Blauer Abend in Berlin von Oskar Loerke - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Blauer Abend in Berlin von Oskar Loerke


  Note: keine   Klasse: 11









Arbeit: Aufgabe: Woran ist erkennbar, dass in dem Gedicht „Blauer Abend in Berlin“ von Oskar Loerke keine Einzelerfahrung, sondern ein Kollektiverlebnis, beschrieben wird?

Im Folgenden habe ich einige Gesichtspunkte zusammengestellt, die deutlich machen, warum man unbestritten sagen kann, dass „Blauer Abend in Berlin“ sich mit dem Menschen als Teil einer Masse beschäftigt.

In dem Gedicht „Blauer Abend in Berlin“ von Oskar Loerke wird ein sehr ungewöhnlicher Blickwinkel eingenommen. Das Geschehen wird aus weiter Distanz von oben wahrgenommen: „Der Himmel fließt in steinernen Kanälen...“(Z.1) Aus dieser Entfernung kann man Details nur grob erkennen. Individuelle Menschen sind kaum sichtbar.

Neben der Art der Betrachtung spricht auch der imaginäre Ort des Gedichtes für ein Kollektiverlebnis. Es wird nämlich eine Stadt betrachtet. Das ist durch Bezeichnungen wie „steinerne Kanäle“ (Z.1), „Straßen“ (Z.3) und „Kuppeln“ (Z.4) erkennbar. Dieses semantische Mittel wurde sicherlich gewählt, da der Einzelne in der Stadt leicht in der Menschenmasse untergeht. Denn bekanntlich sind große Städte, wie Berlin, trotz der vielen dort lebenden Menschen oft Orte der Anonymität, Isolation und Entfremdung.

Außerdem hat der Autor Oskar Loerke keine spezielle Stadt ausgewählt. Zwar lautet der Titel des Gedichtes „Blauer Abend in Berlin“, aber in den Strophen des Gedichtes werden weder der Name Berlin noch besondere Kennzeichen dieser Stadt, wie etwa die Berliner Mauer, der Landtag oder das Brandenburger Tor, erwähnt. Dieses macht dem Leser zusätzlich noch klar, dass nicht nur darauf verzichtet wird individuelle Menschen, sondern auch spezielle Städte zu betrachten.
Des weiteren sprechen die vielen Pluralformen der Nomen, die verwendet werden, für Kollektiverfahrungen. So fallen dem Leser bei genauerem Lesen beispielsweise die Pluralformen „Leben“ (Z.7), „Kuppeln“ (Z.4), „Straßen“ (Z.3), „Kanäle“ (Z.1), „Essensdämpfe“ (Z.5), „Wasserpflanzen“ (Z.6) sowie „Melodien“ (Z.9) auf. Hinzu kommen auch Infinitivformen wie „gleichen“ (Z.4), „schwelen“ (Z.5), „stauen“ (Z.7) und „erzählen“ (Z.8). Diese sprachlichen Elemente vermeiden es auf einzelne Personen einzugehen.

Besonders auffallend im Bezug auf die allgemeine Betrachtung der Menschen ist die Metapher „Die Menschen sind wie grober bunter Sand“ (Z.13). Schließlich besteht Sand aus unzähligen, kleinen, einzelnen Körnchen, die allein unbedeutend und unauffällig sind und erst in ihrer Gesamtheit von Bedeutung sind. Diese Metapher am Ende des Gedichtes zeigt noch einmal überdeutlich, dass Oskar Loerke mit dem Gedicht über die Gesamtheit der großstädtischen Menschen urteilt und ihm dabei der Einzelmensch so nichtig, schwach und klein wie ein Sandkörnchen erscheint.

Die Betrachtung der Menschen und „ihrer“ Zivilisation wird von Oskar Loerke vollkommen pauschalisiert gesehen. Diese Tatsache wird im Gedicht sowohl durch inhaltliche Elemente als auch doch sprachliche Mittel deutlich gemacht.









Quelle:




ähnliche Referate Blauer Abend in Berlin von Oskar Loerke



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6806280 - heute: 729 - gestern: 901 - online: 6 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2458      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2632