Gravitationsfeldstärke - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Gravitationsfeldstärke


  Note: 2   Klasse: 11









Arbeit: Gravitationsfeldstärke, Arbeit im Feld, Äquipotentiallinien

Die Gravitationsfeldstärke gibt die Feldstärke an einer bestimmten Stelle innerhalb eines Feldes an. Die Feldstärke ergibt sich aus der Gravitationskraft F, die ein Körper aufgrund seiner Masse an dieser Stelle erfährt, geteilt durch die Masse m des Körpers.

Formel:

G* = F / m

Bei der Feldstärke handelt es sich um einen Vektor. Dieser Vektor gibt die Richtung der Kraft des Körpers an.

Bis zu einer geringen Entfernung von der Erdoberfläche ist die Gravitationsfeldstärke nach Betrag und Richtung annähernd konstant. Das Gravitationsfeld ist also homogen 1).

Um Felder besser zu Veranschaulichen, benutzt man Feldlinien, wie sie auch schon von magnetischen Feldern bekannt sind (ACHTUNG: Gravitationsfeld ¹ Magnetfeld !!!). Wird ein Körper innerhalb eines Gravitationsfeldes fallen gelassen, so beschreibt seine (Fall-)Bahn eine Feldlinie. Innerhalb eines homogenen Feldes verlaufen diese Feldlinien parallel, weil die Körper auf parallelen Bahnen fallen.

Bei einer zeichnerischen Darstellung stellt man nicht nur die Richtung der Feldstärke durch Pfeile dar, sondern auch die Feldliniendichte durch enger aneinander laufende Pfeile.

Auf Äquipotentiallinien ist die Energie überall gleich. Verschiebt man einen Körper auf dieser Linie, so ist die Arbeit gleich null.

Daraus folgt, dass im homogenen Feld die Hubarbeit (= Epot.) nur von der Höhendifferenz (die Strecke zwischen den Äquipotentiallinien) abhängig ist.

Whub=m • G* (h2-h1)=Epot



ß homogenes Feld!!!



Bei größeren Höhenunterschieden ist das Feld nicht mehr homogen. Die Gravitationsfeldstärke ist in jeder Höhe verschieden. Deshalb ist die Berechnung der Arbeit jetzt nicht mehr über die oben genannte Formel möglich.

Zur Berechnung der Verschiebungsarbeit im Feld ist es nötig, den gesamten Weg zwischen P1 und P2 in einzelne Teilwege zu zerlegen. Diese Teilwege verlaufen dann durch Verschiebung parallel und senkrecht zu den Feldlinien.

Auf den Teilwegen, die parallel zur Erdoberfläche verlaufen, wird keine Arbeit verrichtet, da diese genau auf einer Äquipotentiallinie verlaufen.

Das heißt: Die Verschiebungsarbeit ist lediglich von der Entfernung der Punkte vom Mittelpunkt der Erde.

Ist Punkt 2 weiter vom Erdmittelpunkt entfernt als Punkt 1, so wird positive Arbeit verrichtet. Ist Punkt 1 weiter entfernt, so wird bei seiner Verschiebung im Feld Energie abgegeben.

Es ergibt sich folgende Integralrechnung:

W12= =g mM = Epot

An dieser Formel erkennt man die Differenz der Kehrwerte von Radius 1 und Radius 2. Wenn r1 kleiner ist als r2, dann ist die potenzielle Energie positiv. Im umgekehrten Fall ist diese Energie negativ.

Die Formel ergibt sich aus dem Potential V12 eines Punktes P2 gegenüber einem Punkt P1.

Bei dem Potential handelt es sich wie bei der Arbeit und der potenziellen Energie um skalare Größen.



V12 = W12 / m

V12 = g M








Quelle:




ähnliche Referate Elementarteilchen-Quarks
Endogene Kräfte - Vulkane
Weltbilder
Doppler-Effekt
Belegarbeit-Globale Umweltprobleme als Folgen gestörter Ökosysteme- Klimaentwicklung



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6724222 - heute: 669 - gestern: 703 - online: 9 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 5654      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 3975