Das epische Theater - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Das epische Theater


  Note: 2   Klasse: 11









Arbeit: Das Epische Theater („Es gilt zu gestalten, was ist“)


- Brecht entwickelte eine demonstrierend-erzählerische Form der Theaterdarstellung
- bewusste Abgrenzung zur traditionellen ausgerichteten Form des Dramas
- erstmals wurde diese Form des Theaters 1926 erwähnt
- Brecht versuchte von vornherein ein Wirklichkeitsabbild zu geben, ohne Illusion über diese Wirklichkeit
- dazu war eine Trennung zwischen Publikum und Bühne notwendig, die später als Verfremdungseffekt bezeichnet wurde
- er setzte distanzierende Mittel wie Beiseitesprechen, kommentierende Lieder, Spruchbänder und Masken ein,
um die Einfühlung des Zuschauers in die Handlung und die Identifikation mit dem Schauspieler zu verhindern


- es diente dazu einen kritischen Lern- und Bewusstseinsprozess beim Publikum anzuregen
- gesellschaftliche Verhältnisse und Missstände sollten besser erkannt werden








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Der gute Mensch von Sezuan
Andorra-Max-Frisch
Die Klassik Literatur
Das Drama
Das Leben des Galilei



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6905527 - heute: 380 - gestern: 530 - online: 11 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 77      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 856