Annette von Droste Hülshoff Der Knabe im Moor - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Annette von Droste Hülshoff Der Knabe im Moor


  Note: 1   Klasse: 8









Arbeit: Inhaltsangabe - Knabe im Moor

In der Ballade „Der Knabe im Moor“, die 1841 von Annette von Droste-Hülshoff geschrieben wurde, geht es um einen Jungen, dessen Schulweg durch ein Moor führt, wobei er die Naturphänomene, die dort vorkommen, für Geister hält.

Der Junge ist auf dem Weg von der Schule nach Hause. Da er sehr abergläubisch und ängstlich ist, bildet er sich zu den unerklärlichen Geräuschen Geister ein, wie z. B. den Weberknecht und andere Gestalten aus dem Fegefeuer. Das einzige, das ihm Halt gibt, sind seine Fibel, die er zitternd festhält, sein Schutzengel und der Gedanke an sein Zuhause, indem er schließlich ankommt.

An der Ballade kann man sehen, dass sich die Menschen früher Naturphänomene nicht erklären konnten und sich deshalb Geister ausdachten.
Glücklicherweise gibt es heute Wissenschaftler, die erforschen, wie es zu diesen seltsamen Phänomenen kommt.









Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Interpretation des Buches Die Judenbuch
Die wichtigsten literarischen Epochen
Die Judenbuche (Annette von Droste Hülshoff) Charakterisierung von Margret Mergel
Annette von Droste-Hülshoff - Der Knabe im Moor
Die Judenbuche - Annette von Droste-Hülshoff



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6863040 - heute: 130 - gestern: 908 - online: 6 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 787      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 4923