Titel: Obst

Obst

Was versteht man unter Obst?
Das sind die Früchte von Bäumen und Sträuchern, die in Gärten, Obstplantagen oder auch wild wachsen.

Man unterscheidet zwei Gruppen:
einheimisches Obst (äpfel, Birnen, Marillen, Zwetschken,...)
Südfrüchte (Ananas, Orangen, Kiwi, Bananen,...)

Verschiedene Arten von Obst:
Kernobst - Wildobst (Äpfel, Birnen, Hagebutten,..)
Steinobst (Kirschen, Pfirsiche, Zwetschken,..)
Beerenobst - Wildobst (Erdbeeren, Ribisel, Weintrauben)
Schalenobst (Walnüsse, Maroni, Mandeln, Haselnüsse)
Südfrüchte - nussartige Südfrüchte (Zitronen, Orangen, Ananas, Feigen,... - Erdnüsse, Kokosnuss, Pistazien)


Bedeutung

+Energiegehalt
Energie liefern im Obst die Kohlenhydrate, die in Form von Trauben- und Fruchtzucker direkt aufgenommen werden.
Schalenobswt hat neben Kkohlenhydraten einen hohen Fettgehalt.
Trockenobst enthält die Inhaltsstoffe in konzentrierter Form.
+Schadstoffe
Im Obst können Umweltgifte, Pflanzenschutzmittel, Düngemittel und radioaktive Stoffe enthalten sein. Zitrusfrüchte werden meist oberflächenkonserviert. Die Schalen sind dann zur Weiterverarbeitung nicht geeignet.
+Verdaulichkeit
Fruchtobst enthält sehr viel Wasser, Einfachzucker, etwas Eiweiss und dast kein Fett. Daher ist es sehr leicht verdaulich. Schalenobst ist sättigender und schwerer verdaulich.
+Fruchtsäuren
Apfel-,Wein- und Zitronensäure wirken appetitanregend, verdauungsfördernd und durststillend.
+Wirkstoffgehalt
Obst besitzt im allgemeinen einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Diese dienen dem menschlichen Körper als Regler- und Schutzstoffe.


Eigenschaften

Obstist vor der Verwendung immer gründlich zu waschen. Dadurch können Teile von Schadstoffen enternt werden.
Obst sollte, wenn nötig dünn geschölt werden. Dadurch wird der Vitamin- und Mineralstoffverlust sowie der Geschmacksverlust verringert.

Nach dem Genus von ROHEM Obst sollte man KEIN WASSER TRINKEN; denn durch die Gärung des Fruchtzuckers und Aufquellen der Pektine im Magen und Darm kann es zu Beschwerden kommen.


Einkauf

Beim Einkauf von Obst ist besonders auf den Reifezustand und die Qualität zu achten.
Bei der Qualität sollte weniger auf Form, Farbe und Größe geachtet werden, sondern auf den Gehalt an Inhaltsstoffen.
Die Inhaltsstoffe sind nur in vollreifen Früchten in optimalen Massen vorhanden.
Bei unreifen Früchten ist der Stärkegehlt noch nicht richtig abgebaut deshalb hat man den "Grüngeschmack", weil Zucker und Aromastoffe fehlen.
Bei überreifen Früchten kommt es zu ungewollten Veränderungen. Die konsistenz ändert sich, der Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Farb- und Aromastoffen geht rasch zurück.
Viele Obstarten, besonders die Südfrüchte werden im ungereiften Zustand geerntet und dann verschickt.
WEnn die Nachreifung nicht optimal durchgeführt wird, erreichten diese Arten ihr volles Aromaspektrum nicht.


Erzeugnisse

Eingekochtes OBst
Marmelade, Obstgelees, Obstmus
Gefrierobst
Kandierte Früchte
Obstsäfte Fruchtsaft, Fruchtnektar, Fruchtsirup


Lagerung

Äpfel und Birnen eignen sich gut zum Lagern. Der Lagerraum soll kühl, nicht zu hell und gut gelüftet sein.
Steinobst, Beerenobst sind nur kurz lagerfähig und müssen rasch verwendet werden.
Südfrüchte sind noch nicht voll ausgereift. Bei Zimmertemperatur lagern.
Schlalenfrüchte sie werden, vor allem wenn sie geriebensiend, reicht ranzig.
Industrielle Lagermethode Lagerung in kontrollierter Atmosphäre. Danach kann Obst noch nach monatelanger LAgerung verkauft werden.

Quelle: keine Angaben