Gladiator - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Gladiator


  Note: 1   Klasse: 8









Arbeit: Gladiator

Nachdem Rom unter der Herrschaft des Marcus Aurelius den 12-jährigen Feldzug gegen die Barbarischen Stämme in Germanien gewonnen hatte, wusste der Imperator, dass ihm sein Tod bevorstand und er wünschte sich, dass Roms größter Kriegstribun, Maximus Decimus Meridius, sein Nachfolger würde.
Als sein Sohn Commodus, den mit seiner Schwester Lucia zu sich nach Rom gerufen hatte, dies erfuhr, erstickte er seinen Vater und wurde so der neue Imperator, weil niemand außer Maximus etwas von Marcus´ Wunsch wusste. Maximus wollte Commodus aber nicht dienen, da er zurück nach Spanien zu seiner Ehefrau und seinem 8-jährigen Sohn wollte. Deshalb wollte Commodus ihn umbringen. Es gelang Maximus aber, in sein Heimatland zu fliehen, doch er kam zu spät: Commodus hatte einige Römer nach Spanien geschickt, die Maximus´ Haus zerstört und seine Familie gehenkt hatten. Trauernd und verwundet kniete Maximus vor seinen Angehörigen nieder und wurde bewusstlos.
Als er wieder aufwachte, befand er sich auf einer Trage, die von Sklaven transportiert wurde. Er selbst war jetzt auch ein Sklave und wurde zusammen mit anderen von seinem Herrn an den Römer Antonius Proximus verkauft, der sie zu Gladiatoren ausbildete.
Maximus gewann seinen ersten Kampf in einer römischen Provinz.
Schließlich wurde er mit den anderen Gladiatoren zusammen, die auch überlebt hatten, nach Rom zum Kolosseum gebracht, wo die 150-tägigen Spiele begannen.
Auch hier gewannen Maximus und seine Männer, worauf Commodus mit seinem Neffen in die Arena ging und mit ihm sprach. Sie wollten wissen, wer er wirklich sei, da alle ihn nur den Spanier nannten. Der Imperator war geschockt, als er erfuhr um wen es sich bei dem Gladiatoren handelte, doch auf Wunsch des Volkes ließ er ihn am Leben.
Am 64. Tag der Spiele besiegte Maximus einen Gladiatoren aus Gallien, aber obwohl Commodus es befahl, brachte er ihn nicht um.
Nach dem Kampf traf Maximus Cicero, seinen früheren Diener. Dieser übergab ihm zwei kleine Figuren, die Maximus´ Frau und Sohn darstellten. Er bat Cicero, zu Lucia zu gehen und ihr mitzuteilen, dass er sich mit ihr und Senator Gracchus treffen wolle. Es kommt zu dem Treffen, bei dem Maximus den beiden erklärt, dass er aus Rom fliehen und es dann dem Volk zurückgeben wolle; dies sei Marcus´ Wunsch gewesen. Gracchus solle ihm die Freiheit erkaufen und vor die Stadtmauern Pferde bringen, sodass Maximus nach Ostia zu seinen Männern reiten könne. Der Senator vertraute Maximus und wollte ihn unterstützen.
Doch unglücklicherweise musste Commodus etwas bemerkt haben: Er ließ Gracchus verhaften. Darum musste Maximus sofort in der nächsten Nacht fliehen. Es gelang ihm, durch einen unterirdischen Gang vor die Stadtmauern zu kommen, wo Cicero auf ihn wartete. Doch er schaffte es nicht zu fliehen, da er wieder von Römern gefangen genommen wurde.
Am nächsten Tag geschah etwas Unglaubliches: Commodus forderte Maximus zu einem Kampf im Kolosseum heraus. Maximus gewann, starb aber kurz darauf an seinen Verletzungen. Vorher verkündete er dem Volk aber noch die Wünsche Marcus´: Seine Männer sollten freigelassen und Senator Gracchus wieder eingesetzt werden. Dann fiel er zu Boden und nachdem das Volk ihn als Helden aus der Arena getragen hatte, vergrub ein Gladiator an der Stelle, an der Maximus gestorben war, die beiden kleinen Figuren seiner Familie.










Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Gaius Julius Cäsar
Sklaven bei den Römern
Christenverfolgung im Römischen Reich
römische Architektur
Rom Amphitheater



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6720780 - heute: 24 - gestern: 1064 - online: 5 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 793      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2126