Titel: Messung der Lichtgeschwindigkeit

Lichtgeschwindigkeit


Berechnung der Lichtgeschwindigkeit durch Olaf Römer(1670):

er beobachtete den innersten Jupitermond durch das Fernrohr die Umlaufzeit des Jupitermondes war leicht feststellbar, weil dieser bei jeder Umkreisung in den Schatten des Jupiters untertaucht und unsichtbar wird
kürzeste Entfernung zwischen Jupiter und Erde erreichtà Umlaufzeit des Jupitermondes beträgt 42,5 h
etwa 200 Tage später trat die Verfinsterung erst 1000 sec später ein (rund 17 min) als berechnet
durch das Vorrücken der Erde auf ihrer Umlaufbahn muß das Licht eine zusätzliche Teilstrecke zurücklegen
jede einzelne Verfinsterung tritt etwas später ein als die vorherige die Summe aller Verspätungen beträgt 1000 sec à diese Zeit w. benötigt um die Strecke, die sich die Erde im ganzen Jahr vom Jupiter entfernt zu bewältigen
diese Strecke ist gleich dem Durchmesser der Erdbahn · bei Annäherung an den Jupiter wird die Verspätung wieder aufgehoben
Durchmesser der Erdbahn: 300*10^6 km
c=300*10^6 km / 1000 s = 300000 Km/s
1849 experimentelle Bestimmung durch Fizeau:

er nutzte ein Zahnrad mit 720 Lücken
ein Lichtstrahl von der Glühlampe wird auf die verspiegelte Glasplatte geschickt und reflektiert
dieser Lichtstrahl gelangt dann auf den 8 1/3km entfernten Spiegel und wird dort reflektiert und gelangt durch dieselbe Zahnradlücke ins Auge des Beobachters
wenn sich Zahnrad mit einer Drehzahl von 12,5 rotiert, trat völlige Verdunklung ein der zurückkehrende Strahl fand seinen Weg durch den folgenden Zahn versperrt, d.h. nach 1/1440 Radumfang in dieser Zeit legte Licht einen Weg von 16,666km zurück c=16 2/3 km * 1440 * 12½ 1/s = 300000 Km/s s Radum- n fang durch Steigerung der Drehzahl kann wieder Helligkeit erreicht werden - die reflektierten Lichtstrahlen erreichen dann die nächste Lücke.

Quelle: keine Angaben