Napoleon Bonaparte - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Napoleon Bonaparte


  Note: 1   Klasse: 11









Arbeit: Napoleon Bonaparte
Autor: Jens Smetten




Napoleon Bonaparte wurde 1769 in Korsika geboren.
10 Jahre nach dem die Franzosen Korsika übernommen hatten, bekam Napoleon ein Stipendium für die Schule von Autun.
1779 wechselte er als Offizierswärter auf die Militärschule von Brienne in der Champagne. Durch seine guten Leistungen an dieser Schule bekam er eine Freistelle an einer angesehen Militärschule in Paris, die er 1785 als Artillerieleutnant verließ.
Seine Karriere begann jedoch im Jahre 1793 vor Toulon. Napoleon erzwang den Abzug der Engländer aus Toulon und die Übergabe der Stadt an die Revolutionstruppen durch einen kühnen Angriffsplan.
Daraufhin wurde er Brigadegeneral. 1795 wurde er zum Divisionsgeneral, nachdem er einen Aufstand blutig niedergeschlagen hatte. 1796 wurde ihm das Kommando über die Italienarmee übertragen. Napoleon motivierte seine schlecht versorgte und mangelhaft ausgerüstete Armee mit gutem Zureden und Versprechungen. Daraufhin überrumpelte die Italienische Armee die Österreicher mit schnellen Marschierbewegungen und entriss ihnen die Lombardei. 1797 schloss er mit Österreich den Frieden von Capoformio. Nach dem Italienfeldzug griff er die Engländer in Ägypten an, um deren Stellung im Mittelmeerraum zu schwächen. Nach kurzem Kampf eroberten seine Truppen Kairo. Als Napoleon von den Problemen in Frankreich hörte (Machtkämpfe unter den Direktoren, Staatsbankrott ...) verließ er seine Truppen und eilte sofort nach Paris. Viele Franzosen erhofften durch ihn die Rettung Frankreichs. Abbé Sieyese sah nur in einem Machtwechsel die Rettung Frankreichs. Dafür benötigte er einen erfahrenen Offizier. Dieser sollte Napoleon sein. Am 9. November 1799 stürzte Napoleon das Direktorium und ließ den ,,Rat der 500" auseinander treiben. Nach diesem Vorfall trat er als ,,Erster Konsul" an die Spitze der Republik. 1802 ließ er sich durch eine Wahl als erster Konsul auf Lebenszeit bestätigen. Am 2. Dezember 1804 krönte er sich selbst zum Kaiser und setzte sich den Lorbeerkranz als Zeichen der Kaiserwürde selbst aufs Haupt und ließ sich danach vom Papst salben.

