Karl Marx - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Karl Marx


  Note: 2   Klasse: 10









Arbeit: TEIL 1

Karl Heinrich Marx 1818 – 1883

Er war ein Philosoph, Kritiker der bürgerlichen Wirtschaftslehre und politischer Journalist.

Karl Marx wurde am 5. Mai 1818 als Jude in Trier geboren. Er besuchte das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in seiner Heimatstadt. Seine Familie gehörte zur gehobenen Gesellschaft. Sein Vater war ein, vom Judentum zum Protestantentum übergetretener, Rechtsanwalt. Dieser Glaubenswechsel wurde nicht freiwillig vollzogen, denn die Regierung duldete keine Juden in öffentlichen Ämtern. Deshalb ließ der Vater seine Kinder 1824 ebenfalls umtaufen. Aber trotz des Glaubenswechsels hat sich Marx’s Denken nicht wesentlich verändert. Mit 17 Jahren machte er sein Abitur und anschließend studierte er Jura in Bonn auf Wunsch seines Vaters. Von entscheidender Bedeutung war der Wechsel an die Berliner Uni, weil er dort während seines Studiums mit Hegl’s Philosophie zusammenstieß. Schon mit 18 Jahren verlobte sich Marx mit Jenny von Westphalen, die vier Jahre älter war als er. 5 Jahre später hat er sie auch geheiratet. Sein Vater sagte ihm schon früh voraus, dass er nicht sesshaft werden könne. Außerdem wird er sehr bewundert, weil er „ein Magazin von Gedanken ist“, d.h. er weiß unheimlich viel. Die Eltern seiner Freundin drängen ihn dazu ein Examen zu machen, er selber hatte keine Lust dazu. An der Uni in Jena machte er so etwas, wie ein Fernstudium, doch es gelang ihm nicht einen Lehrauftrag für einen Dozenten (Dozentur) zu erlangen. Seine Stellung an der Uni war wegen seiner radikalen Denkweise gefährdet. Schließlich bekam er eine Stelle als Redakteur bei der liberalen „Rheinischen Zeitung“ in Köln. Als Journalist beschäftigte sich Marx intensiv mit der materiellen Lage der Bevölkerung. Seine hervorragende Artikel sorgten für Aufsehen und steigerten die Auflage. 1842, also mit 24 Jahren übernahm er die Redaktion, was dazu führte, das radikale Töne ins Blatt gerieten und die Preußische Regierung mehrmals mit dem Verbot der Zeitung drohte. Wegen dem Druck der Regierung gab Marx nach sechs Monaten seinen Posten in der Redaktion ab und zog nach Paris. Dort lebten zu dieser Zeit 85.000 Deutsche meist Intellektuelle (also sehr gebildete Menschen), die vom liberalen politischen Klima (Lage) in die französische Metropole angezogen wurden. Dort lernte und befreundete er sich mit vielen Persönlichkeiten, unter anderem auch mit Friedrich Engels. Marx setzte sich für die Menschen und vor allen für die Juden ein. Er schrieb über die Stellung von Juden in der Gesellschaft, dass sie nur für die Reichen zum Profit machen da sind. Seine Texte führten zu heftigen Wortwechseln und er entwickelte seine politisch-ökonomische Theorie. Er ging von der These aus, dass die Interessen von Kapitalisten und Lohnarbeitern völlig entgegengesetzt (sehr verschieden) sind und sich der Kapitalismus nur entwickelt, indem er „…zugleich die Springquellen alles Reichtums untergräbt: die Erde und den Arbeiter“ (Das Kapital Band 1, S.530). Dass war sein Denken zu dieser Zeit. Um die Spaltung von Existenz (also Leben) und Wesen (also Mensch) zu beseitigen, war er dafür, dass sich die lohn arbeitende Masse gegen die Kapitalisten-Klasse erhebt und eine neue „klassenlose Gesellschaft“ errichtet. Schon damals war er für eine Revolution. Später dränge ihn Friedrich Engels Marx zu einem Studium der ökonomischen Gesetzte, wo er lernen sollte, wie der Kapitalismus funktioniert. Gleichzeitig beschäftigte er sich mit der Französischen Revolution von 1789.

TEIL 2

Karl Heinrich Marx 1818 – 1883

Er war ein Philosoph, Kritiker der bürgerlichen Wirtschaftslehre und politischer Journalist.

Im Jahre 1844 kam Tochter Jenny zur Welt und da eine enge Freundschaft zu Friedrich Engels bestand, unterstützte er Marx auch finanziell und übernahm sogar die Vaterschaft für ein Kind von Marx. Als dann sein Artikel gegen die deutsche Politik erschien, musste er Frankreich verlassen und er zog nach Brüssel, wo er dann als staatsloser weiterlebte. Er schrieb die Frühschrift „Die deutsche Ideologie“, die aber erst fast 50 Jahre nach seinem Tod 1932 veröffentlicht wurde. Weil Marx eine Revolution haben wollte, hat er seine Meinung zur „klassenlosen Gesellschaft“ geändert und wollte nun eine Gesellschaft mit Klassen. Im Auftrag der Kommunisten schrieb er ca. 1848 das „Manifest der Kommunistischen Parteien“ mit Hilfe von Engels und mit dieser Schrift gilt er als Begründer des so genannten Wissenschaftlichen Sozialismus. Dieses Buch half seinem Ruhm allgemein weiter und sein Ansehen stieg, auch wenn es für ihn schwer war dies zu schreiben. Marx veröffentlichte seine Meinung, dass alle Gesellschaften von Klassenkämpfen geprägt waren und er schuf nun neue Klassen: die der Bürgerlichen und der Proletarier. Nachdem Marx „Manifest“ veröffentlich wurde, wurde er auch aus Belgien verwiesen und ging wieder nach Köln. Diese Stadt war aber noch nicht für Marx Revolution bereit, sie sah noch nicht das Eigeninteresse und die Macht der Arbeiterklasse. 1849 wurde Marx wieder ausgewiesen und er wohnte in London in bürgerlichen Verhältnissen bis zu seinem Tod. Er schaffte es sich mit Journalismus am Leben zu halten. Nach zehn Jahren in London schrieb er den ersten Teil das „Kapital“ (so hieß das Buch). In diesem Buch analysiert er den modernen Kapitalismus. Das gesamte Werk vollendete er unter sehr schwierigen Verhältnissen, denn Jenny, die ihm 7 Kinder bescherte, war völlig am Ende und die Familie war sehr arm. Bis zu seinem Tod versuchte Marx er das letzte Band seines Buches „Das Kapital“, welches er schon frühzeitig begonnen hat, fertig zustellen, doch es gelang ihm nicht. Trotzdem erschien 1867 das erste Band, indem Marx eine Wage Vorhersage machte, dass alle Arbeiter durch die Industrialisierung immer mehr an Wert verlieren bis zu dem Punkt an dem ihre Existenz ernsthaft bedroht sei und dann bräche die Revolution aus, was nie geschah. 1881 starb dann seine Frau Jenny an Krebs und Marx war ein alter verbitterter Mann, der auf die Rente seines guten Freundes Engels angewiesen war. Am 14. März 1883 gab dann auch Marx selber denn Geist ab. Er starb mit 64 Jahren in London und wurde auch dort begraben. Seine Werke wurden noch Jahre später als Vorbilder für Revolutionen genommen.









Quelle:




ähnliche Referate Wirtschaftssysteme
Vormärz, Junges Deutschland
Russland
Heinrich Heine
Gesellschaftsmodelle



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6863040 - heute: 130 - gestern: 908 - online: 10 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2480      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2698