Halogene - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Halogene


  Note: 2   Klasse: 6









Arbeit: Halogene

Allgemeines:
- typische Salzbildner in ihren Verbindungen mit Metall
- alles Nichtmetalle
- kommen in der Natur nicht elementar und nur als Molekül vor
- reagieren bevorzugt mit Alkali- und Erdalkalimetallen
- alle giftig
- sauer Charakter

Fluor (F):
Atommasse: 19 u
Dichte: 0,00196 g/cm³
Schmelzt.: - 219,67 °C
Siedet.: -188,14 °C
Farbe: grün-gelbes Gas
Vorkommen: Im Körper: Zahlschmelz, Knochen, Blut, Magensaft, Schweiß;
Erdkruste, Flussspat, aus Phosphaten
Gewinnung: Elektrolyse
Verwendung: Raketentreibstoff, Glühlampen mit Wolframfäden, Kälte- und Treibmittel,
Fluorid: Schutz gegen Karies
Besonderheiten: reaktionsfähigstes Element, sehr giftig

Chlor (Cl) (von griech., Chloros= gelbgrün):
Atommasse: 35,5 u
Dichte: 0,00295 g/cm³
Schmelzt.: - 101 °C
Siedet.: - 35 °C
Farbe: grün-gelbes Gas
Vorkommen: elementar nur in Vulkangasen; in Verbindungen in Meerwasser, Kochsalz, Tiere,
Pflanzen, 200g/t in der Erdkruste enthalten
Gewinnung: Elektrolyse von Kochsalz
Verwendung: Desinfizierung von Trink- und Schwimmbadwasser, Bleichen von Papier,
Cellulose und Textilien, zur Herstellung von Kunststoffen (z.B. PVC), Salzsäure und
Haushaltsreinigern (immer Verbindungen)
Besonderheiten: meist verwendetste Element

Brom (Br) (von lat. Brõmos= Gestank):
Atommasse: 79,9 u
Dichte: 3,12 g/cm³
Schmelzt.: - 7,2 °C
Siedet.: 58,78 °C
Farbe: rot-braune Flüssigkeit
Vorkommen: in Chloridmineralien (z.B. Sylvin, Carnallit)
Gewinnung: aus Meerwassersolen, reines Brom aus Bromiden
Verwendung: zur Herstellung organischer Bromverbindungen für Flammenschutzmittel,
Farbstoff; Silberbromid, zur Entwicklung von Fotos




Iod (I) (aus dem griech.-franz.)
Atommasse: 126.9 u
Dichte: 4,93 g/cm³
Schmelzt.: 113,5 °C
Siedet.: 1184,35 °C
Farbe: Kristall: dunkelgrau, metallisch glänzend; Gas: violett
Vorkommen: Meerwasser (0,05 g/t), Algen, Tang, Salzlaugen
Gewinnung: früher durch Verbrennung, dann in Chile führt man den natriumjodatreichen
Endlaugen SO² zu, Iod fällt dabei aus (I²)
Verwendung: Arzneimittel gegen Schilddrüsenstörungen, Röntgengeräte, iodiertes Speisesalz,
Entkeimung (mit Algizid versetzt), Nachweismittel für Stärke (Iodiodkalium), Katalysatoren, Druckfarben, fotografische Materialien
Besonderheiten: versuchsträgstes Halogen, Ioddämpfe sind giftig (heftige, katarrhal. Reaktion der Schleimhäute), Überdosierung: Juck- und Niesreiz, Iodakne und tödlich ab 30g Iodtinktur

Astat (At) (griech. Astatos = unbeständig)
Atommasse: 210 u
Dichte: 8,75 g/cm³ *
Schmelzt.: 302 °C *
Siedet.: 335 °C *
Farbe: Dampf: farblos, sonst schwarz
Vorkommen: im Organismus in der Schilddrüse und Leber
Gewinnung: u.a. durch Beschuss von Bissmut mit Atomteilchen
Verwendung: hat keine bedeutende Verwendung
Besonderheiten: unerforschtes Element, Halbwertszeit : 8,3 Std., nur in Mengen von
ca. 50ng herstellbar, radioaktiv, dadurch stark krebserzeugend

*geschätzte Werte









Quelle:




ähnliche Referate Steckbriefe-Halogene
Zerstörung der Ozonschicht
Halogene
Halogene
Atome



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6674689 - heute: 88 - gestern: 984 - online: 5 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2013      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2909