Castorbehälter - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Castorbehälter


  Note: 1   Klasse: 9









Arbeit: Castorbehälter

Aus Deutschland´s Kernkraftwerken fallen pro Jahr rund 400 Tonnen ausgedienter Brennelemente an – hochradioaktiver Atommüll, der sicher gelagert werden muss. Sein Transport zählt zu den heikelsten Gefahrenguttransporten überhaupt. Die einzige Lösung bisher: Der Castor – kurz für „Cask for Storage and Transport of Radioactive Material“.
Castorbehälter sind Stahlkolosse, die versuchen, eine Höchstmaß an Sicherheit zu bieten. Ihre Wandstärke beträgt über vierzig Zentimeter. Ein freier Fall aus neun Metern Höhe darf ihnen nichts anhaben. Zwischen Mehrfachdeckeln wird zusätzlich ein leicht flüchtiges Gas mit Überdruck eingeschlossen. Schlägt die eingebaute Elektronik Alarm, ist klar, dass Gas entweicht und der Behälter ein Leck aufweisen muss – ein Horrorszenario.


Ein Castor für die Ewigkeit

Castorbehälter zählen bislang zu den sichersten Behältern der Welt. Ihre Außenhülle besteht aus hochveredeltem Roheisen. Die Bestandteile der Schmelze vor dem Guss:: 150 Tonnen Rohmaterial (das bedeutet über 50 Prozent Autoblech und damit etwa 150 Mal das Material eines VW-Golf), dazu 40 Prozent Roheisen und 6 Prozent Kohle und Silizium. Doch bevor die Schmelze in die Gussform fließt, muss sie eine Reinigung durchlaufen. Dieses „Abschlacken“ lässt sich mit dem Entfernen der Haut von heißer Milch vergleichen.
Nur zwei Minuten Zeit bleibt den Arbeitern, die Schmelze in die Abgussform zu gießen. Brauchen sie länger, würde die Eisenmasse klumpen und die Castorhaut wäre später nicht vollständig dicht. Ist die Schmelze schließlich ausgehärtet, holt eine Fräse die endgültige Castorform millimetergenau aus dem Rohling. Der Vorteil des Gussverfahrens: Die Behälter weisen keine Schweißnähte auf – ein Plus an Sicherheit.


Die Innenhaut

Castoren sollen bis zu 400 Grad heiße Brennelemente in sich aufnehmen. Spezielle Kühlrippen im Inneren sorgen dafür, dass die Oberflächentemperatur 85 Grad nie übersteigt. Mehrfache Deckel schließen den Sicherheitsbehälter nach oben ab.
Die innere Haut des Castors ist der sogenannte Korb. Seine Funktion: Die gefährlichen Brennelemente in sicherem Abstand zueinander halten. Würden sie sich berühren, käme es zu einer gefährlichen Kettenreaktion, die auch der Sicherheitsbehälter nicht stoppen könnte.
Der Weg eines solchen Stahlkoloss bis zu seiner Fertigstellung dauert 13 Monate. Erst dann ist er bereit für seinen brisanten Einsatz.


Härtetest für den Ernstfall

Immer wieder müssen Castoren Härtetests durchlaufen. Dazu zählen etwa der freie Fall aus neun Metern Höhe oder aber ein halbstündiges Schmoren in einer Hitze von bis zu 800 Grad. Einen besonders harten Test muteten ihm die Briten im Jahr 1987 zu. In ihrer „Operation Smash Hit“ rammten sie bei einer Geschwindigkeit von 100 Meilen einen Castorbehälter mit einem Zug. Das Ergebnis: Selbst dieser Aufprall vermochte den Behälter nicht zu verformen. Dennoch weiß niemand mit Sicherheit, wie die Behälter im Laufe der Jahre auf die enorme Hitze in ihrem Bauch reagieren.








Quelle: -Internet




ähnliche Referate 



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6721912 - heute: 36 - gestern: 1120 - online: 1 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 479      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 3392