Nekropole von Sakkara - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Nekropole von Sakkara


  Note: 3   Klasse: 9









Arbeit: Nekropole von Sakkara
Nekropale à Totenstädte
Besteht aus einem Bezirk der von einer Mauer umgeben ist. Die Mauer ist ca. 10m hoch und besteht aus 15 Tore von denen 14 Tore als Scheintore ausgebildet sind. Innerhalb der Mauer errichtete IMHOTEP die Stufenpyramide von Sakkara. Über der ursprünglichen Mastaba erbaute man in zwei Bauabschnitten eine sechsstufige Pyramide aus behauenem Steinen.
109 x 121 Metern; Höhe von 60 Metern.
Knickpyramide des Snofru in Dahschur
Ihre Form ist bis heute ungeklärt. Qadratische Grundfläche à ca. 189²
Sie ist sehr gut erhalten hat im unteren Bereich eine Neigung von ca. 54 Grad und im oberen Bereich einen von ca. 43 Grad.
Möglichkeiten:
1. Unvorhergesehene Ereignisse haben die Fertigstellung erzwungen?
Tod des Pharao oder statische Probleme (man fand Gipsgefüllte Risse im Inneren)
2. Gestalterische Überlegungen:
Ein steiler Winkel lässt die Pyramide „dynamisch“ werden, ein flacher lässt sie „auseinanderfließen“.
Man baute auch schon einen Taltempel und einen Aufweg.
Die Pyramiden von Gizeh
Cheopspyramide: Länge 230 Meter, Höhe 146 Meter, Neigung 51°
Chephrenpyramide: Länge 215 Meter, Höhe 143 Meter, Neigung 52°
Myxerinospyramide: Länge 108 Meter, Höhe 66 Meter, Neigung 51°
Die Pyramiden standen nie für sich allein sondern waren eine Gesamtanlage, die aus einem Taltempel, einem Aufweg und einem Totentempel.
Taltempel: stand am Ufer des Nil bzw. eines Kanals. Im Taltempel fan die Einbalsamierung des Leichnams statt.
Aufweg: Vom Taltempel führte der Aufweg zum Totentempel. Er war nach Außen komplett abgeschlossen und hatte in der Decke nur einen Lichtschlitz.
Totentempel: Dieser bestand aus einem Innenhof mit den Statuen des Pharao. Dort wurden die Begräbnisfeiern abgehalten.
Tempel von KOM OMBO
Tempel war zwei Gottheiten geweiht, dem Krokodilgott Suchos un dem Gott Haroeris. Der Tempel besitzt zwei Achsen nebeneinander und auch zwei Allerheiligste. Neben dem Tempel „Geburtshaus“ und der heilige See für Krokodile.
Terrassentempel in Der el Bahari
Er befindet sich vor einer hohen Felswand und gilt als Tempel des Mentuhotep aus dem mittleren Reich mit einer aufgesetzten Pyramide. Weiters befindet sich noch der größere Terrassentempel der Pharaonin Hatschepsut. Architehtur ist sehr streng und klar gegliedert.
Felsentempel von ABU SIMBEL
Dies ist der Tempel von Ramses des II und seiner Gattin Neferteris welche direkt in den Fels gemeiselt ist. Tempel reicht ca. 65 Meter in den Fels. Grundkonzept des ägyptischen Tempels ist auch bei diesem Tempel mit seiner Säulenhalle und mit dem Allerheiligsten vorhanden. Im Allerheiligsten befinden sich die sitzenden Statuen von drei Göttern und Ramses. =Die gleichstellung des Pharao mit den Göttern. 2 x im Jahr treffen die Sonnenstrahlen der aufgehenden Sonne die Gesichter der drei Götter.









Quelle:




ähnliche Referate Nekropole von Sakkara



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6748919 - heute: 391 - gestern: 515 - online: 8 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1614      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 835