Manipulation - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Manipulation


  Note: 2+   Klasse: 10









Arbeit: Referat -Manipulation

Arten der Manipulation
Manipulation ist völlig normal; es gab sie immer und wird sie immer geben. Immer dann, wenn eine Person versucht ihre Interessen durchzusetzen, wird sie selbstverständlich alle zur Verfügung stehenden Mittel anwenden. Schon ein Kind versucht durch Trotz und Heulen seine Eltern so zu beeinflussen, dass diese das gewünschte Verhalten zeigen. Gegen Manipulation ist grundsätzlich auch nicht einzuwenden, solange alle mit gleichen oder ähnlich effektiven Mitteln vorgehen.
Eine Manipulation wirkt am besten, wenn der Manipulierte:
1. Die Manipulation und deren Ziel nicht bemerkt
2. Den Manipulator nicht als Manipulator wahrnimmt
3. Und die Ziele des Manipulators für seine eigene hält

Manipulation kann in verschiedenen Stufen vorkommen, die sich darin unterscheiden, wie direkt bzw. indirekt die Manipulation auftritt.
· Die direkteste Form der Manipulation ist die persönliche Beeinflussung einer Person durch Scheinargumente, Fehlinformationen, Drohungen und Lob
z.B. “Ein Zeitschriftenverkäufer an der Tür versucht den Kunden zu manipulieren, indem er ihm erklärt, dass er eine schwere Kindheit hatte und durch den Verkauf von Zeitschriften- Abo`s wieder auf dem rechten Weg zurückfinden kann.“
· Etwas indirekter ist die Werbung im Fernsehen, in Zeitschriften, auf Plakaten und im Kino. Der Manipulator und sein Ziel sind klar erkennbar. Durch den Einsatz der Medien kann er seine Botschaft aber häufiger an sein Opfer richten.
z.B. „In einer Werbeunterbrechung im Fernsehen kann es schon vorkommen, dass die Werbung für ein Produkt gleich mehrmals gezeigt wird, damit die Botschaft sich fest im Unterbewusstsein verankert.“
Mehrere Vorteile dieser Methode liegen darin, dass der Manipulator beliebig viel Zeit hat, den Werbespot zu gestalten.
z.B. „Ein Fertigmenü wird einfacher zubereitet als ein Halbfertigprodukt, bei dem die Hausfrau noch die Zutaten mischen oder würzen muss. Aber kann eine Hausfrau ein Fertigmenü genauso stolz präsentieren, wie etwas, das sie selbst gekocht hat? Die Hausfrau wird eine unterschiedliche Erfahrung machen, wenn sie ein Fertigmenü oder ein selbstgekochtes Mittagessen aus Halbfertigprodukten präsentiert. Beim nächsten Kauf entscheidet sie sich dann für die Halbfertigprodukte, weil sie ihrer Meinung nach besser schmecken und schließlich kann sie ja von keinem Familienmitglied verlangen, dass er sie wegen eines Fertigmenüs lobt.“
Wenn dieses Prinzip einmal von der Werbeagentur erkannt ist, so wird dieses Vorurteil durch die Werbung unterstützt. Man zeigt, was die Hausfrau durch wenige Zutaten alles aus den Produkten machen kann und wie sie dafür gelobt wird. Die Werbeagentur stellt fest, dass Menschen sich nach immateriellen Güter wie Lob, Anerkennung, Liebe, Freiheit und Frieden sehnen, Güter die man nicht kaufen kann, und nutzt das aus, indem sie zwischen den immateriellen Güter und konkreten Produkten einen Zusammenhang herstellt.
„Willst du gelobt und anerkannt werden? Dann koche dieses Produkt!“

Tricks der Medien
Sprache
· Englisch klingt modern, besonders bei technischen Dingen. Selbst ein Begriff wie „Kassettenrekorder“ klingt nicht mehr modern genug und muss in „Tape-Deck“ umgetauft werden.
· Verharmlosende Begriffe werden gewählt, um auf weniger Wiederstand zu stoßen.
z.B. „Terrorist heißt dann Freiheitskämpfer, Mülldeponie heißt dann Entsorgungspark und Fremdarbeiter heißt Gastarbeiter.“
· Gebrauch übermäßig harter Begriffe soll Empörung erzeugen.
z.B. „jemand, der mit Tempo 60 im Ort geblitzt wird, gilt als „Raser“, und Soldaten gelten als „Potentiellen Mörder“.“
· Falsche Anwendung eines Begriffes kann zur Wandlung der Bedeutung führen.
z.B. „das Wort „Idiot“ stamm vom griechischen „idiotes“ und bedeutet „gewöhnlicher, einfacher Mann“, von Geisteskrankheit ist da keine Spur.“
· Gefühlsbetonte Worte werden benutzt: „Lebensqualität“
· Scheintatsachen werden veröffentlicht:
z.B. „70% der Kunden sind mit dem Produkt zufrieden. (Wie viele wurden befragt; Wie wurde befragt?“

