Gegenströmungen zum Naturalismus - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Gegenströmungen zum Naturalismus


  Note: 2   Klasse: 11









Arbeit: Gegenströmungen zum Naturalismus
Gegenströmungen zum Naturalismus (1890-1920)
Begriff

Im schroffen Gegensatz zum Naturalismus wird die Möglichkeit einer objektiven Erkenntnis und Darstel­lung der Tatsachenwirklichkeit bestritten und statt dessen versucht, subjektive Wahrheit kunstvoll zu gestalten.
Richtungen

Impressionismus (lat. impressio = Eindruck): Wiedergabe subjektiv-sinnlicher Eindrücke und Stimmungen ("Nervenkunst"). Das Naturobjekt wird Anreiz und Auslöser für seelische Regungen (Detlev von Lilien­cron, Richard Dehmel, der junge Rilke).

Neoromantik: Stilisierung, romantischer Schönheitskult, fern von gesellschaftlichem Bezug (Ästhetiszismus) vgl. auch Jugendstil: l'art pour l'art[1], (Rilke, Hesse, der junge Hofmannsthal).

Symbolismus: Sprache und Dichtung als Zeichen, hinter denen sich tieferliegende Aussagen verbergen. Strenge, klassische Form als Ausdruck aristokratischen Lebensgefühls (Neoklassik). (Stefan George und sein schöngeistiger Kreis).
Geistesgeschichtlicher Hintergrund

Friedrich Nietzsches elitär-aristokratische Vorstellung des "Übermenschen" sowie Arthur Schopenhauers Philosophie (nur das künstlerische Genie überwindet durch Phantasie und reine Kontemplation die Kau­salität der Welt) als Vorbilder. Einfluß der französischen Symbolisten (Charles Baudelaire: „Fleurs du mal", Paul Verlaine, Stéphane Mallarmé, Arthur Rimbaud).
Tendenzen und Merkmale

Kritische Distanz zur Alltagswirklichkeit und zum Zeitgeschehen, zum amusischen, selbstzufriedenen Bürger. Absonderung des genialen Einzelnen von der Masse (George). Musikalität und Erlesenheit des Wortes (Rilke, George), kunstvolle Stilisierung (Jugendstil), Verinnerlichung und Askese, Melancho­lie (décadence, Fin-de-siècle-Stimmung) und Ekstase.

In Lyrik und lyrischem Drama suggestive Kraft des Wortes bis zur Übersteigerung in einem magisch-my­stischen Ästhetizismus.

Oft als Ästhetizismus und Dekadenz bezeichnet, entwickelte sich um die Jahrhundertwende in Mitteleuropa eine Literatur zwischen Endzeitangst und Lust am Untergang. Das Erleben der Welt durch die Kunst wird den Dichtern zum eigentlichen Gegenstand. Die Sprache der Dichtung verliert ihren Bezug zur Wirklichkeit und wird selbst zum Problem, wird als Mittel der Orientierung in der Welt und der Kommunikation in Frage gestellt (bei Hofmannsthal im sogenannten Chandosbrief). Eine spezifische Form dieser Literatur zwischen Dekadenz und sogenanntem Jugendstil vertreten die Wiener (z.B. der frühe Hofmannsthal und Arthur Schnitzler). Die typischen Figuren in ihren Werken sind Töchter und Söhne reicher Bürger, nervöse und traurige Charaktere, müde und ziellos, skeptisch und selbstironisch. Ihre sich im Nu verflüchtigenden Stimmungen lassen oft nichts zurück als ein Gefühl des Vergehens und des Bewußtseins der Untauglichkeit fürs Leben.

Für die Erzählkunst wird der innere Monolog als eine Möglichkeit entdeckt, die pausenlos flutenden Gedankengänge einzufangen und auf diese Weise mit äußerster Vergegenwärtigung die innere Geschichte eines Menschen darzustellen.
Autoren und Werke

Arthur Schnitzler (1862-1931): Schauspiele „Anatol" (1893), „Reigen“ (1900).

Stefan George (1868-1933): „Blätter für die Kunst" (Hrsg.); Lyrik: „Algabal" (1892), „Der siebente Ring" (1907), „Der Stern des Bundes" (1914).

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929): Lyrik. Dramen: „Der Thor und der Tod" (1893), „Der Rosenkavalier" (1911), „Jedermann“ (1911), „Der Schwierige" (1921), „Der Turm" (1925).

Rainer Maria Rilke (1875-1926): Lyrik: „Das Buch der Bilder" (1902), „Das Stundenbuch" (1905), „Neue Gedichte" (1907/08), „Duineser Elegien" (1923), „Sonette an Orpheus" (1923). Prosa: „Die Aufzeichnun­gen des Malte Laurids Brigge" (1904-1910).

Hermann Hesse (1877-1962): Romane: „Peter Camenzind" (1904), „Unterm Rad" (1906), Demian (1919).

Thomas Mann (1875-1955): Roman: „Buddenbrooks ".

Robert Musil (1880-1942): „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß " ().
Heimatkunst:

Peter Rosegger: „Erdsegen“ (Roman)
Bänkelsang und Kabarett:

Frank Wedekind: Balladen, Theaterstücke

Christian Morgenstern: „Galgenlieder“ (Gedichte)
Textbeispiel

Hugo von Hofmannsthal: Gabriele d'Annunzio (1893, Ausschnitte aus dem Essay)

[...] Heute scheinen zwei Dinge modern zu sein: die Analyse des Lebens und die Flucht aus dem Leben. [...] Man treibt Anatomie des eigenen Seelenlebens oder man träumt. Reflexion oder Phantasie, Spie­gelbild oder Traumbild [...]; modern ist die [...] fast somnambule Hingabe an jede Offenbarung des Schönen, an einen Farbenakkord, eine funkelnde Metapher, eine wundervolle Allegorie [...].
Kopien

Glossar



Kopien:

(Kabas;)

kontrolliert ja; noch layouten

[1] L´art pour l´art: franz. = die Kunst um der Kunst willen