Georg Büchner am 17. Okt. 1813 in Dorf bei Darmstadt (Hessen) geboren - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Georg Büchner am 17. Okt. 1813 in Dorf bei Darmstadt (Hessen) geboren


  Note: 1   Klasse: 10









Arbeit: Georg Büchner am 17. Okt. 1813 in Dorf bei Darmstadt (Hessen) geboren


älteste Sohn von Eltern Ernst Karl Büchner und Caroline Louise


5 Geschwister folgten (alle überdurchschnittliche Begabungen)


Vater:

Arzt, Atheist, Anhänger der Monarchie, Frankreich verbunden (Sprache, Kultur, Fortschritt faszinierend), strenge Natur, Vater brachte Sohn Geschichte der franz. Revolution nahe

Mutter:
warmherzige Frau, literaturverbunden, liberal, antinapoleonisch gesinnt


==> gegensätzliche Eltern (Auffassungen), trotzdem relativ harmonisch gelebt


Georg hauptsächlich von Mutter beeinflußt: Lesen, Schreiben, Rechnen, erzählte Volksmärchen


Nachkriegsnot und geringe polit. Mitspracherecht in Hessen sollte spätere Leben Büchners beeinflussen


mit Alter von 8 Jahren besuchte er privates Institut


nach 4 Jahre kam er ans Darmstädter Obergymnasium


fleißiger, ehrgeiziger Schüler


damaliger Schulfreund über ihn: "Für Unterhaltungslektüre hatte er keinen Sinn; er mußte beim Lesen zu denken haben" - laß Shakespeare, Goethe, antike Dichtung ...


beschäftigte sich schon früh mit dem Tod insbesondere mit dem Selbstmord: "Über den Selbstmord"


Griechisch, Latein, Italienisch, Französisch mächtig


mit 17 erlangte Büchner Reifezeugnis – viel Lob von seinen Lehrern


mit 18 nach Straßburg (Frankreich) um Medizinstudium zu beginnen (Einfluß des Vaters)


lernte dort zukünftige Verlobte kennen: Loise Wilhelmine Jaeglè (ruhige Person), Tochter des Hauswirts


fand schnell Freunde: Diskussionen in Weinstuben hauptsächlich über Politik und Gesellschaft


==> vermehrtes Interesse für diese Themen


nahm an Zusammenkünften der Straßburger "Gesellschaft der Menschenrechte" teil


"der Krieg der Armen gegen die Reichen habe begonnen", "Wenn in unserer Zeit etwas helfen soll so ist es Gewalt..."


==> verließ Straßburg, verlobte sich mit Loise


Herbst 1833 Einschreibung in Gießener Uni (Gesetz: letzte 4 Semester in Hessen)


wurde depressiv, körperlich unwohl, lebte isoliert; Grund: Hirnhautentzündung, Heimweh nach Braut und Freunden, beklemmenden Verhältnisse in Hessen - rückständig


Freundschaft mit August Becker (Außenseiter): "verlottertes und verlumptes Genie"


überwindet Krisenzustand langsam, Verbindung zur Opposition festigt sich: Kontaktaufbau mit Haupt der hessischen Oppositionsbewegung Friedrich Ludwig Weidig


==> wurde zum anerkannten Agitator: "durch die Neuheit seiner Ideen, als auch durch den Scharfsinn, mit welchem er sie vortrug" (August Becker)


illegale Gründung der Gießener "Gesellschaft der Menschenrechte": Vorbereitung einer gesellschaftlichen Umwälzung


Büchner hielt, die für ihn notwendige Revolution nur erfolgversprechend, wenn sie durch die große Masse des Volkes getragen wird ==> Idee zur Verfassung einer Flugschrift


Engagement so groß, daß sogar den regelmäßigen Briefwechsel mit seiner Verlobten vernachlässigte


zentrale Versammlung hessischer Demokraten beschloß Durchführung einer größeren Flugblattaktion (Pfarrer Weidig übernahm eine Art Führerrolle):


Büchners "Landboten" Manuskript diente als Vorlage


wollte Geldinteressen des Bauern ansprechen, da materielle Not das primäre Problem war


Hauptfeinde sollten Großherzog, Hof, Beamtenschaft, Heer sein


Statistiken zu Staatsausgaben


völlig überarbeitete Flugblatt wurde in Offenbacher Geheimdruckerei gedruckt


Boten brachten es in die 3 größten Städte, von dort Verteilung in umliegenden Dörfer; einer der 3 Boten entdeckt mit 139 Exemplaren (Verrat)


turbulente Tage, immer mit einem Bein schon im Gefängnis


==> September 1834 von Vater aufgefordert Gießen sofort zu verlassen und nach Hause kommen (in Obhut des Vaters Studium weiterführen


