blieb die Gruppe bestehen und präsentierte 1979 ihr neues Album, Voulez-Vous. Die Einnahmen der ersten Singleauskopplung, Chiquitita, spendete die Gruppe Unicef. Im September trat ABBA ihre zweite Tournee an, die sie dieses Mal nach Amerika führte. Obwohl sie dort längst nicht so populär waren, wie in anderen Teilen der Welt, spielten sie in ausverkauften Hallen. Ein Jahr später erschienen die Alben Gracias Por La Musica, das speziell für den spanischen und lateinamerikanischen Markt aufgenommen worden war, und Super Trouper, das sich noch besser verkaufte als Arrival und mit The Winner Takes It All einen der besten ABBA-Songs überhaupt enthielt. Im Kontrast zum beruflichen Erfolg standen die Beziehungsprobleme, die deutlicher zu Tage traten und sich auch in den Titeln des Albums widerspiegelten. Nach der Trennung von Ulvaeus und Fältskog folgte jetzt – drei Jahre nach ihrer Hochzeit – die von Benny Andersson und Frida Lyngstad. Trotz dieser privaten Probleme nahm die Gruppe 1981 ein weiteres Studioalbum auf: The Visitors. Es unterschied sich deutlich von den vorherigen Alben und die Zeit der bunten Kostüme und Songs a la Dancing Queen war endgültig vorbei. Es war außerdem das erste Album, auf dem es keinen Song gab, der von Agnetha und Frida zusammen gesungen wurde.

The Visitors war das letzte Album der Gruppe. Es gab zwar 1982 Planungen für ein weiteres Studioalbum, aber nachdem Just Like That und I Am The City aufgenommen worden waren, verwarf man diese Idee und brachte stattdessen ein Greatest Hits-Album zum zehnjährigen Bestehen der Gruppe heraus und nahm dafür zwei neue Songs auf, Under Attack und The Day Before You Came, ABBAs letzte Aufnahmen. ABBA hat sich nie offiziell getrennt, dennoch wird die Gruppe nach eigenen Aussagen nie wieder zusammen ins Studio oder auf die Bühne gehen.

In den zehn Jahren ihres Bestehens hatte ABBA neun Nummer 1-Titel in Großbritannien und Deutschland, fast alle anderen Singles waren aber mindestens in den Top-10 zu finden und auch die Alben belegten grundsätzlich immer Platz 1 der Hitparaden. Noch heute zählt ABBA zu den bekanntesten Bands der 70er Jahre und gelten als die erfolgreichste Gruppe nach den Beatles.

Nach der Trennung

Nach 1982 versuchten die Bandmitglieder mit eigenen Projekten neue Wege zu gehen: Anni-Frid Lyngstad (als Frida) und Agnetha Fältskog nahmen englische Soloalben auf. Björn Ulvaeus und Benny Andersson schrieben unter anderem die Musicals Chess (dessen Texte von Tim Rice stammen), Kristina från Duvemåla und Mamma Mia!, nachdem sie 1977 schon Erfahrungen mit dem Mini-Musical The Girl With The Golden Hair gesammelt hatten. Im Jahr 2004 war Mamma Mia! das erfolgreichste Musical und das erste überhaupt, das in Deutschland an zwei Orten gleichzeitig fest gespielt wurde (Hamburg und Stuttgart). Die Originalfassung läuft in London.

Die vier Gründungsmitglieder haben sich bis heute nicht wieder zu einem gemeinsamen Projekt entschlossen. 2002 lehnten die Bandmitglieder ein Angebot über eine Milliarde US-Dollar für eine Welttournee mit 100 Konzerten ab.

Viele Coverbands interpretieren stattdessen die weltweit bekannten Klassiker für die früheren und aktuellen Fans, die bekannteste davon ist Björn Again. Weltweit hat ABBA über 380 Millionen Tonträger verkauft. Auch heute, über 20 Jahre nach ihrem Ende, verkauft die Gruppe noch immer täglich weltweit über 3.000 Tonträger.

