Johannes Reuchlin - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Johannes Reuchlin


  Note: 1   Klasse: 11









Arbeit: Johannes Reuchlin


- deutscher Humanist und Gelehrter
- gilt in den Fachgebieten Griechisch und Hebräisch als führender Gelehrter seiner Zeit
- seine liberale Haltung förderte zwar indirekt die Ziele des Protestantismus, unterstützte die Reformation jedoch nicht, zu deren Führern sein Neffe Melanchthon gehörte
- wurde am 22. Februar 1455 in Pforzheim geboren
- studierte in Freiburg im Breisgau, in Paris sowie an der Universität von Basel und war anschließend einige Jahre als Jurist im Württembergischen tätig
- beschäftigte sich vorwiegend mit der griechischen und hebräischen Sprache
erreichte als Übersetzer und Herausgeber klassischer griechischer und auch lateinischer Texte hohes Ansehen
- arbeitete vorwiegend an philosophisch-theologischen Werken
- Hauptwerke: De verbo mirifico (1494) und De arte cabalistica (1517), in denen er seine christliche Theosophie darlegte
- 1506 schloss er De rudimentis Hebraicis ab, das erste von einem Christen geschriebene Lehrbuch der hebräischen Sprache; ein wichtiges Hilfsmittel beim Studium der Bibel
- auf Reuchlins Anraten wandte sich Maximilian I., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, 1509 gegen die Bestrebungen der Inquisition, den Talmud und andere hebräische Bücher im gesamten Reich zu verbrennen
- aufgrund dieses Einspruchs wurde Reuchlin der Ketzerei angeklagt, von der er nur aufgrund einer päpstlichen Weisung freigesprochen wurde
- Auseinandersetzung führte zur so genannten Reuchlin-Affäre, einem jahrelangen Streit zwischen den Kölner Dominikanern und Reuchlins Ansichten zugeneigten Humanisten
- der Humanist starb am 30. Juni 1522 in Stuttgart








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate Flüchtlinge
Judenverfolgung vor 1930
Hans Fallada
Joseph Beuys
George Heym



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6807281 - heute: 92 - gestern: 776 - online: 4 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 513      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 890