William Shakespeare Othello oder der Mohr von Venedig - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

William Shakespeare Othello oder der Mohr von Venedig


  Note: 2+   Klasse: 12









Arbeit: William Shakespeare: Othello oder der Mohr von Venedig

Tragödie in fünf Akten; Erstaufführung: 1604


Personen:
Othello, vornehmer Mohr, im Dienste des venetianischen Staates
Cassio, sein Leutnant
Jago, sein Fähnrich
Rodrigo, ein junger Venetianer
Montano, Statthalter von Zypern
Narr, im Dienste des Othello
Desdemona, Brabantios Tochter und Othellos Frau
Emilia, Desdemonas Kammerfrau und Jagos Frau
Brabantio, ein Senator
Der Doge von Venedig
u.v.m.



1.Akt:

Venedig.Othello hat zwei Gegner. Zum einen Jago, der eifersüchtig ist, da Othello Cassio und nicht ihn zum Leutnant befördert hat und der Venezianer Rodrigo, der beleidigt ist, weil er Desdemona, Brabantios Tochter und Othellos Frau nicht bekommen kann.
Jago und Rodrigo ziehen nun vor Brabantios Haus und erzählen ihm von der Flucht Desdemonas. Sogleich eilt Jago zu Othello und warnt diesen vor Brabantios Rache.
Brabantio, der eifersüchtige Rodrigo und einige Gehilfen kämpfen gegen Othello.
Der überlegene Othello gewinnt. Noch in derselben Nacht erhebt Brabantio Klage gegen die angeblich gewaltsame Entführung seiner Tochter. Während Desdemona herbeigeholt wird, erzählt Othello wie es zu der Liebe zwischen ihm und Desdemona gekommen ist. Diese bestätigt schließlich, dass sie ihren Vater zwar liebt, jedoch bei Othello bleiben will.
Othello wird nach Zypern einberufen, um dort gegen die Türken zu kämpfen. Desdemona soll ihm kurze Zeit später mit Jago folgen. Brabantio warnt Othello noch, dass ihm Desdemona möglicherweise nicht treu sein könnte- ihm sei sie schließlich auch nicht treu gewesen.
Jago und Rodrigo hecken nun einen Plan aus, wie sie Othello verderben könnten.
Jago will Cassio mit Desdemona bei Othello verdächtig machen. Damit würde er zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: zum einen ist für Jago Cassio aus dem Weg geschafft und zum anderen ergibt sich für Rodrigo die Möglichkeit, Desdemona zu bekommen.


2.Akt:

Othello kommt verspätet in Zypern an. Auch Desdemona, Rodrigo und Jago sind nun in Zypern. Jago hetzt den eifersüchtigen Rodrigo gegen Cassio auf.
Bei einem Freudenfest ( Sieg über die Türken) betrinkt sich Cassio, der eigentlich für Ordnung sorgen sollte und setzt sich zudem gegen den von Jago aufgehetzten Rodrigo zur Wehr. Als dann der Statthalter Montano für Ruhe sorgen will, verletzt Cassio diesen schwer. Othello bekommt dies mit und lässt sich von Jago alles erzählen. Daraufhin entlässt Othello Cassio.
Cassio ist verzweifelt und geht auf Rat von Jago zu Desdemona, die für ihn ein gutes Wort bei Othello einlegen soll.


3.Akt:

