ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2093 Hausmeerschweinchen Biologie 6 3 14958
Kurzbeschreibung
Inhalt des Referats
Hausmeerschweinchen Geschichte: Meerschweinchen gehören zur Ordnung der Nagetiere. Der wissenschaftliche Name der Hausmeerschweinchen heißt Cavia aperea porcellus. Sie wurden schon im 16. Jahrhundert nach Europa gebracht. Sie stammen von den Wildmeerschweinchen, genannt „Tschudi“ ab. Sie sind Rudeltiere und kommen aus den Anden in Südamerika. Vermehrung: Meerschweinchen paaren sich zwei bis vier mal im Jahr. Die Tragezeit beträgt durchschnittlich 67 Tage. Die 1-6 Jungen kommen vollständig entwickelt zur Welt. Sie können schon sehen, laufen, sich putzen und sogar feste Nahrung zu sich nehmen. Meerschweinchen sind mit ca. 8-12 Monaten ausgewachsen. Aussehen: Meerschweinchen haben kleine Ohren und kurze Beine. Sie werden 25-30 cm lang. Männchen wiegen ausgewachsen ca. 1200 g, Weibchen ca. 1000 g. Meerschweinchen können viele verschiedene Fellfarben haben wie z.B. schwarz, grau, braun, weiß und gescheckt. Manche Arten haben schwarze, andere rote Augen. Es gibt Tiere mit glattem Fell und andere mit Wirbeln. Meerschweinchen haben wurzellose, ständig weiterwachsende Backenzähne. Verständigung: Meerschweinchen bleiben ständig durch Stimmfühlungslaute in Kontakt. Sie verwenden Töne von 50-33000 Hz, um sich zu verständigen. Ein Mensch kann dagegen Töne von 15-20000 Hz wahrnehmen. Alter: Meerschweinchen werden normalerweise 5-10 Jahre alt. Bei ganz guter Haltung und Ernährung max. 15 Jahre. Lebensraum: Mit der Zeit haben sich die Meerschweinchen auf der ganzen Welt verbreitet. Ernährung: Meerschweinchen benötigen täglich Heu und Trockenfertigfutter. Es dient zur Verdauung. Sie brauchen harte Nahrung, um ihre Zähne abzuwetzen. Da Meerschweinchen kein Vitamin C produzieren können, brauchen sie auch viel Grünfutter wie Löwenzahn, