Titel: Wie die Welt durch ein Fenster (L. Hückstädt)

Die Welt durch ein Fenster


Die Welt durch ein Fenster
Grau und kalt oder
Hell und freundlich
Immer aus Glas

Die Welt durch ein Fenster
So traurig und voll
So schön und leer
Immer fern

Die Welt durch ein Fenster
Die See, der Strand,
die Berge, der Wald
Immer unerreichbar

Die Welt durch ein Fenster
Aus Glas, so fern
Unerreichbar...
Nah.


Quelle: