Warnhinweise auf Alkoholflaschen - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Warnhinweise auf Alkoholflaschen


  Note: 1   Klasse: 10









Arbeit: Warnhinweise auf Alkoholflaschen?



Den Eröffnungslogan des SPD-Politikers Wolf Weber „Wir machen uns absolut unglaubwürdig“ kann ich so nachvollziehen. Man macht sich unglaubwürdig, wenn man anstelle der versprochenen „Präventionsbemühungen“ den einfachsten und kostengünstigsten Weg geht und dem Missbrauchsproblem durch Warnhinweise von zweifelhaften Erfolg zu begegnen. Warnhinweise, wie sie wir heut zu tage beispielsweise von Zigarettenschachteln kennen, schaffen in keiner Weise die Aufklärung an der die Konsumenten interessiert sind. Diese Warnhinweise sind viel mehr der „erhobene Zeigefinger“ den Herr Weber eigentlich verhindern wollte. Das propagierte gesundheitspolitische Ziel, den Schaden durch Missbrauch zu verringern bedarf mehr Aufwand als halbherzige Warnaufdrucke. Ziel muss es sein durch fundierte Aufklärung die Menschen für das Problem zu sensibilisieren. Wir als Vernunft begabte Konsumenten reagieren positiver auf wissenschaftliche Abhandlungen als auf kurze „Schockbotschaften“.
Im Allgemeinen ist es sinnlos solche Warnhinweise an die Menschen zu bringen, stattdessen die Menschen darüber zu informieren, bei wie viel Zunahme es gesund und bei wie viel es schädlich für den Körper sein kann. Durch diese Warnhinweise könnten sich mehr Kinder an Alkohol vergreifen, da sie diese lesen und daraus schlussfolgern, dass es etwas Verbotenes ist und sich somit „Mutproben“ untereinander unterstellen. Der Missbruch von Alkohol wird nie ein Ende nehmen und dadurch ist der Aufwand von Warnhinweisen mehr kostenaufwendig als sinnvoll.










Quelle:




ähnliche Referate Der Analphabetismus
Warnhinweise auf Alkoholflaschen



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6723566 - heute: 13 - gestern: 703 - online: 4 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1654      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 584