Titel: Das Auge

Auge


Gliederung:

- Einleitung
-Aufbau (Funktion der Bestandteile)
-Funktion des Auges
-Krankheiten
- Quelle


Einleitung:


- lichtempfindliches Sinnesorgan
- Menschliche Auge hat Durchmesser von 2.5cm
- Auge einzelner Spezien sehr unterschiedlich
- Spektrum reicht von einfachen Strukturen die nur zwischen hell u. dunkel unterscheiden können, bis zu Feinheiten wie Formen, Farben, Helligkeit u. Entfernung
- Sehvorgang läuft eigentlich im Gehirn ab
- Auge hat Aufgabe die elektromagnetischen Wellen des Lichtes in Muster von Nervenimpulsen umzuwandeln, die an das Gehirn gehen
- hätten wir kein Gedächtnis könnten wir Bilder sehen aber nicht
verstehen


Aufbau:



- (Jetzt kommen noch einzelne Funktionen)
- Ziliarkörper macht Linse flacher oder kugelförmiger d.h. er verändert die Brennweite
- Regenbogenhaut auch Iris genannt sorgt dafür, dass genug Licht ins Auge kommt
- Zur Pupille will ich sagen, dass sie die kleine Öffnung in der Iris ist und das sie sehr unterschiedlich ist, z.B. beim Menschen und den meisten Tieren ist sie rund bei Schlangen senkrecht und waagerecht bei Ziegen
- die Farbe ist unterschiedlich
- Glaskörper sorgt dafür, dass Augapfel straff u. fest bleibt
- Durch Muskeln können wir uns auf Punkt konzentrieren
- Selbst die Wimpern haben wichtige Aufgabe sie schützen vor Insekten und Staub
- Tränendrüse paßt auf, dass das Auge nicht austrocknet
- bei jedem Lidschlag werden wir mit Tränenflüßigkeit versorgt
- Tränen bestehen aus 90 % Wasser, der Rest ist ein Gemisch aus Chlor, Phosphor, Kalium, Natrium, Kohlensäure und vielem mehr
- Hornhaut schuppt sich regelmäßig ab, deshalb ist die Hornhauttransplantation auch möglich wenn man ein krankes Auge hat
- Die Zellen der Hornhaut werden von Tränen oder Kammerwasser ernährt
- „Blinder Fleck“ ist notwendig um die Nervenverbindung der Sehsensoren - also der Stäbchen und Zäpfchen - auf der Netzhaut durch eine Öffnung dem Gehirn zuzuführen (Test)
- (Folie) Stäbchen und Zäpfchen senden elektromagnetische Wellen ans Gehirn


Funktion des Auges:



- Auge ist wie Kamera
- Linse wirft ein verkleinertes, kopfstehendes Bild auf die Netzhaut ab, das entspricht dem Film
- Die Fokussierung (Scharfstellen) erfolgt durch Abflachung oder Verdickung der Linse
- Je näher das Objekt ist, desto stärker zieht sich der Ziliarmuskel zusammen
- Und von mal zu mal erschlaffen die Haltebänder d.h. man kann nicht mehr so gut von Nahem sehen (Folie)









Krankheiten:


- häufigste Krankheit: Gerstenkorn
- entsteht durch Infektion in den Haarwurzeln der Wimpern
- Ebenfalls häufig: Bindehautentzündung
- Jetzt Kurzsichtigkeit (Folie)
- Auge ist meist länger als normales
- Einfallende Lichtstrahlen werden vor der Netzhaut gebündelt dadurch ist Bild unscharf
- Brille hilft Streulinse wird gebraucht
- Sie verschiebt Brennpunkt auf Netzhaut
- Weitsichtigkeit
- Hier ist es umgekehrt
- Auge zu kurz
- Und Lichtstrahlen bündeln sich erst nach Netzhaut
- Brille hilft auch hier und hat die gleiche Aufgabe
- Allerdings wird nun eine Sammellinse benötigt
- Häufigsten Krankheiten werden mit Brille bearbeitet
- Erfinder ist wahrscheinlich Sofronius Eusebius Hieronymus (340-430 n Chr., Kirchenlehrer )


Quelle: