Mamma mia - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Mamma mia


  Note: 2+   Klasse: 10









Arbeit: Aufführungsorte:

Welturaufführung:
6. April 1999, Prince Edward Theatre, London

Broadway-Premiere:
18. Oktober 1999, Winter Garden Theatre, New York

weitere Premieren:
23. Mai 2000, Toronto
17. November 2000, San Francisco
9. Juni 2001, Melbourne
28. September 2003, Beatrix Theater, Utrecht
Frühjahr 2004, Seoul (Korea)

Deutschland:
3. November 2002, Operettenhaus Hamburg
18. Juli 2004, Palladium Theater Stuttgart

erhältliche Medien:

Mamma Mia!, Original Cast Recording (1CD), erschienen 1999 bei Polydor Ltd (UK)
Mamma Mia!, Original Cast Recording (1CD) - Special Edition mit 4 Bonustracks, erschienen 2004 bei Polydor Ltd (UK)
Mamma Mia!, Originalversion des deutschen Musicals (1CD), Live-mitschnitt aus dem Hamburger Operettenhaus, erschienen am 21.06.2004

Creativteam:

Musik und Texte: Benny Andersson und Björn Ulvaeus; Buch: Catherine Johnson; dt. Übersetzung (Liedtexte): Michael Kunze; dt. Übersetzung (Buch): Ruth Deny; Regie: Phyllida Lloyd; Choreographie: Anthony van Laast; Lichtdesign: Howard Harrison; Sounddesign: Andrew Bruce und Bobby Aitken

Besetzung:

Besetzung der deutschsprachigen Uraufführung:
Donna - Carolin Fortenbacher; Tanja - Kerstin Marie Mäkelburg; Rose - Jasna Ivir; Sophie - Katja Berg; Sky - Jörg Neubauer; Sam - Frank Logemann; Harry - Cusch Jung; Bill - Ulrich Wiggers und Ensemble
Premierenbesetzung Stuttgart:
Donna - Jasna Ivir; Tanja - Franziska Becker; Rosie - Iris Schumacher; Sophie - Ina Trabesinger; Sky - Armin Kahl; Sam - Andreas Lichtenberger; Harry - Tilo Keiner; Bill - Marc Hetterle und Ensemble

Inhalt:

Auf einer kleinen griechischen Insel lebt Donna mit ihrer 20jährigen Tochter Sophie und ist dort Besitzerin einer Taverne. Sophie entdeckt in den Tagebüchern Ihrer Mutter, dass sie drei mögliche Väter hat. Sie beschließt, dass dieser Ungewissheit ein baldiges Ende gesetzt werden muss - und das möglichst bevor sie Ihre Jugendliebe Sky heiratet.
Sophie lädt alle drei in Frage kommenden Männer zur feierlichen Trauung ein. Doch wer ist nun wirklich ihr Vater? Zusätzlich zu den drei möglichen Vätern kommen auch noch die besten Freundinnen Donnas aus vergangenen Tagen - sie bildeten einst das Gesangstrio "Donna and the Dynamos". Erinnerungen werden lebendig - Rätselraten beginnt...

Musiktitel, Szenen:

ABBA-Songs, die im Musical vorkommen:

Chiquitita
Dancing Queen
Wenn das Mami wüsst (Does your mother know)
Gib mir, gib mir, gib mir (Gimme!, Gimme!, Gimme!)
Honey, honey
Ich will, ich will, ich will (I do, I do, I do)
Mich trägt ein Traum I (I have a dream)
Ich bin ich, du bist du (Knowing me, knowing you)
Leg dein Herz an eine Leine (Lay all your love on me)
Mamma Mia
Money, money, money
Einer von uns (One of us)
Unser Sommer (Our last summer)
Durch Finger rinnt die Zeit (Slipping through my fingers)
S.O.S.
Super trouper
Komm und wag´s mit mir (Take a chance on me)
Danke für die Lieder (Thank you for the music)
Was ist das für ein Spiel? (The name of the game)
Der Sieger hat die Wahl (The winner takes it all)
Unter Beschuss (Under attack)
Voulez-Vous

Entstehung:

Benny Andersson und Björn Ulvaeus - die beiden Songwriter der Erfolgsgruppe "ABBA" - kannten sich schon lange. Sie blieben auch über "ABBA" hinaus noch Freunde und arbeitete an verschiedenen Projekten, wie zum Beispiel dem Musical "Chess", das zusammen mit Tim Rice ("Evita") produziert wurde.
In den achtziger Jahren kam dann die Idee auf, aus den vielen "ABBA"-Songs ein Musical zu machen. Die Produzentin Judy Craymer kam auf diese Idee und sprach sogleich Björn Ulvaeus an - in der Hoffnung ihn für ein derartiges Projekt gewinnen zu können.
Erst 1997 begann Catherine Johnson das Buch zu schreiben - Björn Ulvaeus war noch lange Zeit skeptisch und betrachtete das Ganze zunächst als Experiment, von dem er nicht wusste, ob es erfolgreich sein würde, oder nicht.
Doch Judy Cramer kämpfte für ihre Idee: Die Autoren konnten auf einen großen Pool von 90 "ABBA"-Songs zugreifen, mit denen sich die fiktive Geschichte illustrieren lassen konnte. Das war ungewöhnlich, wird doch Gewöhnlicherweise erst eine Story, dann die Musik und später die Liedtexte geschrieben. Doch in diesem Fall waren die Songs schon lange weltweit bekannt.
Benny Andersson und Björn Ulvaeus entschieden schließlich, dass ein Musical mit Ihren Songs in Ordnung wäre, so lange es nicht die Geschichte ihrer damaligen Band "ABBA" wiedergibt.
Catherine Johnson entwarf zwischenzeitlich immer neue Details für Ihre Handlung - Judy Cramer steuerte Ideen hinzu, korrigierte oder stimmte zu. Die Songauswahl wurde lange diskutiert, damit die Texte auch wirklich direkt in die Handlung integriert werden konnten und nicht als Fremdkörper wirkten.
In Workshops erprobt und erarbeitet entwickelte sich so unter maßgeblicher Mitarbeit der beiden Komponisten das Musical "Mamma Mia!". "Mamma Mia! ist das Musical, von dem wir nicht wussten, dass wir es geschrieben haben", kommentierte Björn Ulvaeus das Ergebnis später.

Besonderheiten:

Mamma Mia! ist die erste Long-Run Produktion, die es in Deutschland geschafft hat, an zwei Orten gleichzeitig aufgeführt zu werden: Im Hamburger Operettenhaus und im Stuttgarter Palladium Theater! Die Entscheidung für eine zweite Produktion fiel aufgrund der außergewöhnlich großen Nachfrage in Hamburg.
Die Produktion im Hamburger Operettenhaus ist die erste Mamma Mia!-Produktion, die nicht in englischer Sprache aufgeführt wird.
Die lang erwartete CD zur deutschsprachigen Produktion des Musicals sollte ursprünglich am 16. Juni 2004 erscheinen. Zunächst wollten die Komponisten keine fremdsprachigen Aufnahmen ihrer Musiktitel aus dem Musical mit der Originalübersetzung dulden. Erst als der Musicalversand "Sound of Music" eine Eigenproduktion mit ABBA-Titeln in deutscher Sprache ankündigte (nicht die Texte aus dem Musical) regte sich etwas: Die Plattenfirma Universal entschloss sich in Übereinkunft mit den Komponisten einen Livemitschnitt der Hamburger Show auf den Markt zu bringen. Das Veröffentlichungsdatum wurde dann noch zwei Wochen vorher auf den 21. Juni verschoben, da der enormen Nachfrage zunächst nicht entsprochen werden konnte. Alle Händler sollten die CDs am selben Tag verkaufen können und so mussten noch Exemplare nachgepresst werden.
Nie zuvor hat ein Musical-Album in Deutschland eine höhere Chart-Position erreicht: Eine Woche nach Veröffentlichung (21.7.2004) ist das Album des derzeit weltweit beliebtesten Musicals MAMMA MIA! von 0 auf Platz 3 in die Top 100 Media Control Album Charts eingestiegen (1. Juli 2004).









Quelle:




ähnliche Referate ABBA
ABBA
Mamma Mia ABBA
Mamma mia
Mamma Mia (ABBA)



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6720819 - heute: 63 - gestern: 1064 - online: 6 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1492      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1462