Cassio spricht mit Desdemona, die ihm verspricht zu helfen. Während dieser Unterredung kommen unerwartet Othello und Jago in das Zimmer. Othello wird nun langsam aufmerksam und eifersüchtig. Als Desdemona dann auch noch für Cassio bittet, tobt Othello. Er bittet Desdemona um Ruhe und gibt vor, dass er Kopfschmerzen hat. Desdemona will ihm ein Tüchlein auf den Kopf legen, um seine Schmerzen zu lindern. Dabei fällt ihr ein Spitzentüchlein, ein Geschenk Othellos, aus der Tasche. Emilia, ihre Kammerfrau, nimmt es an sich und übergibt es heimlich Jago.
Jago berichtet nun dem eifersüchtigen Othello, dass Cassio über Desdemona geredet habe und er behauptet, das Spitzentüchlein bei Cassio gesehen zu haben.
Othello trifft Desdemona und will als Beweis das Spitzentüchlein sehen. Desdemona jedoch hat das Spitzentüchlein nicht und versucht Othello abzulenken, indem sie ihm noch einmal von Cassio und dessen Unschuld erzählt. Der rasende Othello geht, während Emilia bemerkt, was den Mohren eigentlich bewegt: Eifersucht. Das Tüchlein hat Jago heimlich zu Cassios Sachen gelegt. Der gibt es der Buhldirne Bianca mit dem Auftrag, sie solle das Muster nachzeichnen.


4.Akt:

Jago häuft Scheinbeweis auf Scheinbeweis, bis Othello auch körperlich zusammenbricht.
Jago fädelt ein Gespräch mit Cassio ein, bei dem Othello lauschen soll um zu erfahren, dass Cassio Desdemona schamlos nachläuft. Zu allem Überfluß erscheint auch noch Bianca und gibt Cassio das Tüchlein zurück und meint, dass sie dieses Geschenk „ irgendeines Schätzchens “ nicht abzeichnen wolle.
Nun ist es für Othello genug: er will sowohl Desdemona als auch Cassio töten.
Jago soll Cassio töten und er selbst will (auf Jagos Rat hin) Desdemona erdrosseln.
Nun kommt die Nachricht aus Venedig, dass Othello sich sofort nach Hause begeben solle und Cassio ihn auf Zypern zu vertreten habe. Darüber freut sich besonders Desdemona, die nun denkt, dass sich Othello und Cassio versöhnt haben müssten, da Cassio Othello ja nun vertreten solle.
Othello aber sieht in ihrer Freude nur den Beweis ihrer Zuneigung zu Cassio und schlägt sie in aller Öffentlichkeit. Er befragt nun zunächst Emilia, später dann auch Desdemona. Beide beteuern Desdemonas Unschuld. Othello glaubt beiden kein Wort.


5. Akt:

Jago veranlasst Rodrigo, Cassio bei Nacht zu überfallen. Beide verwunden einander und Jago sticht Cassio aus Versehen ins Bein. Als auf dessen Hilferufe Leute herbeieilen, zeigt sich Jago so entzürnt über den Überfall, dass er Rodrigo tötet. Somit hat er seine Mitwisser ausgeschaltet.
Othello schleicht nun in Desdemonas Schlafzimmer und redet erneut mit ihr. Obwohl sie wieder ihre Unschuld beteuert, erdrosselt er sie und gräbt ihr zudem noch seinen Dolch ins Herz.
Zu spät betritt Emilia das Zimmer und muss mit Erschrecken feststellen, dass ihre Befürchtungen wahr geworden sind. Als sie Othellos Wort über die „Beweise“ Jagos hört, schreit sie so laut, bis der Statthalter mit Jago kommt. Emilia will nun alles aufdecken, wird aber nach den ersten Sätzen von Jago erdolcht. Dieser versucht zu fliehen, wird aber schnell zurückgebracht. Das ganze Geschehen wird nun klar, selbst Jagos halbe Andeutungen sind Beweise. Jago will man als Strafe zu Tode foltern.
Othello erkennt schließlich erschüttert, wohin ihn mangelnder Glaube und törichte Eifersucht gebracht haben. Ehe die Umstehenden es verhindern können, ersticht er sich.








Quelle: keine Angaben




ähnliche Referate William Shakespeare
Kleopatra
Literaturmappe Gottfried Keller und andere
Naturalismus - Hauptvertreter
William Shakespeare Biographie



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6671403 - heute: 682 - gestern: 684 - online: 16 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 67      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 958