Peter Härtling - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.





Titel:

Peter Härtling


  Note: 2   Klasse: 8









Arbeit: Peter Härtling
Peter Härtling wurde am 13.November 1933 in Chemnitz geboren . Er hat eine Vielzahl von Büchern geschrieben z.B“ Ben liebt Anna“, „Tante Tilli macht Theater“, „Jette“,“ Krücke“ und “ Das war der Hirbel“. Im Jahre 1969 bei der Rede zur Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises hat er seinen ersten Text für Kinder vorgestellt. Daraus entstand das Buch „Und das ist die ganze Familie“. Der Deutsche Schriftsteller wird mit dem Deutschen Bücherpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Er ist 69 Jahre alt. Seine literarische Laufbahn begann er mit Gedichten wie „poeme und songs“ (1953), „Unter den Brunnen“ (1958) und „Spielgeist - Spiegelgeist“ (1962). Seit Anfang 1974 lebt er als freier Schriftsteller in der Nähe von Frankfurt. Peter Härtling hat vier Kinder und zwei Enkelkinder.. Die „Übungsgeschichten“ schrieb er damals mit, als seine drei Kinder ihm ihren Tagesablauf schilderten. Es ist ein Gespräch zwischen seinen drei Kindern, dem ältesten Fabian, der damals sieben war, der Friederike, die damals noch nicht ganz sechs war (noch im Kindergarten) und dem Klemens, der damals vier war und die größte Schnauze hatte. Die reden über ein viertes Kind, das noch im Bauch der Mutter war, und allein diese perspektivische Vorstellung und auch die Gedanken, die sie sich über dieses vierte Baby machten, haben ihn damals bewogen, die Erzählung mitzuschreiben und die Fragmente festzuhalten.










Quelle:




ähnliche Referate Literarische Entwicklung ab 1945
Peter Härtling



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6807273 - heute: 84 - gestern: 776 - online: 6 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1053      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2074