Analyse des Gedichtes Die Abnehmer von Erich Fried - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Analyse des Gedichtes Die Abnehmer von Erich Fried


  Note: 2-   Klasse: 10









Arbeit: Hausaufgabe
Analyse des Gedichtes ‚Die Abnehmer’ von Erich Fried
Das Gedicht „Die Abnehmer“ von Erich Fried ist eine gesellschaftskritische Darstellung. Es
spiegelt die Gleichgültigkeit unserer Zeit wieder. Wir lassen unser Leben von Werbung,
Politikern und Schriftstellern bestimmen. Es ist uns zu viel geworden uns eigene Urteile zu
bilden und eigene Entscheidungen zu treffen. Um sich ein eigenes Urteil zu bilden braucht
man Hintergrundwissen, muss man sich die Zeit nehmen nachzuforschen und zu hinterfragen.
Wir geben uns lieber mit Oberflächlichkeiten zufrieden, die uns die Werbung und das große
Freizeitangebot vorspielt. Wir lassen uns unsere Freiheit: zu fühlen, denken und
Entscheidungen zu treffen, von anderen abnehmen ohne zu hinterfragen ob sie auch wirklich
dazu in der Lage sind. Es ist so einfach bequemer. Man kann den anderen dann die Schuld für
das eigene Versagen geben. Ihre Arbeiten werden durch das Verleihen von Preisen,
Auszeichnungen und zitieren ihrer Werke belohnt. Wir schätzen zu wenig das Glück in einer
Demokratie, in Freiheit, leben zu dürfen. Wir nutzen unsere Rechte zu wenig. z.B. immer
geringere Wahlbeteiligungen.








Quelle:




ähnliche Referate Analyse des Gedichtes Die Abnehmer von Erich Fried
Der Name der Rose
Multiple Sklerose
Der gute Mensch von Sezuan
Aufklärung - Hauptwerke und Autoren



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6667432 - heute: 43 - gestern: 1006 - online: 4 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2373      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 12004