Homer - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Homer


  Note: 1   Klasse: 8









Arbeit: Homer


Homer, 9. oder 8. Jh. v. Chr., ältester europäischer Dichter, in der ganzen Antike als Schöpfer der beiden Epen Ilias und Odyssee verehrt: ihm wurden später auch andere Dichtungen, jedoch fälschlich, zugeschrieben (s. Batrachomyomachia, Homerische Hymnen).

Seine Heimat war vermutlich das jonische Kleinasien, über sein Leben ist nichts bekannt.

Die Ilias, das ältere Epos, erzählt vom Zorn des von Agamemnon beleidigten Achilleus im Trojanischen Krieg und schließt mit Hektors Tod.

Die Odyssee ist das Lied von den Irrfahrten und der Heimkehr des Odysseus von Troja nach Ithaka.

In beiden Epen wird die Haupthandlung von mehr oder weniger weit ausgesponnenen Nebenmotiven unterbrochen, auch Widersprüche sind bemerkbar; sie wurden schon von den antiken Philologen beobachtet, und aus diesen Untersuchungen erwuchs die bis heute nicht zur Ruhe gekommene >>homerische Frage<<: ist die Ilias (bzw. Odyssee) so wie sie uns überliefert ist eine von Homer gewollte Einheit oder ist sie aus Einzelteilen notdürftig zusammengestellt? Steht also Homer am Anfang (als Dichter des Kernstücks, um das sich dann andere Bestandteile lagerten) oder steht er am Ende (als abschließender Ordner)?

Beide Epen sind nicht einheitlich komponierte Werke;

so ist z. B. in der Odyssee die ursprünglich selbständige Telemachie erst in einer letzten Redaktion eingebaut worden, die starke Zusätze, wie Buch 1, zur Folge hatte.

In der Ilias liegen die Verhältnisse schwieriger: so ist noch später als Buch 10 das vielgepriesene Buch 24. Man denkt nicht mehr wie zu Lachmanns Zeiten an einen Zusammenschluß ursprünglich getrennter Lieder, sondern eher an eine allmähliche sinnvolle Erweiterung der >>Urilias<< , deren Dichter vielleicht Homer hieß. -

Das Versmaß Homers ist der daktylische Hexameter, der hier bereits seine klassische, später kaum mehr modifizierte Form hat.

Die Sprache ist aus jonischen und äolischen Bestandteilen gemischt.

Die Einteilung in je 24 Gesänge stammt erst von alexandrinischen Philologen.








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Epochen im Überblick- Schnelldurchlauf
Johann Wolfgang von Goethe wichtigste Werke
Liedanalyse von Winterreise von Franz Schubert
Geschichte - Die Entstehung von Hochkulturen
Die Leiden des jungen Werther - Werther und die Kunst



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6844162 - heute: 239 - gestern: 564 - online: 7 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 736      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1305