Wiener Kongress - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite




 Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html





Titel:

Wiener Kongress


  Note: 13   Klasse: 12









Arbeit: Wiener Kongress

Im Wiener Kongress versammelten sich Herrscher und Diplomaten um eine dauerhafte Friedensordnung sowie eine Neuordnung Europas auszuhandeln.
Frankreich, das trotz seiner Niederlage seine Machtstellung in Europa beibehielt, konnte somit, wie die restlichen anderen Großmächte auch ein vereintes deutsches Reich im Herzen Europas verhindern, aus Angst, dass das deutsche Reich zu mächtig bzw. selbst zu einer Großmacht aufsteigen könnte. Auch wollten ganz besonders die kleineren Fürsten kein vereintes Reich haben. Sie wollten aus Eigeninteresse ihre Macht wahren.
Hierbei erschloss sich der Geist am besten im System des österreichischen Staatskanzlers Metternich.
Grundlage bildete hierfür die Restauration, Legitimität der herrschenden Dynastien, der Solidarität der Fürsten gegen national-liberale republikanische Ideen.
Die Forderungen aller freiheitlich Denkenden wären durchaus erfüllbar gewesen.
Die auf dem Wiener Kongress versammelten Staatsmänner wollten nach 20 Revolutionsjahren endlich Ruhe haben, sodass der Ruf der Völker nach Einheit und Freiheit, die Einschränkung der Monarchien oder gar der Volkssouveränität überhört wurden.
Das Urteil des Historikers Ernst Niekischs trifft passend den Ausgang der Befreiungskriege und den des Wiener Kongresses:
„Der Krieg zwischen 1812 und 1815 war kein Befreiungskrieg gewesen, das deutsche Bürgertum hatte sich für die Sache der obrigkeitsstaatlichen, aristokratisch-ständischen Reaktion geschlagen. Statt der Verfassung erhielt es schikanöse, peinigende Ausnahmegesetze, statt der Parlamente ständisches Theater, statt bürgerlicher Freiheit Rückkehr fürstlicher Autorität, statt nationaler Freiheit die Heilige Allianz. Weil es Napoleon statt der eigenen Fürsten verjagt hatte, war es zum Handlanger der fürstlichen Legitimität geworden.“








Quelle:




ähnliche Referate Epochen im Überblick- Schnelldurchlauf
Vormärz, Junges Deutschland
Bürgertum in Frankreich im 18. Jahrhundert
Heinrich Heine
Biedermeier



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6695786 - heute: 629 - gestern: 906 - online: 13 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 1448      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 1235