Warum war es für manche schrecklich in Deuscthland zu leben - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

Warum war es für manche schrecklich in Deuscthland zu leben


  Note: 2   Klasse: 10









Arbeit: Warum war es für manche „schrecklich“ im Deutschland des Nationalsozialismus zu leben?

Für die Leute, die mit Hitlers Politik nicht einverstanden waren und für die, die von ihm verfolgt und diskriminiert wurden, war es schrecklich in Deutschland zu leben.
Die Gegner kritisieren, dass es keine Privatsphären mehr gab und dass die Leute zu sehr von Hitler beeinflusst würden, so dass sie jeglichen Sinn für die Realität verlieren würden. Man durfte nicht frei sagen was man denkt und war in seinem handeln sehr eingeschränkt. Diese Lebensweise war für viele Deutsch unerträglich. Man lebte ständig in der Angst etwas falsches zu tun oder zu sagen. Besonders schlimm war es für die Leute, die keine Nazis waren. Überall sah man Zeichen der Verherrlichung Hitlers: Flaggen, Plakate, Transparente, Hitlerbilder und Wahlpropaganda gab es in jedem noch so kleinen Gau.
Jeder Bürger war verpflichtet an den Aufmärschen, Feiern und sonstigen Veranstaltungen teil zu nehmen. Sollte er dieses einmal versäumen so war dies ein Grund für eine fristlose Entlassung. Man konnte in Deutschland kein Geld verdienen wenn man nicht Hitler verehrte.









Quelle:




ähnliche Referate Kurzreferat-über-Gerhart-Hauptmann-Warum-war-er-so-wichtig-für-den-Naturalismus
Sklaverei der Schwarzen
Emil Erich Kästner
Demian
Entdeckung des Atoms



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6842879 - heute: 102 - gestern: 688 - online: 9 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 954      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1302