Literatur im Mittelalter - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Literatur im Mittelalter


  Note: 2   Klasse: 11









Arbeit: Das Mittelalter

1.) Die Dichtung des frühen Mittelalters (750-1180) - althochdeutsche Zeit

Die ersten Versuche, deutsch zu schreiben, geschahen in den Glossen und Wörterbüchern. Der älteste Glossar ist der „Abrogans“ (764-767) , eine ins Deutsche übertragene Synonymensammlung, benannt nach dem ersten lateinischen Stichwort.

Sehr bald entsteht auch kirchliche Gebrauchsliteratur in deutscher Sprache: Tafelgelöbnisse, Vaterunser, Glaubensbekenntnisse, ... (zB Weißenburger Katechismus). Gering ist dagegen die weltliche Gebrauchsprosa ausgeprägt (zB Markbeschreibungen).

Stark vertreten sind in altdeutscher Zeit die Stabreimgedichte.

Mit dem Stabreimvers ragt germanisches Erbe in die althochdeutsche Zeit der Karollinger herein. Der Stabreim ist eine Langzeile, die aus zwie klanggebundenen Halb- oder Kurzzeilen besteht. Die beiden Halbzeilen sind durch den Stabreim (=Gleichklang des Wortanfanges) verbunden: zB Hadubrant gimahalta/Hiltibrantes sunu

Das hier zitierte „Hildebrandslied“ ist das einzige Beispiel heroischer Dichtung aus dieser Zeit (810-820). Zur Stabreimdichtung sind ferner erhalten:

die „Merseburger Zaubersprüche“ (vor 750)

das „Wesobrunner Gebet“ (770-790)

das „Muspilli“ (825-830)

der „Heliand“ (um 830)

Mit dem Verfall des Stabreimverses bildet sich der Endreim als konstituierendes Element althochdeutscher Dichtung. Er ist geprägt durch einen Wechsel von betonten und unbetonten Silben; es handelt sich um Jamben, die letzte Silbe ist betont zB Otfried von Weissenburg „“Evangelienharmonie“ (863-871) in südfränkischer Sprache „Georgslied“ (um 896)

Mit dem Erlöschen des Karolingerstames (911) verklingt am Beginn des10. Jahrhunderts die geschriebene Literatur in deutscher Sprache und macht wieder der lateinischen Dichtung Platz (Hrooswitha von Gandersheim).

Bedeutend bleibt nur die deutsche Übersetzungsprosa im Werk Notkers von St. Gallen (950-1022).

2.) Die mittelhochdeutsche Dichtung 1100-1500

a) Frühmittelhochdeutsche Zeit (1100-1180)

b) Hochmittelalter, Mittelhochdeutsche Blütezeit (1180-1300)

c) Spätes Mittelalterr, Bürgerliches Spätmittelalter (1300-1500)



ad a) Bereits um 1100 ist die Entwicklung der deutschen Sprache soweit fortgeschritten, daß sich die neue Form deutlich vom Althochdeutschen unterscheidet. Im Mittelalter gibt es vorübergehend schon eine Schriftsprache, die Sprache der mittelhochdeutschen Dichter. Um 1400 beginnt dann die Entwicklung vom Mittelhochdeutschen zum Neuhochdeutschen. In frühmittelhochdeutscher Zeit ist die Literatur asketisch und religiös.








Quelle:




ähnliche Referate Interpretation zu Kafkas Kleiner Fabel
Gedichtinterpretation
Epochen im Überblick- Schnelldurchlauf
Blockflöte
Kurzreferat-über-Gerhart-Hauptmann-Warum-war-er-so-wichtig-für-den-Naturalismus



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6722507 - heute: 631 - gestern: 1120 - online: 16 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 5242      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1222