MP3 - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

MP3


  Note: 1   Klasse: 8









Arbeit: Was ist MP3?

MPEG 2 Audio Layer 3 (mp3) ist ein sehr beliebtes Audio-Format, welches eine hohe Kompression von Audio Daten bei sehr geringem Qualitätsverlust ermöglicht. Der Frequenzumfang und Rauschabstand bleiben quasi erhalten. Eventuelle Verluste sind selbst auf "guten" Hifi- Anlagen kaum hörbar - vorausgesetzt die Dateien wurden entsprechend erstellt.
MPEG bedeutet Moving Picture Express Group. Diese Gruppe setzt sich zusammen aus der International Standard Organisation (ISO) und der International Electrotechnical Commission (IEC). Ziel der Gruppe: Standard für die Kodierung von Filmdaten zu schaffen, den sogenannten MPEGs. Gleichzeitig werden auch Standard für die Kodierung von Audiodaten mitentwickelt.
Die Gründe hierzu liegen in folgenden Eigenschaften:
hohe Komprimierung

hohe Qualität

Skalierbarkeit der Kompressionsrate

vielfältiges Softwareangebot



Bei annähernd CD-Qualität (>=112Kbit/s Bitstream) wird eine Kompressionsrate 1:12 erreicht. Die Größe und Qualität einer mp3-Datei ergibt sich aus den Parametern Samplingrate und Streamingrate.
Hierzu einige Beispiele (Index Wav-Datei: 03:20 min x 44,1 Khz Stereo = 35 MB ):
Samplingerate Streaming-/Bitrate Mp3-Dateigröße
11,025 khz Mono 8 kbit/s 196 KB
11,025 khz Stereo 20 kbit/s 489 KB


Sind MP3-Dateien legal?
Dateien können nicht illegal sein. Es kommt immer auf den Inhalt an
Sie dürfen nur für private Zwecke genutzt werden. Zum Beispiel, es ist erlaubt selbstkomponierte und copyrightfreie MP3 ins Internet zu stellen. Solange runtergeladene Mp3 den Freundeskreis nicht verlassen, ist es nicht strafbar.
Eine Videokassette ist auch nicht illegal, sie ist es nur dann, wenn sie raubkopiert wurde; oder mit anderen Worten, wenn gegen Urheberrecht (oder Verwertungsrecht) verstoßen wurde. Eine MP3-Datei mit einem Song von den Toten Hosen ist illegal, wenn die Datei ohne das Einverständnis von den Toten Hosen angefertigt und verteilt wurde. Auf jedem Werk existiert ein Urheberrecht, wenn also Musiker einen Song schreiben, besitzen Sie ein Urheberrecht auf diesen Song. Bei etablierten Bands existieren außerdem Verwertungsrechte (GEMA, GVL etc). Das unerlaubte Anfertigen von Kopien von solchen Songs, egal ob auf kopierten CDs, Videos oder als MP3-Datei ist rechtswidrig. Es sind also nur solche MP3-Dateien "illegal", die unerlaubt angefertigt wurden und z.B. im Internet ohne Einverständnis der Urheber (Produzenten der Musik) verteilt werden.


Geschichte des Mp3
Mp3 wurde entwickelt von der Frauenhofer Gesellschaft. Unter der viele Vorgänger befinden sich z.b. Mp2,und wav.
1987 begann die Frauenhofer Gesellschaft an eine wahrnehmbare audio conding in der Facharbeit von Eurela ui arbeiten. Mit der Hilfe von der Erlangen Universitiy, Professor Dieer Seitze, entwickelte sie eine neue Fromate.


Die Nachfolger des mp3s.
Die Frauenhofer Gesellschaft arbeitet an MPEG-2 AAC (Advanced Audio Coding) , eine Standart der Ende 99 von der MPEG als internationale Standard erklärt wird. MPEG-2 AAC nutzt 48 Kanäle um eine höhere Kompressionsrate zu erreichen.


