Jugendkriminalität - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Jugendkriminalität


  Note: 3   Klasse: 9









Arbeit: Die Kriminalität bei Jugendlichen nimmt immer mehr zu.
Worin liegen die Ursachen?
Gibt es Möglichkeiten dieses Problem zu lösen?


A: Einleitung: persönliche Erfahrung

B: Hauptteil: I Ursachen
1. persönliche Ursachen
a) Sucht
b) Versagen in der Schule / Minderwertigkeit
c) Gruppenzwang
d) Einzelgänger
e) Langeweile
2. familiäre Ursachen
a) Konflikte mit den Eltern
b) negative Vorbilder
c) Milieu
d) Armut / Taschengeld fehlt
3. gesellschaftliche Ursachen
a) Arbeitslosigkeit
b) Leistungsdruck
c) Mangel an Freizeitangeboten
d) Verführung durch Massenmedien
e) Geld durch Drogenhandel

II Lösungsmöglichkeiten
1. der Einzelne
a) Probleme verstehen versuchen
b) Gespräch
c) Hilfe
2. Gesellschaft
a) Arbeitsplätze schaffen
b) Freizeitangebot vergrößern
c) weniger Brutalität in Massenmedien
d) Anzeige / Klage
e) Resozialisierung

C: Schluss: Aussicht für die Zukunft


Wer kennt das nicht, man verlässt die Kaufhalle und schaut sich noch ein bisschen um. Dabei sieht man wie ein Jugendlicher hektisch versucht wegzulaufen, wird aber von einem Mann aufgehalten. Dieser gibt sich als Kaufhausdetektiv zu erkennen und nimmt den Jugendlichen mit, weil er etwas gestohlen hat. Diese Szene kann man in größeren Geschäften fast täglich beobachten. Aber warum werden gerade Jugendliche immer öfter kriminell?
Die Hauptgründe dafür liegen natürlich bei ihnen selbst aber auch bei den familiären Verhältnissen. Heutzutage haben viele Jugendliche oft Streit mit den Eltern, da sie oft eine andere Meinung zum Beispiel zu Freunden oder bestimmten Gewohnheiten der Kinder haben. Dadurch entstehen Konflikte zwischen ihnen und die Jugendlichen werden dadurch übermütig und machen genau das Gegenteil von dem, was ihre Eltern wollten. So werden Jugendliche auch oft abhängig vom Stehlen. Sie erhalten durch die Gefahr einen bestimmten Kick, den sie immer wieder brauchen. Aber nicht nur Konflikte mit den Eltern bringen die Jugendlichen auf die schiefe Bahn, auch Problemen in der Schule beeinflussen eine heranwachsende Person in negativer Weise. Einerseits sind es natürlich schlechte Schulnoten und Ärger mit den Lehrern. Die Schüler versuchen mit einer kriminelle Handlung zu belegen, dass sie auch etwas können. Sie wollen sich aber meistens nicht nur selbst etwas damit beweisen, sondern auch einer Clique. Es gibt viele Jugendliche die Kontaktschwierigkeiten haben und somit in der Schule zum Außenseiter werden. Um in eine Gruppe zu kommen, würden sie fast alles tun, selbst wenn sie dazu beispielsweise etwas stehlen müssen. Aber nicht immer sind kriminelle Jugendliche Einzelgänger oder haben Probleme mit den Eltern. Viele tun es auch einfach aus Langeweile. Sie wissen nicht was sie den ganzen Tag machen sollen und so suchen sie eine Beschäftigung. Dabei spielen dann aber auch schlechte Vorbilder eine große Rolle. Die Jugendlichen sehen nur das Gute im Leben dieser Personen und eifern ihnen nach. Sie denken, wenn sie das machen was ihre Vorbilder auch gemacht haben, werden sie genauso erfolgreich, cool oder reich. Dabei erkennen sie aber meistens nicht, dass es oft falsch ist, was sie machen. Aber eine Art schlechtes Vorbild für viele Jugendliche ist auch Geld. Eine große Anzahl von Familien heutzutage leben am Rande der Armut. Der Hauptgrund dafür ist die hohe Arbeitslosenquote. Diese Menschen leben mit der Unterstützung des Staates und haben nur gerade so viel Geld wie sie brauchen. Deswegen können sie ihren Kindern kaum Taschengeld zahlen und diese sind so nicht imstande sich teure Sachen wie andere Jugendliche in ihrem Alter zu kaufen und so stehlen sie die Sachen. Aber die meisten stehlen nicht nur, sondern viele nehmen auch Drogen oder Aufputschmittel. Dies hat aber meistens nicht den Hintergrund der Armut, sondern oft ein hoher Leistungsdruck. Schüler stehen immer öfters unter hohem Druck in der Schule, welchem aber die meisten nicht standhalten können und so eine Unterstützung brauchen. Dies sind dann meistens illegale Aufputschmittel die nach längerer Einnahme süchtig machen. Aber diese Mittel werden nicht immer nur zur Hilfe bei zu hohem Druck genommen, sondern auch um einfach Spaß zu haben. Die Freizeitangebote für Jugendliche an Schulen und in der Öffentlichkeit sind sehr gering und so suchen sie sich eigene Beschäftigungsmöglichkeiten. Oft ist das dann auch Stehlen, Hacken oder Drogen nehmen um einmal richtig Spaß zu haben. Besonders das Hacken oder Brennen von Spielen und Filmen ist heute immer öfter bei Jugendlichen sehr beliebt. Sie werden durch das große Angebot an Massenmedien verführt und kommen davon nicht mehr los. Gerade durch Werbung im Fernsehen und Internet werden die Kinder zum Kauf von immer mehr Produkten verführt. Aber da das sehr kostspielig ist, suchen sie sich andere Möglichkeiten wie Stehlen oder Brennen. Aber viele handeln auch mit Drogen um Geld zu verdienen. Eine