Kunst , Unterhaltungs und Volksmusik - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Kunst , Unterhaltungs und Volksmusik


  Note: 1   Klasse: 11









Arbeit: „Denn wenn es Kunst ist, ist es nicht für alle, und wenn es für alle ist, ist es keine Kunst“ (Ebenda S.248, Brief vom 26.6.1945)

Diese Worte von Arnold Schönberg beschreiben sehr genau, was er unter Kunst versteht und warum er auch ohne Anklang im Publikum zu finden seine Musik für Kunst hält, oder warum gerade deshalb.

Arnold Schönberg möchte mit seiner Musik eine Botschaft vermitteln und nicht dem Publikum zum Gefallen komponieren. Er möchte etwas Neues schaffen und die alte Tonalität revolutionieren. Er möchte eine Musik schaffen, die nicht wegen ihrer Harmonien, schöner Dreiklänge oder der Melodik sondern allein wegen ihrer künstlerischen Genialität und Neuartigkeit respektiert und beachtet wird.

Bei seinen Zuhörern war die Musik eher umstritten. Bis auf eine kleine Gruppe eingeweihter Kenner hielten alle seine Musik für schwer verständlich und abwegig. Seine Musik ist, als Inbegriff der Kunstmusik, auch heute noch schwer verständlich und
will es auch sein. Kunstmusik ist für ihn eine Möglichkeit psychische und politische Probleme darzustellen und zu verarbeiten – eine Art der Wirklichkeitsverarbeitung. Mit dieser Verarbeitung durch Musik werden die Probleme auch ein Stück weit verändert. Doch die Art und Weise auf welche Kunstmusik dies tut ist ein völlig andere als die der Volks- und Unterhaltungsmusik.

Man kann in Stücken der Kunstmusik häufig Motive finden, die an Figuren, Gesten sowie Formen den traditionellen Musik erinnern doch sind sie sehr konzentriert, abgekürzt und verzerrt, so dass man sie oft kaum erkennen kann.

Auch sind sich die einzelnen Motive und Themen in einem solchen Musikstück oft sehr ähnlich, so können beispielsweise zwei Themen den gleichen Rhythmus haben.
Mit dieser Verzerrung von allseits bekannten Motiven will der Komponist häufig kritisieren und auf Missstände aufmerksam machen.

Doch diese Art sich mit der vorherrschenden Ideologie auseinander zu setzten ist nicht sehr effektiv und oft zu indirekt um die „kleinen Leute“ zu erreichen. Sie passt sich nicht den aktuellen Bedürfnissen des gemeinen Volkes an und kann es somit nicht erreichen.



„Sagen Sie, Herr Straus, warum schreiben Sie nicht einmal einen wirklich lustigen Walzer für uns Mädchen?“


Auf diese Frage eines jungen Mädchens hin komponierte Oscar Straus seinen berühmten „Walzertraum“. Seine Musik orientiert sich an den Bedürfnissen der breiten Masse. Straus möchte Musik schreiben, die jedem gefällt und der jeder gerne zuhört. Er möchte, dass seine Kritik am Zeitgeist gehört wird. Auch sie verarbeitet die Wirklichkeit jedoch auf eine leicht für jeden verständliche Art und Weise. Sie ist für Menschen geschrieben, die nicht den Sinn hinter jeder Note suchen, Harmonien oder Melodien verstehen wollen. Sie ist für einen Otto-Normal-Verbraucher geschrieben, der schöne Musik hören will ohne groß darüber nachdenken zu müssen.

Genau wie die Kunstmusik setzt sich auch die Unterhaltungsmusik mit der Ideologie ihrer Zeit auseinander jedoch auf eine völlig andere Art und Weise. Währen die Kunstmusik oft sehr indirekt ist, reproduziert die Unterhaltungsmusik sehr offen und deutlich den Zeitgeist.

Doch auch die Unterhaltungsmusik kann nicht viel an den gesellschaftlichen Verhältnissen ändern. Sie verkörpert zwar die Wünsche der breiten Masse bietet den Menschen jedoch nichts woran sie im Leben anknüpfen können.




Volksmusik

Als Volksmusik bezeichnet man Lieder die allseits bekannt sind, sogenannte „Gassenhauer“, die allerdings nicht von Anfang an auf Publikumserfolg abzielen sondern sich ihren Erfolg selber schaffen, da sie durch Zufall genau den Nerv der Zeit treffen, sich mit genau dem Problem beschäftigen, dass die „kleinen Leute“ gerade am meisten beschäftigt. Diese Lieder treffen genau den Ausdruck der sozialen und politischen Wirklichkeit einer bestimmten Zeit und erreichen somit das Volk, werden bekannt und entwickeln sich in bestimmten Zeiten fast zu Schlagern bzw. „Gassenhauern“.


Kurze Zusammenfassung:

Kunstmusik möchte eine Botschaft vermitteln beabsichtigt jedoch nicht, der breiten Masse zu gefallen.

Unterhaltungsmusik zielt hauptsächlich auf Publikumserfolg ab. Sie reproduziert offen, deutlich und in einer leicht zu verstehenden Form die Ideologie einer Zeit.

Volksmusik wird ohne jedem Hintergedanken geschrieben trifft jedoch zufällig den Nerv der Zeit und entwickelt sich zum Schlager den jeder kennt und liebt.










Quelle:




ähnliche Referate 



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6825461 - heute: 339 - gestern: 420 - online: 4 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 912      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 912