MP3
Hochwertige Musikqualität im Internet, das ist heute gleichbedeutend mit MP3. Dieses Datenkompressionsverfahren, bei dem die Gesamtmenge der auf einer CD enthaltenen Digitalinformation auf ein Zwölftel reduziert wird, hat die Online-Musiklieferung in hoher Klangqualität erst möglich gemacht. Längst stehen neue, noch leistungsfähigere Verfahren zur Verfügung, doch hat sich MP3 einstweilen durchgesetzt, schon wegen der leichten Erreichbarkeit der Software.
Der ganz überwiegende Teil der Musikangebote in diesem Format ist jedoch ohne Erlaubnis der berechtigten Autoren, ausübenden Künstler und Tonträgerhersteller ins Netz gestellt worden und damit echte Piraterie. Entgegen der verbreiteten Ansicht ist es nicht erlaubt, sich solche Pirateriedateien auf den heimischen Computer oder andere Aufnahmemedien herunterzuladen. Das Speichern dieser illegalen Dateien ist ein integraler Bestandteil des Piraterieakts und nicht von den Regeln über das private Vervielfältigen gedeckt. Insofern macht es Sorge, dass inzwischen technisch hochattraktive Geräte angeboten werden, die mit Chiptechnologie, d.h. völlig ohne bewegliche Teile, die mobile Nutzung der MP3-Dateien ermöglichen. Solche Geräte steigern die Attraktivität der Piraterieangebote.


Das Kompressionsverfahren basiert darauf, dass "unhörbare" Audio-Informationen entfernt werden. Viele Töne werden durch andere überlagert, diese anderen Töne werden vom menschlichen Ohr nicht wahrgenommen, da sie außerhalb eines bestimmten Frequenzbereiches liegen. Dies mag einige "High-End-Musikkonsumenten" zum Haareraufen veranlassen, die Unterschiede des Komprimierten zum Original sind jedoch verschwindend gering und die Ersparnis an Datenmenge enorm - Stereo-Musik läß sich um den Faktor 1:10 verkleinern Diese hohe Kompression bietet viele neue Möglichkeiten. Es ist jetzt einfach, auch große Mengen von Musikdaten zu archivieren (z.B. passen ca. 11 Alben auf eine einfache CD!). mp3-Dateien können erheblich schneller und kostengünstiger ueber das Internet versendet werden als z.B. die weitverbreiteten, um ein Vielfaches größeren wav-Dateien. Ursprünglich wurde das Format von der Fraunhofer-Gesellschaft (FHG), jedoch als Kompressionsverfahren für Audio-Kanäle auf Video-CD's, entwickelt. In diesem Bereich wird aber wohl das amerikanische AC-3 Format das Rennen machen. Ein weiterer Vorteil des mp3-Formats ist, daß es ein sogenanntes Headerless-File-Format ist. mp3-Dateien besitzen zwar einen Header, dieser ist jedoch nicht unbedingt nötig, um die Datei abzuspielen (ein Header ist ein Informationsblock am Anfang einer Datei). Diese Tatsache hat zur Folge, dass man durchaus ein Stück aus der Mitte einer Datei "herausschneiden" und immernoch abspielen kann. Dadurch wird mit mp3 streaming möglich ist.


Was ist streaming?
Das bedeutet nichts anderes, als dass es möglich ist, mp3's direkt über das Internet zu hören, vorausgesetzt die Bitrate ist nicht höher als die Geschwindigkeit des Internet Anschlusses. Die Bitrate ist die Menge der Daten, die pro Sekunde übertragen werden müssen, um kontinuierliches hören zu ermöglichen. Um eine CD-ähnliche Audioqualität zu erreichen, wird eine Bitrate von 128kb/s (128000 bit pro sekunde) benötigt. Das bedeutet, dass zwei ISDN-Leitungen je 64kbit/s und eine "staufreie" Internetverbindung nötig wäre, um mp3's direkt aus dem
Internet abzuspielen. Diese Voraussetzungen können derzeit - vor allem für den Privatgebrauch - kaum erfüllt werden. Daher nutzt man eine Kombination aus streaming und herunterladen der mp3-Datei. Bevor das eigentliche Abspielen beginnt, wird ein Teil des mp3s von der Software heruntergeladen und zwischengespeichert (buffering). Dieser Teil liegt dann lokal auf dem Rechner des Hörers und kann problemlos abgespielt werden. Während dieser zwischengespeicherte Teil gehört wird, lädt die Software automatisch im Hintergrund bereits das nächste Teilstück herunter. Dadurch kann trotz langsamerer oder manchmal verzögerter Verbindung oft ein kontinuierliches Abspielen erreicht werden. Die Zukunft: Es ist einiges in Bewegung rund um das Mpeg Layer 3 Format. Microsoft will sowohl das streaming als auch das codec (das Kodierungsverfahren) in die nächste Generation der Betriebssysteme und der Internet-Produkte aufnehmen, und auch andere Firmen (Hersteller von Multimedia Software aber auch im normalen HiFi-Bereich) stehen diesem Format durchaus aufgeschlossen gegenüber.


