Im Westen nichts Neues - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Im Westen nichts Neues


  Note: 15 Punkte   Klasse: 12









Arbeit: IM WESTEN NICHTS NEUES - Erich Maria Remarque

"Dieses Buch soll weder eine Anklage
noch ein Bekenntniss sein.
Es soll nur den Versuch machen,
über eine Generation zu berichten,
die vom Kriege zerstört wurde -
auch wenn sie seinen Granaten entkam."


- das Buch ist nicht nur ein Bericht, es wird auch als
Anklage gewertet, vor allem gegen die Erwachsenen, die
ihre Kinder in den Krieg schickten.

= Antikriegsroman, der 1929 veröffentlicht wurde, aber ab 1933
zu den von den Nazis verbotenen Werken gehörte
- schildert Kriegserlebnisse der Frontsoldaten
- es wird direkt aber auch indirekt Anklage gegen den Krieg
erhoben
- Remarque spricht in diesem Werk von der "lost generation"
- es wird der Krieg aus der Perspektive der einfachen Soldaten
geschildert --> Paul Bäumer (Hauptperson)
- Soldaten erzählen ihre Erlebnisse im 1. WK
- es dreht sich um eine Kompanie und ihre Männer
- es werden die Schlachten, Kämpfe, Stellungskriege, Gasangriffe,
Patrouillen und das Sterben immer wieder erwähnt
--> einfache, reporthafte Sprache, die die Hoffnungslosigkeit
der Soldaten und der Bevölkerung darstellt
- Roman = unpolitisch (kaum die Frage nach Sinn des Krieges)
--> es geht im wesentlichen um die Gefühle der Soldaten
und die Ereignisse, die sie zur "lost generation" werden lassen
- schildert wie aus Menschen "Menschentiere" werden
- einzig positive am Krieg: Freundschaft, die sich an der Front
entwickelt; jedoch durch den Krieg wieder zerstört wird
- R. zeigt im Roman auch die gefühle der Soldaten und das
sie nicht mehr ganz ohne Gefühl im Krieg kämpfen


- Roman wurde in 45 Sprachen übersetzt, deshalb eine weltweite
Verbreitung
- Erfolg wahrscheinlich wegen kargen u. beschreibenden Ton
und der darin spürenden Resignation der Soldaten








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Das Land Spanien
Pakistan
Frankreich unter der Lupe
Auswirkungen des Potsdamer Abkommens auf Deutschland in den ersten Nachkriegsjahren
Die Stadtentwicklung Sydneys bis heute



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6804390 - heute: 639 - gestern: 662 - online: 8 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 811      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1144