große Anzahl von Kindern nehmen auch Kokain oder ähnliches, aber einige dealen auch um sich das Taschengeld auszubessern. Das sind sehr viele Gründe warum Teenager immer öfter kriminell werden, aber wie kann der Einzelne diese Probleme lösen? Anfangs sollte man natürlich versuchen die Probleme des Anderen zu verstehen. Man muss in Erfahrung bringen, warum diese Person das tut und ob es nicht andere Wege gebe, dieses Problem zu lösen. Das wichtigste dabei ist aber das Gespräch. Man kann die Probleme nicht verstehen, wenn man nicht mit ihm oder ihr spricht. Leider ist dies nicht immer so leicht, da viele auch nicht wollen, dass man mit ihnen darüber spricht. Hat man aber erst einmal die Probleme des anderen erkannt, kann man ihm oder ihr auch helfen. Natürlich ist das nicht immer so leicht. Viele haben das Problem vielleicht noch gar nicht erkannt. Gerade bei Drogenabhängigkeit haben die meisten oft noch gar nicht erkannt, dass sie bereits süchtig sind. Sie denken, sie könnten auch einfach damit aufhören und keine Drogen mehr nehmen. Aber selbst, wenn die Person das Problem erkannt hat, ist es nicht einfach mit einem Gespräch getan. Nicht immer ist nur der Einzelne daran schuld, gerade bei Drogenhandel sind die Teenager in bestimmten Kreisen aus denen sie nicht einfach austreten können. An diesem Beispiel kann man sehr gut erkennen das der Einzelne nicht immer etwas ausrichten kann. Die meisten Probleme betreffen die breite Masse und müssen von der Gesellschaft gelöst werden. Dazu gehört besonders das Problem der großen Anzahl von Arbeitslosen. Zum Beispiel durch steuerliche Unterstützung von neuen Betrieben könnte der Staat versuchen die Arbeitslosenzahl zu senken. Leider gibt es auch Fälle in denen die Personen gar nicht arbeiten wollen. Hier muss auf einem anderen Weg versucht werden, diese Person zu überzeugen, zum Beispiel durch Gesetze, die einen daran binden zu versuchen eine Arbeit zu bekommen. Zum Glück betrifft das nicht den Großteil der Jugendlichen. Aber auch viele Minderjährige werden heutzutage schon kriminell. Eines der Hauptprobleme besteht bei ihnen an dem geringen Angebot an Freizeitangeboten. Schon in der Schule haben die Schüler kaum noch Möglichkeiten sich nach dem Unterricht irgendwie zu beschäftigen. Gerade in Schulen aber auch in Jugendzentren sollte versucht werden, neue Beschäftigungen für die Kinder zu suchen. Aber nicht nur die wenigen Freizeitangebote treiben die meisten in die Kriminalität sondern auch die schlechten Vorbilder in den Massenmedien. Besonders in Computerspielen lernen die Kinder immer früher Brutalität und Mord kennen. Es gibt zwar bereits Gesetze zur Altersbeschränkung von besonders brutalen Spielen, aber um die heranreifenden Personen wirklich zu schützen, sollte gerade bei den Eltern viel mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden. Oft wissen die Erwachsenen gar nicht was ihre Kinder wirklich spielen und einige interessiert es vielleicht auch nicht. Aber die meisten Erziehungspersonen müssten nur wissen was gespielt wird und könnten ihre Sprösslinge so besser vor solchen Spielen schützen. Jedoch sind es nicht immer solche geringen Probleme mit denen sich die Jugendlichen rumschlagen. Hauptsächlich bei sehr argen Delikten reichen auch die Eltern nicht aus um, die Teenager wieder auf den richtigen Weg zu bringen. In einigen Fällen ist der letzte Ausweg nur die Anzeige, um die Person vor sich selbst zu schützen. Damit gibt man die Kontrolle in die Hände des Staates, welcher zwar härtere Strafen erteilt, aber den jungen Mädchen und Jungen wirklich helfen kann. Dies wird oft mit Gefängnisstrafen und bestimmten Camps versucht. Leider besteht darin immer noch ein großer Makel in der Gesellschaft. Da Jugendliche jedoch manchmal über längere Zeit hin von der Öffentlichkeit abgeschlossen sind, müssten sie danach wieder richtig resozialisiert werden. Leider gibt es von Seiten der Gesellschaft und des Staates noch zu wenige Programme für diese Jugendlichen. In den meisten Fällen schaffen leider Teenager die Resozialisierung nicht von allein und werden wieder rückfällig. Sollte das Problem nicht vollständig in der Jugend gelöst werden, könnten diese Personen später immer noch kriminelle Delikte begehen und es wahrscheinlich nie schaffen ihre Probleme zu lösen. Sollten also nicht in ein paar Jahren bessere Lösungen und Wege für diese Probleme gefunden werden, könnte es unkontrollierbare Ausmaße nehmen. Irgendwann ist die heutige Jugend die leitende Gesellschaft und wenn dann immer noch diese Probleme bestehen, gibt es bald kein sicheres Umfeld für nachfolgende Generationen mehr.


Wörter: 1304










Quelle:




ähnliche Referate Gewalt als Freizeitspaß
Jugendkriminalität
Die Geschichte des Kaffees
Emil Kolb



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6863048 - heute: 138 - gestern: 908 - online: 5 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1775      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 3846