CD-Rom und MP3 - Bedrohung oder Chance?
So oder ähnlich lautete eine der meistgestellten Fragen der letzten Monate. Und die Antwort lautet, fast ebenso kurz: Bespielbare CDs (CD-Rs, CD-RWs) und hochwertige Internet-Musikdateien (im MP3-Kompressionsformat) nebst den zugehörigen Computerchip-Abspielgeräten (MP3-Player) stehen in der Tat gegenwärtig für eine der massivsten Bedrohungen der internationalen Musikindustrie, halten aber zugleich große Chancen bereit - wenn die rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen stimmen.


Bespielbare CDs
Bespielbare CDs sind nicht einfach nur die moderne Form der Kompaktkassette (MC). Zum ersten Mal in der Geschichte des privaten Kopierens ist es möglich, ein perfektes Klon, den identischen Zwilling einer CD mit allen Eigenschaften des Originals herzustellen. Das mühselige Hin- und Herspulen, das Aussteuern der Aufnahme und die Probleme bei der Ausnutzung der Bandlänge entfallen vollständig. Alles was nach dem Überspielen noch fehlt, sind die Produktinformationen der Originaleinlegeblätter.
Kein Wunder, dass der Tonträgerhandel seit Monaten ein Phänomen verzeichnet, das früher völlig unbekannt war: Massiven Diebstahl von leeren Original-Boxen. Längst hat sich das Kopieren von CDs, ob über den preiswerten CD-Brenner für den Heimcomputer oder einen der hochkomfortablen Audio-CD-Recorder, zu einer völlig neuen Form der "Schulhof-Piraterie" entwickelt.
Doch selbst, wenn sich alle Besitzer der neuen Geräte an die Regeln des Urheberrechts hielten und ausschließlich einzelne Stücke für den privaten Gebrauch herstellten, bleiben die Auswirkungen katastrophal, da der Substitutionseffekt bei bespielten CDs ungleich größer ausfällt als beim Kopieren auf Kassette. Damit rückt das Problem der privaten CD-Kopie selbst im gesetzlich zugelassenen Bereich wirtschaftlich in die Nähe der Tonträgerpiraterie.
Für die Tonträgerhersteller, die ausübenden Künstler und die Musikautoren macht es keinen Unterschied, ob ihnen die ihnen zustehenden Lizenzen dadurch entgehen, dass 100.000 gebrannte CDs aus Osteuropa auf den deutschen Markt strömen, oder ob 20.000 mal fünf Privatkopien gebrannt werden.


Was ist der Vorteil von MP3 gegenüber WAV ?
MP3-Dateien sind in der Regel bei gleichbleibender Qualität um das 10-fache kleiner. Beispielsweise ist ein regulärer Track einer Musik-CD (Audio-CD) ca. 40-50 MB gross, die MP3-Datei dazu ca. 4-5 MB.


Womit kann man Mp3's anhören?
MP3-Dateien kann man sich mit einem MP3-Player anhören.
MP3-Player können Programme für den PC sein, wie z.B. Winamp für Microsoft Windows, oder Xmms für Linux.
Es existieren auch Hardware-Lösungen, ebenfalls MP3-Player genannt. Das sind kleine Geräte, die die MP3-Musik meistens von Speicherkarten abspielen, wie sie z.B. auch in digitalen Fotokameras verwendet werden. Man kann hier auch vom Nachfolger des Walkman sprechen, denn diese Player haben keine beweglichen Teile (Motor, Mechanik) und funktionieren vollkommen digital. Die Musik hat eine deutlich bessere Qualität, die Geräte sind kleiner und leichter. Sie sind erschütterungsfest und springen nicht, wie ein Discman.
http://www.ifpi.de/recht/re-14.htm


http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/Thorsten.Bachner/music/mp3info.html


www.mp3.de


Mp3-Player


Winamp
Aktuelle Version: 2.50e
Winamp ist ein schneller, flexibler HiFi- Player für Windows 95/98/2000/NT mit hoher Funktionalität. Winamp unterstützt folgende Audio-Formate: MP3, CD-Audio, WMA, Audiosoft, Mjuice, MOD, WAV und andere. Freeware, freier Download.