Vater war mit Arbeit seines Sohns zufrieden


Büchner beschäftigte sich jedoch weiterhin heimlich mit philosophisch - historischen Schriften (Bruder half ihn dabei)


warb auch weiterhin Mitglieder für die "Gesellschaft der Menschenrechte" und nahm an ihren Versammlungen teil


schrieb Drama "Dantons Tod" innerhalb von nur 5 Wochen


Danton: franz. Revolutionär, veranlaßte durch Rede Sturm auf Bastille, Robespierre ließ ihn köpfen


verbindet Historie (akribisch zusammengesuchte Originaltexte) mit eigenen Gedanken und Gefühlen


Revolution wird diskutiert: Ergebnis muß die Lösung der "Brotfrage" sein


hier Einfluß des Vaters erkennbar, da er von ihm viel darüber erfuhr


wurde von Spitzeln beschattet, entkam nur durch Glück einer Verhaftung


==> Flucht aus Darmstadt im Frühjahr 1835


kommt keine 2 Wochen später in Straßburg an


wird nun per Steckbrief gesucht, in Straßburg polizeilich geduldet, ohne Paß


stellte fest, daß politische Opposition in Straßburg schwieriger geworden ist (zerstückelt, strenge Überwachung)


Freunde waren inhaftiert, ausgewandert oder zu Tode gefoltert worden


schrieb Novelle "Lenz" (erst nach seinem Tode gefunden) : Beschreibung des unglücklichen Schicksals von Lenz, einem Freund des jungen Goethes; Langeweile, Unruhe, Empörung gegen Gott (läßt Leid zu) werde zu Motiven in der Erzählung


widmete sich nun wieder mehr den naturwissenschaftlichen Studien


veröffentlichte eine Abhandlung "Über das Nervensystem der Barben", hohe Arbeitsintensität in relativ kurzen Zeitraum


ihm wurde daraufhin im September 1836 der Doktortitel verliehen


für ein Preisausschreiben verfaßte er Lustspiel "Leonce und Lena" in nur 2 Monaten, jedoch 2 Tage zu spät eingetroffen


das unablässige Arbeiten zeichnete Büchner (Mutter: 0"zwar gesund, aber doch in einer großen nervösen Aufgeregtheit und ermattet von den anhaltenden geistigen Anstrengungen")


Herbst 1836 Übersiedlung nach Zürich


fühlte sich dort wohl, Umgebung war für ihn entspannend


Ernennung zum Privatdozenten


hielt an dortiger Uni Vorlesungen u.a. "Über Schädelnerven"


Versöhnung mit Vater aufgrund einer sich abzeichnenden glänzenden akademischen Laufbahn


in einsamen den Wintermonaten erwachte wiederum seine literarische Schöpferkraft


"Ich sitze am Tage mit dem Skalpell und die Nacht mit den Büchern"


schrieb bzw. beschrieb dramatischen authentischen Kriminalfall "Woyzeck", nicht fertiggestellt,:


Ermordung seiner Geliebten, Schuldfrage, letztendlich Gang ins Wasser


Tragödie des Ärmsten, dem alles genommen wird


Frage des Warum, wird mit den gesellschaftlichen Verhältnissen beantwortet


Büchners anfänglich zufriedener Zustand verschlechterte sich


labil, unruhig, reizbar, rechthaberisch


mit starker Erkältung rapide Verschlechterung seines Zustandes: Mutlosigkeit, Ermattungsgefühle, das Bewußtsein mit den Kräften am Ende zu sein prägt sein Leben zu dieser Zeit: "Ich fühle keinen Ekel, keinen Überdruß, aber ich bin müde, sehr müde. Der Herr schenke mir Ruhe."


starb schließlich am 19. Februar 1837 an Typhus


liegt heute immer noch in Zürich am Zürichberg begraben


lebte in einer Zeit zwischen "Nicht-Mehr und Noch-Nicht








Quelle:




ähnliche Referate Vormärz, Junges Deutschland
Georg Büchner Dantons Tod
Die wichtigsten literarischen Epochen
Heinrich Heine
Georg Büchner Dantons Tod (Drama 4 Akte in Prosa)



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6720829 - heute: 73 - gestern: 1064 - online: 5 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1114      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2135