ID Thema Fach Klasse Note Downloads
1985 Infektionskrankheiten Biologie 8 1-2 1475
Kurzbeschreibung
Hepatitis C und Ruhrerkrankung
Inhalt des Referats
Hepatitis C Hepatitis C ist eine Entzündung der Leber, dessen Virus das Hepatitis C-Virus (HCV) ist. Die Erkrankung wird durch Blut und Blutprodukte übertragen ( z.B.: Bluttransfusion). Eine Übertragung durch Intimkontakte ist eher selten. 50% der Fälle sind akut, d.h. sie heilt spätestens nach 6 Monaten aus.Jede zweite Hepatitis C ist eine chronische Hepatitis. Hepatitis C ist nach Alkohol die zweithäufigste Ursache von Leberzirrhose und Leberkrebs. Eine Impfung gegen Hepatitis C existiert nicht. Die Inkubationszeit beträgt 15 Tage- 6 Monate. Merkmale der Krankheit sind Abgeschlagenheit, Muskel- und Gelenkschmerzen und leichtes Fieber("grippale Symptome"), Appetitlosigkeit und Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel und Übelkeit. In der 2. Krankheitsphase werden Schleimhäute und Augen gelb (Gelbsucht). Bei Verdacht auf Hepatitis C muss der Arzt Blut und Gewebeproben entnehmen. Im Endstudium des Hepatitis C mit Leberzirrhose hilft nur noch eine Lebertransplantation. Bei der chronischen Hepatitis C gibt es eine Behandlung mit dem Medikament pegyliertem Interferon. Diese Medikamtente mit dem Wirkstoff Peginterferon alfa-2a wird gegen das Hepatitis C eingesetzt. Ruhrerkrankung Ruhrerkrankungen sind Darminfektionen. Dessen Erreger die Amöben oder Bakterien (Shigellen) sind. Die Ruhr ist generell weltweit verbreitet. Schlechte sanitäre /hygienische Verhältnisse und warmes Klima begünstigen jedoch die Ausbreitung. Wodurch sie in erster Linie in Entwicklungländer vorkommt. Die Hauptinfektionen sind verunreinigtes Trinkwasser und verseuchte Lebensmittel. Durch die Nahrungsaufnahme bzw. -ausscheidung (Kot) wird sie auch verbreitet. Die Symptome sind Bauchschmerzen, Übelkeit, Bauchkrämpfe, Fieber, Kopfschmerzen, Kraftlosigkeit ind heftiger Durchfall. Die Inkubationszeit beträgt 1-3 Wochen. Heilungschancen bestehen darin das man Antibiotika bei schwerer Erkrankung zu sich nimmt und viel Wasser trinkt (mind. 6, besser 8 Liter). Impfstoffe gegen Ruhr werden entwickelt. Allerdings auch bei leichten Verläufen solte zur Verkürzung des Krankheitsverlaufes und zur Unterbrechung der Infektionskette eine antibiotische Therapie durchgeführt werden. Bei rechtzeitiger Behandlung besteht Heilung, sonst schwere Verläufe bis hin zum Tod. Besonders stark betroffen von Ruhr sind Kleinkinder, alte Menschen und Immungeschwächte.
Quellenangaben des Verfassers
Bücher