Estland und die EU - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Estland und die EU


  Note: 12   Klasse: 12









Arbeit: Estland und die EU


Hauptstadt Tallinn
Fläche 45227 km²
Einwohnerzahl 1,431 Millionen
Ethnische Gruppen 65,1 % Esten,
28,1 % Russen,
2,5 % Ukrainer,
1,5 % Weißrussen,
1 % Finnen & andere 1,8 %.
Sprache Estnisch (inoffiziell Russisch)
Währung Estnische Krone (ekr) = 100 Senti
Fakten über Estland:


Estland ist seit 1991 eine Republik und hat eine demokratische Verfassung seit 1992


 Der Kurs der Estnischen Krone (EEK) ist im Verhältnis 15,64664:1 fest an den Euro gebunden. 1 EUR = 15,65 EKR
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt pro Einwohner im Jahr 2001 4.360 EUR und ist unter den neuen Beitrittsländern einer der höchsten Werte
 Insbesondere die konsequente liberale Wirtschaftspolitik Estlands ist dafür verantwortlich, dass sie als erstes Land aus dem Baltikum (Estland, Lettland, Litauen) zu Verhandlungen zur Aufnahme in die EU eingeladen wurde
 Die estnische Wirtschaft erwirtschaftete im Jahr 2000 ein BIP von umgerechnet ca. 5,4 Milliarden EUR; im Vorjahr 1999 ca. 4,8 Mrd. EUR
 Der Export stieg 2000 gegenüber dem Vorjahr um rund 25 Prozent auf 3,4 Milliarden EUR und der Import um 19 Prozent auf 4,6 Milliarden EUR. Allein in die EU gingen 2002 70% der estnischen Exporte ein
Deutschland ist der 3.wichtigste Handelspartner, nach Finnland und Schweden, in Sachen Ex- und Import (8,5% / 9,5%)
 Eine Ausweitung der Ex- und Importe Estlands mit dem Beitritt am 01.05.04 ist sehr wahrscheinlich und wird sehr von den estnischen Unternehmen befürwortet.
 Die estnische Wirtschaft erwirtschaftete im Jahr 2002 ein Bruttoinlandsprodukt von umgerechnet ca. 6,9 Mrd. EUR; im Jahr 2001 6,2 Mrd. EUR
 Nach Überwindung der Rezession im Jahr 1999, auf Grund des russischen Rubels, und einem kräftigen Wirtschaftswachstum von 7,3% im Jahr 2000 wurde die estnische Wirtschaft von der weltweiten Rezession im zweiten Halbjahr 2001 weniger als erwartet betroffen, das Wachstum lag 2001 bei 6,5%. Die Wirtschaftswachstumsrate 2002 betrug 6,0 %. Das BIP-Wachstum im II. Quartal 2003 lag bei 3,5% und für das Gesamtjahr 2003 wird ein Wachstum von 4,3% erwartet
 Die Inflationsrate ist von 5,8% im Jahr 2001 auf 3,6% 2002 zurückgegangen.
 Eine der Konvergenzkriterien, die Inflationsrate nicht höher als 3,0% werden zu lassen, wird zielstrebig verfolgt und scheint sich zu realisieren
 Die Arbeitslosenrate betrug Jahr 2002 10,3% und im Juni 2003 10,7%. Im Jahr 2000 betrug die Arbeitslosenrate noch 13,7%
 Der Handel mit Rohstoffen und Halbfabrikaten aus den Bereichen Holz, Textil und Metall stellt den Kern der estnischen Wirtschaft dar, damit wird ein Drittel des BIP generiert. Die Wirtschaft betätigt sich auch im tertiären Bereich Transport und Tourismus sehr stark. Das Volumen des Güterumschlags, besonders mit Öl aus Russland, sowie des Passagierverkehrs verzeichnet seit Jahren starken Zuwachs. Der Servicesektor trägt mit einem Anteil von 66,2% zum BIP bei. Die Landwirtschaft hat am BIP nur noch einen Anteil von 3,7%
 Estland hat eine russische Minderheit (28,1 %), die die estnische Sprache nicht beherrschen, die gesellschaftlich ein kleines Problem darstellt


Estland gilt als der wirtschaftlich und gesellschaftlich stabilste EU-Neustaat und geht mit festen Standbeinen in die neue europäische Zukunft








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Die biblischen Schöpfungsgeschichten
Der Waschbär
Afrika
Handout Lettland
Azteken



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6776174 - heute: 846 - gestern: 689 - online: 13 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 713      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1428