Formen im Musiktheater - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Formen im Musiktheater


  Note: 1-   Klasse: 9









Arbeit: Formen
Rezitativ
[das; italienisch]
in Oper, Oratorium und Kantate verwendeter Sprechgesang (parlando). Die mit der florentinischen Oper im 17. Jahrhundert entstandene Form des Rezitativs war zunächst der eigentliche Träger der dramatischen Handlung und trat in immer stärkeren Gegensatz zu Arie und Chorsatz. Während das Rezitativ anfänglich nur von wenigen Akkorden des Cembalos gestützt wurde (Seccorezitativ, "trockenes Rezitativ"), fanden im Anschluss an C. Monteverdi und A. Scarlatti die rein musikalischen Elemente stärkere Aufnahme und führten zur Form des Recitativo accompagnato ("begleitetes Rezitativ"), das zum Mittelpunkt der Opernreform C. W. von Glucks wurde.
Arie
[die; italienisch aria, französisch air]
Sologesang in Oper und Oratorium mit Instrumentalbegleitung, auch selbständig als Konzertarie; bei Bach (Kantaten) und Händel (Oratorien) als Da-capo-Arie in dreiteiliger Form (Schema a-b-a), später bei Mozart, Beethoven, Verdi in zweiteiliger Form mit Schlussteil (stretta), zuweilen auch in Sonaten- oder Rondoform. - Bravour- oder Koloraturarie: Arie für virtuosen Gesang

Orchester
ursprünglich der Raum für den Chor vor der Bühne des griechischen Theaters, später der Raum für die Instrumentalisten zwischen Bühne und Zuschauerraum, endlich die Gesamtheit der Instrumentalisten. - Das moderne Sinfonieorchester geht zwar in Dynamik und Technik des Orchesterspiels hauptsächlich auf das Orchester der Mannheimer Schule zurück, weist aber wichtige Entwicklungsstufen schon bei C. Monteverdi ("Orfeo" 1607), im Orchester des italienischen Hochbarocks, der französischen Orchesterdisziplin (J.-B. Lullys 24 violons du Roi) und des deutschen Collegium musicum auf. Es umfasst im Barock neben der Streichergruppe nur je 2 Flöten, Oboen und Fagotte; im klassischen Orchester kamen je 2 Hörner und Klarinetten dazu, später Trompeten und Pauken. Aus Gründen der feineren Differenzierung der Klangfarben und der Charakteristik des Ausdrucks wurden zahlreiche weitere Instrumente aufgenommen und die Streicher immer mehr verstärkt. Um 1900 schrieben einige Werke bis zu 120 Spieler vor. Die heute übliche romantische Besetzung ist etwa: 10-16 erste, 8-12 zweite Violinen, 6-8 Violen, 6-10 Violoncelli, 6-8 Kontrabässe, je dreifach besetzte Holzbläser, 4-6 Hörner, 3 Trompeten, 3 Posaunen, Basstuba, Harfe, Schlagzeug mit Pauken.
Chor

1. eine Gruppe von Laien- oder Berufssängern in sehr unterschiedlicher Größe und Besetzung; auch der von ihr ausgeführte Gesang selbst. Besetzungsmäßig unterscheidet man gemischten Chor (Sopran, Alt, Tenor, Bass), Männer-, Knaben-, Frauen und Kinderchor. Kleinere Chöre mit besonders geschulten Stimmen nennen sich häufig Kammer- oder Madrigalchor und singen in der Regel a cappella (d. h. ohne Instrumentalbegleitung). In der kulturellen Laienarbeit gehören seit dem 18. Jahrhundert die großen Oratorien- und die Kirchenchöre (beide gemischt) zu den tragenden Kräften. - 2. eine Vereinigung von Spielern gleicher oder verwandter Instrumente (z. B. Bläser-, Posaunen-, Streicherchor).

Ensemble
die Gesamtheit, das Ganze; eine Gemeinschaft von Künstlern, besonders beim Theater die Mitwirkenden einer Theater -oder Tanzaufführung.
Duett
Musikstück für 2 Singstimmen mit oder ohne Instrumentalbegleitung (Lied, Opernduett) oder für 2 Instrumente (Duo).
Ballett
[das; italienisch ballo, "Tanz"]
die klassische Form des Bühnentanzes, auch das Bühnenensemble, das diesen Tanz aufführt. Das Ballett entwickelte sich Ende des 15. Jahrhunderts aus Tanzeinlagen bei Festessen an italienischen Fürstenhöfen, die von Damen und Herren der Gesellschaft im Rahmen einer theatralischen Handlung meist allegorisch-mythologischen Inhalts mit Gesang und Dialog ausgeführt wurden









Quelle:




ähnliche Referate Ölbohrinseln
Peter I., der Große
Entdeckung des Atoms
Scheitern der bürgerlichen Revolution in Deutschland
Russland-Geschichte



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6694656 - heute: 405 - gestern: 669 - online: 3 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1543      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1292