ID Thema Fach Klasse Note Downloads
1260 Drogen in der Schwangerschaft Biologie 11 1 1569
Kurzbeschreibung
Drogen in der Schwangerschaft
Inhalt des Referats
Drogen in der Schwangerschaft - Stoffwechsel : Nach der Einnistung des befruchteten Eies in die Gebärmutter beginn die Ernährung des Keimes über den mütterlichen Blutkreislauf. Durch die Plazentaschranke erfolgt ein Stoffaustausch wobei Sauerstoff und Nährstoffe von den Kapillaren des Kindes aufgenommen und Kohlenstoffdioxid und andere Stoffwechselprodukte an das mütterliche Blut abgegeben werden. Alkohol, Nikotin, Arzneimittel und andere Drogen werden auch nicht zurückgehalten. Alkohol in der Schwangerschaft Alkohol ist die bekannteste Substanz, die zu Fehlbildungen in der Schwangerschaft führt. Alkohol gelangt in kürzester Zeit von Magen und Darm ins Blut. Zu 90% wird Äthanol in der Leber unter anderem zu Acetaldehyd ,,verstoffwechselt". Beide Stoffe, Äthanol und Acetaldehyd, gelangen über den Mutterkuchen in das ungeborene Kind und führen zu einerSchädigung der kindlichen Zellen und Organe. Nicht geklärt ist jedoch, ob gelegendlicher Alkoholkonsum währen der Schwangerschaft völlig ungefährlich für die Entwicklung des Kindes ist. Vor allem das regelmäßige Trinken von Alkohol ist gefährlich. Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft ist eine der häufigsten Ursachen für eine Verzögerung der geistigen Entwicklung bei Kindern. Folgen von viel Alkohol in der Schwangerschaft sind unter anderem ein zu kleiner Kopf bei der Geburt, eine Minderbegabtheit, Muskelschwäche, Krampfleiden, niedriges Gewicht, hängende Augenlider, Minderwuchs, und Fehlbildungen innerer Organe (Herzfehler) der Kinder. Manche solcher Auffälligkeiten findet man jedoch auch bei nicht alkoholgeschädigten Kindern. Die meisten, aber nicht alle dieser Auffälligkeiten bessern sich jedoch mit zunehmendem Alter. Rauchen in der Schwangerschaft Der Beginn der Schwangerschaft ist der späteste Zeitpunkt sich das Rauchen abzugewöhnen. 20 Minuten nach jeder Zigarette hat der Fetus die gleiche Nikotinkonzentration im Blut wie die Mutter und sein Herz schlägt schneller. Rauchen beeinträchtigt die Sauerstoffzufuhr zum Fetus. Ein häufiges Rauchen der Mutter führt zu einem schlechtdurchblutetem Mutterkuchen, wobei der Fetus unzureichend mit Sauerstoff versorgt wird. Passivrauchen führt zu einer Unterentwicklung im Mutterleib und zu einem höherem Risiko einer Fehl-( vorzeitige Plazentaablösung)oder Todgeburt. Die Gehirnentwicklung wird beeinträchtigt. Die Häufigkeit einer vorzeitigen Plazentaablösung ist um 25-30% höher als bei Nichtraucherinnen. Folgen von Rauchen während der Schwangerschaft sind Wachstumsstörungen , Hyperaktivität , Vitamin B 12 - Mangel und andere. Alle Folgen sind dosisabhängig - aber schon nach einem regelmäßígen Konsum von 7 Zigaretten sind Folgeschäden nachweisbar. Das Rauchverhalten der Frauen hat sich laut Statistik in den letzten Jahren nicht geändert. Jedoch raucht jede zweite Frau unter 25 Jahren in der Frühphase der Schwangerschaft. Drogen in der Schwangerschaft Drogen, wie Heroin, Codein, Opium, Heroin, Kokain, Haschisch, Marihuana, etc., verursachen Minderwüchsigkeit und Untergewicht, möglicherweise sogar eine Fehlgeburt. Nach der Geburt erleiden die Kinder einen starken Entzug. Auch noch Jahre später sind die Kinder unruhig und unkonzentriert. Designerdrogen, wie Ecstasy und Crack, und Halluzinogene , wie LSD, Meskalin und PCP, führen zu schweren Entwicklungsstörungen. Der Schad- stoff THC, der in Marihuana und Haschisch enthalten ist und durch die Plazenta dringt , verursacht später beim Kind Konzentra- tionsstörungen und Gedächtnisprobleme. Laut einer britischen Studie verursacht Ecstasy auch Missbildungen und Anomalien. Medikamente in der Schwangerschaft Wenn die Mutter während der Schwangerschaft Medikamente nimmt, ist das Kind unfreiwillig Rezipient (lat. recipere = aufnehmen) des Medikamentes. Die Wirkungen dieses Medikaments sind als Nebenwirkungen für das Kind zu verstehen. Diese Nebenwirkungen können sich sowohl positiv als auch negativ auf das Kind auswirken . Ein Schlaf- mittel kann zum Beispiel eine Missbildung des Kindes hervorrufen . Besonders in den ersten Monaten können bestimmte Substanzen des Medikaments Missbildungen, Blutkrankheiten, Leberschäden etc. verursachen. Fazit: Zusammenhänge zwischen dem Konsum von Drogen , Alkohol und Rauchen und der Gesundheit werdender Mütter und ihrer Kinder sind erforscht und beschrieben. Aufgrund der Ergebnisse empfehlen wir auf Alkohol , Zigaretten und andere Drogen in der Schwangerschaft ganz zu verzichten.
Quellenangaben des Verfassers
www.9monate.de/drogen.html www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale/alkohol/alkidx..html www.bips-gw.informatik.uni-bremen.de/rauchen/ http://www.chaishop.com/divers/frameset.htm?text2/d/44.htm http://www.schwangerschaft-point.de/data/6_sucht/set_beschwerden.html http://www.zappybaby.de/index2.cfm?page=dsp_article&article_id=288 http://kinder.freepage.de/jesse/im.htm#m1 Biologiebuch Natura 2