Gotthold Ephraim Lessing - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Gotthold Ephraim Lessing


  Note: 2   Klasse: 11









Arbeit: Gotthold Ephraim Lessing



22 .1. 1729 geboren in Kamenz ( Bezirk Dresden )



1746 - 48 Studium in Leipzig : Theologie , Medizin , Philosophie

Erster Ruhm durch Stücke wie : „Der junge Gelehrte“ , „Der Freigeist“ , „Die Juden“ .Beginn der lebenslangen finanziellen Schwierigkeiten



1748 - 55 Journalist und freier Schriftsteller in Berlin ,gab mit C. Mylius „Beiträge zur Historie und Aufnahme des Theaters“ heraus



1755 Erstes bedeutendes bürgerliches Trauerspiel „Miß Sara Sampson“



1758 - 60 Gab in Berlin mit M. Mendelsohn und F. Nicolai „Briefe , die neueste Literatur betreffend“ heraus ,

wurde dadurch zur entscheidenden kritischen Instanz der deutschen literarischen Öffentlichkeit



1760 - 65 Sekretär des Kommandanten von Breslau , schreibt die kritische Untersuchung „Laokoon : oder

über die Grenzen der Malerei und Poesie“



1766 Vollendung des Lustspiels „ Minna von Barnhelm“



1767 Arbeit als Dramaturg am Deutschen Nationaltheater in Hamburg



1770 Stelle als Bibliothekar in Wolfenbüttel



1771 Vollendung des Trauerspiels „Emilia Galotti“



1776 Heirat mit Eva König



1778 Theologischer Streit mit dem Hamburger Hauptpastor Goeze ,aus dem „Nathan der Weise“

hervorgeht



15 .2 .1781 Tod in Braunschweig





Weitere Werke : „Ernst und Falk : Gespräche für Freimaurer“ , „Die Erziehung des Menschengeschlechts“ , viele Gedichte, Fabeln , Erzählungen , philosophische und theologische Schriften.



Lessing gilt als der einzig deutsche Aufklärer von europäischem Rang . Er war ein herausragender Vertreter der Ideale der Aufklärung : Vernunft , Toleranz , Freiheit , Menschlichkeit , gegen Vorurteile , kirchliche Bevormundung und Fürstenwillkür.Er verstand die Aufklärung als unabschließbaren Erziehungs - und Erkenntnisprozeß des Menschen .





Gotthold Ephraim Lessing - Leben und Werk





Der Schriftsteller, Kritiker und Philosoph Gotthold Ephraim Lessing wurde am 22.Januar 1729 in Kamenz(Bezirk Dresden) als Sohn eines Pfarrers geboren . Er besuchte von 1741 - 46 die Fürstenschule St. Afra in Meißen, wo er Englisch und Französisch lernte und sich in Mathematik und Philosophie bildete. Danach studierte er von 1746 - 48 in Leipzig Theologie, Medizin und Philosophie. Hier erwarb er ersten Ruhm durch Lustspiele im Stil der Aufklärungszeit, wie „Der junge Gelehrte“, „Der Freigeist“und „Die Juden“, die von der Theatertruppe Caroline Neubers erfolgreich aufgeführt wurden .Zuvor waren schon antikisierende Fabeln und Erzählungen, sowie anakreontische Gedichte erschienen.



Im November 1748 ging er nach Berlin, wo er 1750 Voltaire begegnete und mit seinem Cousin Christlob Mylius die Zeitschrift „Beiträge zur Historie und Aufnahme des Theaters“ herausgab.

Seit 1751 war Lessing Mitarbeiter bei der „Berlinischen Privilegierten Zeitung“ . Eine erste Sammlung seiner Schriften erschien von 1753 - 55 in sechs Bänden. 1754 erschien dann das „Vademecum für den Herrn Samuel Gotthold Lange“, eine überragend formulierte , vernichtende Kritik gegen den Horazübersetzer Lange.



1755 schrieb er in Anlehnung an englische Romane und Dramen das erste bedeutende deutsche bürgerliche Trauerspiel „Miß Sara Sampson“.



Im Herbst 1755 ging Lessing wieder nach Leipzig , von wo aus er 1756 eine Europareise antrat, die aber wegen des Siebenjährigen Krieges schon in Amsterdam zu Ende war. Zurück in Leipzig geriet er in finanzielle Not.



Vom Mai 1758 - 60 lebte er wieder in Berlin. 1759 wurde sein Buch „Fabeln“ und das Trauerspiel

„Philotas“ veröffentlicht. Gleichzeitig gab er mit seinen Freunden Moses Mendelssohn und Friedrich Nicolai die ersten Nummern der „Briefe, die neueste Literatur betreffend“ heraus, die ihn zur entscheidenden kritischen Instanz der deutschen literarischen Öffentlichkeit machten. Hier formulierte er erstmals ausführlich seine Kritik an der französischen Klassik und ihren Dramen und wies auf die Bedeutung Shakespeares für das deutsche Drama hin.



