Titel: Schule - Ort der Erziehung oder der Wissensvermittlung

Schule: Ort der Erziehung oder Wissensvermittlung?
(Erörterung)


Welche Aufgabe haben Lehrer in einer Zeit, in der Jugendliche nicht ausreichend von ihren Eltern erzogen werden?

Heutzutage kommt es vor, dass Jugendliche nicht passend der Gesellschaft erzogen werden. Dies ist auf die Unfähigkeit vieler Erziehungsberechtigten zurückzuführen. Traurig ist, dass sich manche Eltern der Jugendliche selbst nicht passend benehmen und somit ein schlechtes Vorbild für ihre Kinder sind.

Nicht nur das Benehmen wird immer schlechter, auch das Erscheinungsbild lässt zu wünschen übrig. Teils sieht man Jugendliche in Schulen, welche so angezogen sind, als würden sie gerade von einer Party kommen. Bauchfreie Oberteile, Miniröcke, etc. haben schon oft zu Diskussionen geführt. Dies ging sogar soweit, dass einige Schulen ein Verbot von körperbetonter Kleidung eingeführt haben. Eine Einheitliche Schulkleidung würde derartige „Skandale“ verhindern und hilft den Schülern sich in der Gesellschaft anzupassen .
Jugendliche, die zu Vorstellungsgesprächen mit unangebrachter Kleidung kommen, werden teilweise nicht eingestellt. Dies ist auch kein Wunder, denn wer sich nicht der Gesellschaft anpassen kann, der wird auch nicht fähig sein mit ihr zu kooperieren.

Dennoch stellt sich die Frage, ob Schulen an der Erziehung der Schüler mitwirken sollen, oder nicht. Da es, wie schon erwähnt, Eltern gibt, die ihre Kinder nicht so gut erziehen, wäre es Sinnvoll, die Schüler über Benehmen und Verhalten aufzuklären.

Ich bin der Meinung, dass Kleidung die Charaktere der Menschen widerspiegelt und deshalb in keiner Weise verboten werden darf. Allerdings sollte man sich an bestimmten Orten an gewisse Regeln halten z.B. sollte es nicht vorkommen, dass jemand in der Oper einen Minirock trägt, oder mit Jeans zu einer Hochzeit geht.

Quelle: keine Angaben