Musikhistorische Bedeutung

Häufig wird ABBA als Begründer der modernen Popmusik bezeichnet, denn vieles, was heute zum Standard in der Musikproduktion geworden ist, haben sie als erste unternommen. So haben sie den von Emerson, Lake and Palmer erstmalig gebrauchten Synthesizer dauerhaft eingesetzt. Als erste haben sie, was heute „auf Knopfdruck“ geht, ihre Songs auf mehreren Bändern gleichzeitig aufgenommen und für die Endfassung gleichzeitig laufen lassen, um einen volleren Klang zu erreichen. Weiterhin haben sie als erste Band bei Liveauftritten eine großangelegte Scheinwerfershow in die Inszenierung eingebaut. Vor allem aber haben sie als erste Band das Musikvideo standardmäßig genutzt. All dies hatte nicht unwesentlichen Einfluss auf die späteren Epochen der Populärmusik.

Diskographie

Hinweis: Es ist praktisch nicht möglich eine komplette Diskografie zu erstellen. Schon die regulären Alben variierten in Titelauswahl und Erscheinungstermin je nach Land. Daneben wurden Alben nur für regionale Märkte, teilweise in Landessprache, produziert. Schließlich existiert eine unüberschaubare Anzahl an Compilations, Best-Of-CDs und ähnlichem. Die Aufzählung wurde daher auf die offiziellen Studioalben und die wichtigsten sonstigen Veröffentlichungen beschränkt, die Singleauskopplungen in Klammern dahinter. Nähere Informationen sind in den Artikeln der einzelnen Alben zu finden.

* 1973: Ring Ring (Ring Ring)
* 1974: Waterloo (Waterloo; Honey, Honey)
* 1975: ABBA (So Long; I Do, I Do, I Do, I Do, I Do; So Long; SOS; Mamma Mia)
* 1976: Arrival (Dancing Queen; Money, Money, Money; Knowing Me, Knowing You)

Mit "Arrival" wird endgültig der weltweite Status als 'Superstars' erreicht, ABBA haben ihren unverwechselbaren Sound gefunden. Für viele das beste Album überhaupt.

* 1977: The Album (The Name Of The Game; Take A Chance On Me; Eagle; Thank You For The Music)

Zusammen mit dem Album erschien ABBA – der Film.

* 1979: Voulez-Vous (Chiquitita; Voulez-Vous; I Have A Dream; Does Your Mother Know)

Auf dieser Platte kam erstmals ein Bläsersatz zum Einsatz und es ist das einzige Abba-Album, auf dem eine Posaune zu hören ist (Posaunist war Nils Landgren von Funk Unit).

* 1980: Gracias Por La Musica (Gracias Por La Musica, Chiquitita, Reina Dazante, Fernando, Al Andar)

Dieses Album in spanischer Sprache trug maßgeblich zum Erfolg ABBAs in Spanien und Latein-Amerika bei.

* 1980: Super Trouper (The Winner Takes It All; Super Trouper; Lay All Your Love On Me)

"Super Trouper" wurde im Vergleich zu den Vorgängern als 'erwachseneres' Album bezeichnet.

* 1981: The Visitors (One Of Us; Head Over Heels; The Visitors)

Letztes Studioalbum, auffällig ist die überwiegend melancholische Grundstimmung.

* 1982: The Singles - The First 10 Years (The Day Before You Came, Under Attack)

Best-Of Album mit fast allen Single-A-Seiten der Gruppe, sowie zwei neuen Stücken.

* 1986: ABBA Live

Obwohl die Gruppe 1986 schon seit vier Jahren nicht mehr zusammen aufgetreten war, entschloss sich die Plattenfirma Polar ein Album mit 12 Live-Aufnahmen von Konzerten aus den Jahren 1977, 1979 und 1981 heraus zu bringen.

Spätere Zusammenstellungen

* 1992: ABBA - Gold (Best-Of mit 19 Titeln)

Mit über 30 Millionen verkauften Exemplaren ABBAs erfolgreichstes Album.

* 1993: ABBA - More Gold (Ergänzungs-Hitalbum mit einem unveröffentlichten Titel)
* 1994: Thank you for the music (4-CD-Box mit allen Singles und B-Seiten, sowie beliebten Albumtracks auf den drei ersten CDs und vielen Raritäten auf der vierten CD)
* 2005: Am 7. November 2005 erscheint die CD-Box The Complete Studio Recordings mit allen ABBA-Songs, die je von ABBA auf Vinyl oder CD erschienen sind.









Quelle:




ähnliche Referate Die biblischen Schöpfungsgeschichten
Proteine
Erörterung zum Thema: Warum halten so viele Menschen ein Haustier
Ökosystem Fließgewässer
Die Außenpolitik der USA



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6694705 - heute: 454 - gestern: 669 - online: 10 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2083      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 9818