1760 - 65 übernahm er, aus Geldmangel, einen Sekretärsposten beim Kommandanten von Breslau , was ihm die Möglichkeit gab sich seinen vielfältigen Plänen mit Intensität zu widmen. Hier begann er das 1766 vollendete Lustspiel „Minna von Barnhelm“, welches bis heute als klassisches deutsches Lustspiel gilt. Es kam 20 Jahre später als erstes deutsches Theaterstück auf die englische Bühne. In Breslau schrieb er auch „Laokoon: oder über die Grenzen der Malerei und Poesie“ , in dem er den prinzipiellen Unterschied zwischen Poesie und den bildenden Künsten entwickelte.Diese kritische Untersuchung verwickelte ihn in eine, von ihm überlegen geführte Auseinandersetzung, vor allem mit dem Altphilologen Klotz. Hieraus gingen die „Briefe antiquarischen Inhalts“ hervor.



1765 übersiedelte Lessing wieder nach Berlin, folgte aber schon im Frühjahr 1767 der Einladung Johann Friedrich Löwens als Dramaturg an das neugegründete „Deutsche Nationaltheater“ in Hamburg.Mit den 104 Stücken seiner „Hamburgischen Dramaturgie“ befreite er das Theater von der Vorherrschaft des französischen Dramas und seinen starren Regeln.



Nach dem Zusammenbruch des Theaterunternehmens im November 1768, nahm Lessing im April 1770eine Stelle als Bibliothekar in Wolfenbüttel an. Mit dem Aufenthalt in Wolfenbüttel brach für ihn nach den geselligen Hamburger Jahren eine einsame, oft mißgestimmte Zeit an, unterbrochen von einer wenig ergiebigen Italienreise. 1776 hatte er endlich die finanziellen Mittel um Eva König zu heiraten,mit der er schon seit 5 Jahren verlobt war, sie starb jedoch schon nach 15 Monaten Ehe.



1771 wurde nach langer Beschäftigung mit dem Stoff das Trauerspiel „ Emilia Galotti“ fertig , in dem er die wesentlichen Elemente seiner Dramentheorien zu verwirklichen suchte.



Lessings letzte Wolfenbütteler Jahre waren geprägt durch den theologischen Streit mit dem Hamburger Hauptpastor Goeze, nachdem Lessing in den Wolfenbütteler Beiträgen „Zur Geschichte und Literatur“ Teile einer rationalistischen Bibelkritik veröffentlicht hatte. Die von der Zensur verbotene Fortführung dieses Streites veranlaßte Lessing 1779 zu seinem dramatischen Gedicht „Nathan der Weise“ . In engem Zusammenhang mit den hier formulierten Idealen der Toleranz und Humanität und seiner utopischen Zukunftsperspektive stehen die letzten größeren Prosaschriften :

„Ernst und Falk. Gespräche für Freimaurer“ 1778 - 80 und

„Die Erziehung des Menschengeschlechts“1780



Am 15. Februar 1781 ist Gotthold Ephraim Lessing in Braunschweig gestorben .











Lessing gilt als der einzige deutsche Aufklärer von europäischem Rang und als der eigentliche Begründer der modernen Literatur und einer literarischen Öffentlichkeit inmitten und trotz eines in etwa 300 Kleinstaaten aufgeteilten absolutistischen Deutschland. Er war ein herausragender Vertreter der Ideale und Aktivitäten der Aufklärung in ihrem Eintreten für Toleranz, Vernunft, Freiheit, Menschlichkeit, gegen Vorurteile, kirchliche Bevormundung und Fürstenwillkür.



Was in der heutigen aufklärerischen Fachsprache als Ziel genannt wird: „Unbegrenzte Kommunikationsgemeinschaft“ und „Herrschaftsfreier Dialog“ kommt bei Lessings Werken schon zum Ausdruck.



Er hat auf den verschiedensten Gebieten bahnbrechend gewirkt, aber auf allen nach gleichen Prinzipien und Verfahren: Zu ihnen gehörte es, überall mit den eigenen Augen zu sehen, jede Sache von möglichst vielen Seiten anzugehen, immer als ein ungläubiger Anwalt der Wahrheit aufzutreten. Diese Vorgehensweisen wirken zusammen in Lessings Verständnis der Aufklärung, die er nicht als einmaligen Akt verstand ,sondern als unabschließbaren Erziehungs-, Erkenntnis- und Vervollkommnungsprozeß des Menschen und der Menschheit verstanden hat.



So hat Lessing dem zurückgebliebenen deutschen Drama und Theater die italienische, spanische und englische Tradition erschlossen und die eigenen dramatischen Versuche sowohl in der Nachfolge antiker, wie zeitgenössischer Muster unternommen.



Der deutschen Literaturkritik hat er erstmals Maßstäbe gesetzt und sie aus ihrer Rückständigkeit herausgeführt. Sein klarer, durch Ironie besonders wirksamer Sprachstil wurde beispielhaft für die deutsche Prosa. Die historischen Wissenschaften, vor allem die Archäologie, die klassische und deutsche Philologie und die Literaturgeschichte hat er durch viele Studien angeregt. Seine kirchengeschichtlichen und theologischen Beiträge werden bis heute diskutiert.



Zu seiner deutschen Wirkungsgeschichte aber gehört es, daß er mehr auf einzelne als in die Breite gewirkt hat.








Quelle:




ähnliche Referate Aufklärung - Hauptwerke und Autoren
Die wichtigsten literarischen Epochen
Epoche - Aufklärung
Aufklärung
Gotthold Ephraim Lessing



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6720741 - heute: 1049 - gestern: 1105 - online: 9 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 5162      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 897