Die Nomaden und ihr Kampf ums Überleben - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Die Nomaden und ihr Kampf ums Überleben


  Note: 2   Klasse: 7









Arbeit: Die Nomaden und ihr Kampf ums Überleben

Einige Nomaden betreiben Handel. Ihr größtes Problem ist, dass wenn ein Tier seine Last nicht mehr tragen kann, mit seinen Waren in der Wüste zurückbleiben muss. Zusätzlich werden mittlerweile Weile andere Transportmittel eingesetzt. Die sind zum Beispiel LKW und Flugzeuge. Auch die Güter haben sich geändert. Anstatt Hirse und Salz, wird neue Technik aus Europa eingeliefert. Viele Nomaden werden arbeitslos und müssen einen festen Arbeitsplatz beziehen. Es gibt aber auch nicht nur Nomaden die nur handeln, sondern auch welche die Vieh halten. Sie sind ständig mit ihren Tieren auf der Wanderung von Wasserstelle zur Wasserstelle. Doch sie wandern nicht wie viele meinen Ziellos, sondern kennen die Gebiete, die in dieser Jahreszeit viel Nahrung birgt. Alles verlief gut, bis die medizinische Entwicklungshilfe kam. Durch das starke Wachstum der Bevölkerung, breiteten sich die Ackerbauern immer weiter aus. Und die Nomaden werden in ungünstigere Gebiete verdrängt. Doch auch bei ihnen wächst die Bevölkerung. Deshalb und weil immer mehr nicht versickernde Tiefbrunnen gebaut werden wachsen ihre Herden ohne natürlichen Feind immer weiter. Viele Nomaden sehen nicht ein, warum sie die Herden verkleinern sollen, denn bei ihnen ist die Größe der Herde für den Reichtum entscheidend. Die wenigen Weiden werden dadurch überweidet ( Kein Gras hat die Changse nachzuwachsen) und die Wüste wächst.



• Handels Karawanen
• Waren bleiben beim verendenden Kamel
• Andere Transportmittel
• Andere Transportgüter
• Arbeitslos, fester Wohnsitz
• Viehhaltung
• Sind ständig auf Wanderschaft (mit ihren Tieren)
• Wandern von Wasserstelle zur Wasserstelle
• Kennen Die ergiebigsten Weidegebete
• Zu große Herden
• Starken Bevölkerungs- Wuchs Durch bessere Medizinische Versorgung
• Ackerbau breitet sich aus
• Normanen ungünstige Gebiete größere Herden
• Normannen konnten mehr Vieh haben wegen nicht versiegenden Tiefbrunnen
• Für Normanen ist die Größe ihrer Herde Entscheidend
• Überweidung
Wüste wächst









Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Die Nomaden und ihr Kampf ums Überleben
Die Wüste
Leben und Überleben im Sahel
Die frühen Hochkulturen



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6780144 - heute: 808 - gestern: 1354 - online: 9 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 171      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 4681