John Dalton - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

John Dalton


  Note: 2   Klasse: 10









Arbeit: John Dalton

John Dalton (1766-1844), britischer Chemiker und Physiker, entwickelte die Atomtheorie, auf der die moderne physikalische Wissenschaft beruht. Dalton wurde am 6. September 1766 in Eaglesfield (Cumberland, heute Cumbria) als Sohn eines Webers geboren. Unterricht erhielt er von seinem Vater und an einer Quäkerschule in seiner Heimatstadt, wo er schon mit zwölf Jahren zu lehren begann. 1781 zog er nach Kendal und leitete dort mit seinem Cousin und dem älteren Bruder eine Schule. Er ging 1793 nach Manchester und verbrachte dort den Rest seines Lebens als Lehrer – zuerst am New College und später als Privatgelehrter. Er starb am 27. Juli 1844 in Manchester.

Dalton begann 1787, meteorologische Beobachtungen aufzuzeichnen. Sein Interesse an der Meteorologie ließ ihn vielfältige Phänomene und die zu deren Messung verwendeten Geräte studieren. Er war der erste, der die Auffassung vertrat, dass Regen durch einen Temperaturabfall und nicht durch eine Änderung des atmosphärischen Druckes ausgelöst wird.

Daltons erstes Werk, Meteorological Observations and Essays (1793), wurde jedoch kaum beachtet. Im darauf folgenden Jahr hielt er vor der Manchester Literary and Philosophical Society einen Vortrag über Farbenblindheit, an der er selbst litt. Dieser Vortrag enthielt die erste Beschreibung der Rotgrünblindheit, die heute als Daltonismus bezeichnet wird.

Daltons bedeutendster Beitrag zur Wissenschaft war seine Theorie, dass die Materie aus Atomen verschiedener Gewichte besteht, die sich in einfachen Gewichtsverhältnissen miteinander verbinden. Diese Theorie, die Dalton 1803 erstmalig vorstellte, stellt einen Grundpfeiler der modernen Physik dar (siehe Chemie; Physik). Sie wurde unter dem Namen Gesetz der multiplen Proportionen bekannt. 1808 veröffentlichte Dalton sein Buch A New System of Chemical Philosophy (Ein neues System des chemischen Theiles der Naturwissenschaft). Darin hatte er die Atomgewichte einer Reihe bekannter Elemente im Verhältnis zum Gewicht von Wasserstoff (das er gleich eins setzte) angeführt. Seine Gewichte waren noch nicht exakt, bildeten aber die Grundlage für das moderne Periodensystem der chemischen Elemente. Für die Ausarbeitung seiner Atomlehre untersuchte Dalton die physikalischen Eigenschaften von atmosphärischer Luft und anderen Gasen. Dabei entdeckte er das Gesetz der Partialdrücke von Mischgasen, das zweite der Dalton’schen Gesetze. Das Gesetz über die Partialdrücke besagt, dass der Gesamtdruck eines Gasgemisches der Summe der einzelnen Drücke entspricht, die jedes Gas ausüben würde, wenn es allein das ganze Volumen ausfüllen würde.

In den Jahren 1804 und 1809 wurde Dalton eingeladen, Vorträge vor der Royal Institution in London zu halten. Er wurde zum Mitglied der Royal Society (1822) gewählt und erhielt 1826 die Goldmedaille der Gesellschaft. 1830 wurde Dalton eines der acht ausländischen Mitglieder der französischen Académie des sciences.









Quelle:




ähnliche Referate Atomvorstellungen
Radioaktivität
Atome
Atome
John Dalton



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6724220 - heute: 667 - gestern: 703 - online: 9 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1770      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1674