Die Ozonschicht - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Die Ozonschicht


  Note: 2+   Klasse: 9









Arbeit: Die Ozonschicht


Die Ozonschicht ist eine Schicht in der Stratosphäre und liegt in 20-40 Kilometer Höhe, die jedoch für der menschliche Auge nicht sichbar ist.
Ein Ozonmolekül setzt sich aus drei Sauerstoffatomen (O³) zusammen.
Ozon bildet sich überall, wodurch Energiezufuhr Sauerstoffatome freigetzt werden. In der Stratosphäre bilden sie sich aus Luftsauerstoff und in der Bodennähe mit Stickstoffdioxid.



Wodurch wird die Ozonschicht zerstört (Ozonloch) ?


Sprühdosen setzten den Stoff FCKW (Flourchlorkohlenwasserstoff) frei. Wenn FCKW nach ca. 13-15 Jahren in die Stratosphäre gelangt, wird dort durch UV-Strahlen Chlor freigesetzt. Dieses Chlor verbindet sich mit Ozonmolekülen.
Stickstoff inaktiviert die Chloratome und diese verbinden sich mit neuen zonmolekülen. Ein Chloratom greift 10000 bis 100000 Ozonmoleküle an und spaltet diese.

Formel: CFCL³ --> CFCL³ + CL
CL + O³ --> CLO + O²
CLO + O --> O² + CL

FCKW sind seit Mitte der 80er Jahre verboten. Am 10. September 2000 hat das Ozonloch über dem Südpol einen Rekord von 29,3 Mio.km² erreicht. Das entspricht einer Fläche, die 3x die USA beträgt.
In 30-40 Jahren geht man davon aus, dass das Ozonloch wieder geschlossen ist.



Probleme auf der Erde !


Bei einer Abnahme der Ozonkonzentration in der Stratosphäre um 1% steigt die Hautkrebsrate um 2-3%. Zu viel UV-Bestrahlung bringt das Immunsystem durcheinander. Bei Tierversuchen ist erwiesen worden, dass vor allem die Kunktion der Langerhanszellen beeinträchtigt wird. Diese Zellen fangen direkt unter der Haut Viren und andere Invasoren ab. Wird dieses Zusammenspiel gestört, können Erreger schneller den Ausbruch einer Krankheit herbeiführen.
Auch Pflanzen leiden unter der UV-B-Strahlung. Pflanzen wachsen langsamer und die Bildung der Blüten und Früchte erfolgt später oder sie tragen wenig oder gar keine Blüten und Früchte.

Grund: Die UV-B-Strahlen stören die Fotosynthese im Blattbrün und beeinträchtigen die Stickstoffversorgung der Pflanze.

Auf das Meeresplankton hat eine erhöhte UV-B-Strahlung große Auswirkungen. Geht die Ozonkonzentration um 16% zurück, reduziert sich die Biomasseproduktion in den Meeren um 5-10%.



Abgase allgemein


Die vier wichtigsten Schadstoffe im PKW-Abgas sind Kohlenstoffdioxid, Schwefeloxid, Kohlenstoffmonooxid und Stickstoffoxide.

Kohlenstoffdioxid: entsteht bei der Verbrennung von Kohlenstoffhaltigen Brennstoffen sowie auch bei der Atmung und Gärung.
Ein Stichwort in Verbindung mit Kohlenstoffdiooxide ist der "Treibhauseffekt".

Schwefeloxid: entsteht bei der Verbrennung von Schwefel und schwefelhaltigen Stoffen.
In Verbindung mit Wasser entsteht der "saure Regen".

Kohlenstoffmonooxid: entsteht in Heizungsanlagen und Verbrennungsmotoren.

Stickstoffoxide: entsteht bei der Oxidation von Stickstoff und reagiert mit Sauerstoff zu Stickstoffdioxid. (-> Erklärung)

Erklärung: Tagsüber entstehen Stickstoffdioxide, die sich mit Luftsauerstoffen verbinden und mit Hilfe von UV-Strahlen (Wärme) zu Ozon sowie Stickstoffmomooxide werden. Das Ozon steigt in die Ozonschicht.
Die Stickstoffmonooxide kühlen sich am Abend wieder ab und zerfallen zu Luftsauerstoff und Stickstoffdioxid.
Am nächsten Morgen wiederholt sich dieser Vorgang.








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Der Treibhauseffekt
Ozonloch und Treibhauseffekt
Zerstörung der Ozonschicht
Belastungen der Umwelt
Belegarbeit-Globale Umweltprobleme als Folgen gestörter Ökosysteme- Klimaentwicklung



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6674163 - heute: 546 - gestern: 950 - online: 10 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 758      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1402