Sonique
Ganz besondere Erwartungen hatte man an die ersten Betas des Sonique-MP3-Players gestellt. Dieser ist der direkte Nachfolger des NAD, dessen Decoding-Engine zu den besten gehört, die man im Netz finden kann. So verwundert es auch nicht, dass schon die erste Beta für Aufregung sorgte, denn auch dieser Player hat alle wichtigen Features an Bord, eine grafische Oberfläche, die seinesgleichen sucht, und braucht sich klanglich nicht hinter Winamp zu verstecken. Mit der aktuellen Version hat man nun alle wichtigen Features implementiert. Auch dieser Player braucht sehr wenig Ressourcen.


Unreal Player Max
Windows Player
Autor: 303Tek
Der Unreal Player ist optimiert für 3DNow (AMD-CPUs) und MMX (Intel-CPUs). Da er neben MP3s auch viele andere Formate unterstützt (Audio-CD, MIDI, MOD, WAV, AVI, ...) und über viele Features verfügt (wie z.B. CDDB-Support) kann man auch ihn zum universellen Soundplayer machen. Die üblichen Funktionen guter MP3-Player, wie HTTP-Streaming (auch über Proxy), Schreiben und Lesen von ID3-TAGs, Playlist-Unterstützung und Editor sind natürlich integriert. Die Unterstützung für visuelle und Effect-Plugins komplettiert das Angebot. Aktuelle Version: 3


Jet Audio
Windows Player
Autor: Cowon System Inc.
Wer Jet-Audio ausprobiert, wird sich erstmal über die Größe des Installations-Archivs wundern. Wer ihn dann aber zum ersten Mal startet, sieht sofort, warum: Er ist nämlich nicht nur ein MP3-Player, sondern eine komplette A/V-Schaltzentrale für Windows. Hier eine Aufzählung der Formate, mit der JetAudio umzugehen vermag: Audio-CD, Wave, MPEG Audio, Macintosh Audio, Sun Audio, RealAudio, MIDI, Tracker, Video for Windows, QuickTime, MPEG Video, Video-CD und RealVideo. Aktuelle Version: 4.6


Hardware


Wie werden CD-Songs zu Mp3 umgewandelt?
Um Songs von einer regulären Musik-CD in MP3-Dateien zu bekommen, muss man mehrere Schritte vornehmen. Zum Teil lassen sich diese Schritte aber mit modernen Programmen verkürzen.


1. Das Auslesen der CD. Die Audio-CD muss mit einem sogenannten Ripper-Programm ausgelesen werden. Das ist Software, die die Daten einer Musik-CD als digitale Datei ausliest. Aus Faustregel kann man annehmen, dass pro 1 Minute Musik von der CD ca. 10 MB Platz auf der Festplatte benötigt werden. Zum Auslesen einer kompletten CD mit ca. 60 Minuten benötigt man also etwa 600 MB freien Platz.


2. Das Umwandeln der ausgelesenen Tracks in MP3-Dateien. Nach dem Auslesen der CD hat man ca. 600 MB Daten auf der Festplatte. Das sind die Ursprungsdaten in digitaler Form, z.B. als .CDR oder .WAV Datei. Diese Datei kann mit einem sogenannten Encoder anschließend in eine MP3-Datei umgewandelt werden. Die Datei wird dabei etwa um den Faktor 10 kleiner, d.h. aus vormals 10 MB pro 1 Minute werden nun 1 MB Daten pro 1 Minute.








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate MP3
Compilerbau
Die Geschichte des Computers und des Internets
Kompimierungstechnologie mittels GZip und TAR



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6674691 - heute: 90 - gestern: 984 - online: 5 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 842      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1354