Hintergrundmusik, Beleuchtung, Boden, Geruch
· Stille im Supermarkt hat für den Manipulator den Nachteil, dass die Opfer ständig durch irgendwelche Geräusche abgelenkt werden, so dass sie sich nicht mehr richtig auf die Ware konzentrieren können. Hintergrundmusik darf den Kunden hier nicht überlasten, also wählt man eine ruhige Musik ohne Gesang und ohne hohen Töne, damit der Kunde sich entspannt.
· In einer Kneipe darf der Kunde nicht ruhig gestellt werden, deswegen wählt man eine laute Musik, mit Texten, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, damit die Kunden sich nicht langweilen. Hier werden Lieder mit einfachen Texten gewählt, damit der Kunde mitsingen kann.
· Im Kaufhaus ist der Boden sehr wichtig. Er muss dumpf klingen und Schall schlucken, weil Tritt- und Klappergeräusche den Kunden nur ablenken würden.
· Auch der Geruch ist ein wichtiges Detail. Wenn es an einem Würstchenstand richtig lecker riecht, dann bekommt man Appetit auf dem Produkt.
· Die Beleuchtung in Kaufhäuser darf nicht zu grell sein, sondern gemütlich, damit der Kunde sich entspannt.

Die große Verschwendung
Menschen die schon alles haben, brauchen nichts mehr. Das würde ein Zusammenbruch für die Wirtschaft bedeuten. Deswegen werden Menschen durch einen enormen Aufwand überzeugt, dass sie immer noch mehr brauchen, egal wie viel sie schon haben. Sie sollen so viel wie möglich weg werfen, damit sie neues kaufen.
· Menschen brauchen alles doppelt und dreifach. Jedes volljährige Familienmitglied braucht ein eigenes Auto, eins für die ganze Familie reicht nicht.
· Normalerweise braucht man eine Brille zur Korrektur der Sehschwächen. Doch wenn man Brillen als modische Bedeutung sieht, dann braucht man eine für die Arbeit, eine für den Abend, eine für Feste...
· Gegenstände bekommen Schwachstellen, damit sie schneller kaputt gehen und man neues kauft.
· Normen werden geändert. Die alte Kamera ist nicht mehr gut genug. Jetzt braucht man eine Digitalkamera mit 6,2 Megapixel.
· Viele Gegenstände können nur einmal benutzt werden, dadurch muss man es immer neu kaufen. (Pappteller, Taschentücher, Windeln...)

Schwächen und Denkfallen
Die Kenntnis unserer Schwächen ist ein großer Triumph in der Hand des Manipulators. Eine Manipulation ist dann am effektivsten, wenn man mit wenigen Mitteln den größten Erfolg hat.
z.B. „bei Autowerbung. Würde man ein Auto durch Nennung seiner Eigenschaften (Benzinverbrauch) anpreisen, so würde der Kunde diese Eigenschaften mit anderen Modelle vergleichen. Hier ist er stark. Wenn man also ein Auto verkaufen will, dann kann der Verkäufer z.B. verkünden, dass dieses Auto ein spezielles Sicherheitsfahrwerk hat, dass mit irgendeiner Abkürzung bezeichnet wird. Woher soll nun der Kunde wissen, was die speziellen Vorteile dieses Sicherheitsfahrwerkes sind? Womit soll er es vergleichen? Da die Abkürzung natürlich als Warenzeichen geschützt ist, werden andere Hersteller ein Fahrwerk gleichen Namens nicht anbieten können.

Damit dieses System funktioniert gelten einige Regel:
· Vergleichende Werbung ist in Deutschland verboten
· Es ist verboten gegen ein Produkt Werbung zu machen
· Produkte werden unvergleichbar gemacht

Ariana Abdul









Quelle:




ähnliche Referate Wirtschaftssysteme
Der Wald
Manipulation
Organzüchtung
Der Richter und sein Henker - Friedrich Dürrenmatt



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6806276 - heute: 725 - gestern: 901 - online: 13 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2486      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 8696