Charakterisierung von Woyzeck Szene 1 - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Charakterisierung von Woyzeck Szene 1


  Note: 11 Punkte (Note 2)   Klasse: 12









Arbeit: Der erste Eindruck des Lesers ist, dass Woyzeck ein hektischer Mensch ist, der den Drang empfindet alles in Eile erledigen zu müssen. Dies belegen zwei Textausschnitte, die von dem Hauptmann gesprochen werden: „Langsam, Woyzeck, langsam“ (S.5) und „Woyzeck, Er sieht immer so verhetzt aus!“ (S.5).
Die zweite Eigenschaft Woyzecks ist, dass er Aussagen höhergestellter Personen, wie dem Hauptmann, nicht widerspricht, sondern meist artig „Jawohl, Herr Hauptmann!“ (S.5) antwortet. Auch weiß er um seinen niedrigen gesellschaftlichen Stand „wir gemeine Leut“ (S.6) und ordnet sich bewusst unter, bzw. versucht sich standesgemäß zu verhalten. Daher entsteht beim Hauptmann der Eindruck Woyzeck sei „dumm“ (S.5).
Weiter kann man Woyzeck auch als pessimistisch charakterisieren, da er voraussagt: „Ich glaub, wenn wir in Himmel kämen, so müssten wir donnern helfen.“ (S.6). Daraus kann man schließen, dass er nicht einmal auf ein besseres Leben nach dem Tod hofft und somit auch den Tod als Mittel zur Verbesserung seiner gesellschaftlichen Situation ausschließt.
Der letzte Punkt ist, dass Woyzeck eine gewisse innere Unruhe hat. So fühlt er sich während der Arbeit auf dem freien Feld verfolgt „Es geht hinter mir, unter mir“ (S.5) (und scheint auch existentielle Ängste zu haben). Aber diese innere Unruhe kann auch daher stammen, dass sich Woyzeck viele Gedanken über sein Leben und die Gesellschaft macht.
So hat er eine gewisse Abneigung gegen die bessergestellten Menschen „aber wenn ich ein Herr wär und hätt ein‘ Hut und eine Uhr und eine Anglaise und könnt vornehm reden, ich wollt schon tugendhaft sein“. Auch hat er eine Abneigung gegen die gesamte Gesellschaft, weil sich ihr Leben fast ausschließlich um das Geld dreht „Wir arme Leut – Sehn Sie, Herr Hauptmann: Geld, Geld!“ (S.5).









Quelle: Die Seitenangaben beziehen sich auf folgende Buchausgabe: Georg Büchner - Woyzeck / Leonce und Lena (Reclam) ISBN: 3-15-007733-8




ähnliche Referate Charakterisierung Odorado Galotti
Aufbau-einer-Personenbeschreibung
Das Parfum : Marquis
An diesem Dienstag
Charakterisierung-von-Michael-Berg



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6804355 - heute: 604 - gestern: 662 - online: 11 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1875      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 3873