Als neuer Kaiser bemühte sich Napoleon genauso um die Verwaltung wie vor seiner Kaiserzeit. Zum Beispiel führte Napoleon ein neues Gesetzbuch ein, das CODE CIVIL (CODE NAPOLEON). Dies war das erste bürgerliche Gesetzbuch überhaupt, das die Gleichheit jedes Bürgers vor dem Gesetz garantierte, genauso wie die Freiheit jedes Einzelnen und den Schutz des Privateigentums.
Weiterhin bemühte sich Napoleon um die Festigung Europas. Er wollte das in unendlich viele und kleine Fürstentümer unterteilte Europa in größere und stärkere Länder festigen (REICHSDEPUTATIONSHAUPTSCHLUSS 1803). Dies führte zum Untergang des Heiligen Römischen Reiches. Nach dem Zusammenschluss der Rheinbundstaaten und der Dreikaiserschlacht und dem Verzicht der Seeherrschaft an England wollte Preußen nicht auch von Napoleon abhängig werden. Deshalb schlossen die Preußen ein Bündnis mit Russland. Nachdem die Preußen ein Ultimatum gestellt hatten, welches besagte, dass sich der Rheinbund auflösen musste, (u.a) führte zum Krieg. Am 14. Oktober 1806 kam es zu einer Schlacht bei Jena und Auerstedt, bei der die Preußen wegen ihrer veralteten Taktik haushoch verloren. Daraufhin musste Preußen seinen gesamten Besitz westlich der Elbe abtreten. Preußen blieb französisch besetzt bis zur Abzahlung von 120 Millionen Franken Kriegsentschädigung. Nach dem Einzug in Berlin 1806, verkündete Napoleon die Kontinentalsperre, um die ,,unbezwingbaren" Engländer doch noch in die Knie zu zwingen. Doch England fand weiterhin Wege Waren zu vertreiben. Somit erreichte Napoleon sein Ziel doch nicht. Um die Kontinentalsperre zu schließen, besetze Napoleon 1808 Spanien und zwang den regierenden König zur Abdankung. Er setzte seinen Bruder Joseph auf den Thron. Das führte zum Volksaufstand gegen die französische Fremdherrschaft, der sich allmählich zum Unabhängigkeitskrieg ausweitete. Napoleon gelang es nicht, den vom Adel angeführten Krieg niederzuschlagen, zumal britische Truppen Unterstützung leisteten. Napoleon musste seine Vorhaben aufgeben und Spanien verlassen. Doch Napoleon hatte schon wieder ein neues Ziel namens Russland. Da Russland sich Ende 1810 nicht mehr an der Kontinentalsperre beteiligen wollte und sich dem ganzen Vorhaben in den Weg stellte, führte dies zum Krieg mit Napoleon. Ende Juni 1812 überschritt Napoleon mit seiner GRANDE ARMEE (450 000 Soldaten) die Memel. Napoleon hoffte auf eine große Schlacht und eine schnelle Entscheidung, doch die Russen eher nicht. Sie wichen in die Weite des russischen Raumes aus, warteten auf den harten und kalten Winter und wollten, falls nötig, im eigenen Land die Strategie der ,,verbrannten Erde" praktizieren. Nach 81 Tagen erreicht Napoleon mit seinen erschöpften und entmutigten Truppen Moskau. In der gespenstisch leeren Stadt wüteten Brände und die Truppen Napoleons fanden weder Unterkünfte noch Quartiere. Mitte Oktober befahl Napoleon den Rückzug. Die Soldaten mussten den selben Weg zurück, den sie auf ihren Hinweg geplündert hatten. Nur 40 000 Mann erreichten 1812 die preußische Grenze. Napoleon war vorher mit dem Schlitten nach Paris geflohen. Er wollte eine neue Armee aufstellen.
Nach der Pleite in Russland regte sich auch in Deutschland der Widerstand gegen die französische Fremdherrschaft. Ein erstes Zeichen gegen Napoleon setzte General Yorck, indem er seine preußischen Truppen dem französischen Kommando entzog, als die Grande Armee über die preußische Grenze zurück marschierte. Danach strömten aus allen Volksschichten Freiwillige die für ,,das ganze Deutschland" kämpfen wollten. Im Februar 1813 schloss Preußen ein Bündnis mit Russland, dem auch bald Österreich beitreten sollte. Damit stellten die Verbündeten Napoleon bei Leipzig zu einer Entscheidungsschlacht. Diese dauerte vom 16.-19. 10. 1813 und wurde als Völkerschlacht bezeichnet, da über ein halbe Million Soldaten aus zahlreichen Nationen daran teilnahmen. In dieser blutigen Schlacht wurde Napoleon besiegt, konnte jedoch mit seiner restlichen Armee über den Rhein entkommen. Als Folge löste sich der Rheinbund auf. Nachdem Napoleon die Friedensangebote ausschlug, setzen die drei Mächte den Krieg fort. 1814 zogen die Verbündeten in Paris ein und Napoleon musste abdanken. Sein Exil war die Insel Elba. Doch 1815 kehrte Napoleon zurück, während der Friedenskongress tagte. Mit 100 Soldaten und vielen Freiwilligen, die gegen die neue Herrschaft waren, konnte er den neuen König vertreiben. Er wurde jedoch endgültig von Wellington und Büchner im Juni 1815 bei Waterloo geschlagen und auf die englische Insel St. Helena verbannt, die sich im Atlantik befand. Hier schrieb er seine Memoiren. Napoleon starb am 5. Mai 1821 im Exil. Seine Leiche wurde nach Frankreich überführt und im Invalidendom beigesetzt.









Quelle:




ähnliche Referate Die Klassik Literatur
Bürgertum in Frankreich im 18. Jahrhundert
Die französische Revolution
Deutschland
Napoleon Bonaparte



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6811778 - heute: 40 - gestern: 848 - online: 7 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1123      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 3305