Chinesische Küche - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Chinesische Küche


  Note: 1-2   Klasse: 8









Arbeit: Chinesische Küche


Bei den Chinesen beginnt der Tag mit einem guten und reichhaltigem Essen. Sie essen Reis mit verschiedenen Beilagen wie z.B. Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse und Suppe. Zum Mittagessen gibt es meistens Reste vom Frühstück. Abends wird wieder im grossen Familienkreis so reichlich wie Morgens gegessen. Chinesen essen wenig Fleisch, dafür viel Gemüse. Fisch und ganz besonders die verschiedensten Meeresfrüchte, die zusammen mit Sojabohnen wertvolle Eiweissstoffe liefern.


Die nördliche Peking Küche

Peking war der Mittelpunkt der Vornehmen chinesischen Küche. Wegen des rauhen Klimas eignet sich der nördliche Landesteil nicht zum Reisanbau, so konzentriert man sich hier auf Teigwaren und Nudelgerichte. Die in Europa beliebtesten Gerichte dieser Landschaft sind gebackene Teigtaschen, Frühlingsrollen und die Peking-Ente.

Schanghai - und - Setschuan - Küche


Hier würzt man alle Speisen sehr scharf. Die Süsssauerspeisen kommen auch von hier.


Die Südliche Kantonküche

Sie überrascht durch grossen Reichtum an raffinierte Varianten. Typisch ist die eigenartige Gartechnik des Pfannenrührenbratens und das häufige fritieren.

Was macht ein Gericht chinesisch?

Eine einzigartige Gartechnik in der chinesischen Küche ist das Pfannenbraten oder Pfannenrühren. Dabei wird wenig Öl in die stark erhitzte Wok gegeben und ein paar Würzzutaten unter Rühren angebraten, um den Wok zu erwecken den Hauptzutaten Aroma zu verleihen, die schnell gerührt und in kürzester Zeit gegart werden. Die Zutaten werden deshalb so klein geschnitten, weil sie dann weniger Holz zum Anfeuern brauchen. Die Zutaten werden dann schneller gar.


Kochgeräte

Der wichtigste Topf in der Chinesischen Küche ist der Wok. Ein gusseisener Allzwecktopf. Ursprünglich ist er für die offene Feuerstelle gedacht. Durch seinen runden Boden kommt nur der unterste Teil des Topfinhaltes mit der Hitze in Berührung.

Viel benützt wird der Fritiertopf.

Wichtig für die Ostasische Küche ist auch der Feuertopf. In der Funktion ähnelt er dem Fonduetopf. Der Feuertopf wird mit Kohle erhitzt. Der Vorteil ist, dass die Hitze gut verteilt ist.

Mit dem Dampftopf wird vorallem Gemüse gedämpft.Chinesische


Tischsitten

Das Essen wird ganz anders zusammengestellt und serviert als ein europäisches. Auch eine bescheidene Mahlzeit besteht aus mindestens drei bis fünf Gängen. Beim Festessen werden bis zu 20 Gängen serviert, allerdings immer in kleinen Portionen. Man sitzt auf Bodenkissen um einen niedrigen Tisch herum. Die Gäste bedanken sich während des Tafelns wiederholt für die Einladung. Der Hausherr dämpft dann diese Lobe, indem er das Menü als bescheidenes Mahl bezeichnet.








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Schuluniform ( Vortrag zum Thema Schuluniform ) by Fabian Alex
Evolution des Menschen
Pakistan
Die Stadtentwicklung Sydneys bis heute
Geographie und Industrie Chinas



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6780141 - heute: 805 - gestern: 1354 - online: 17 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 671      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2616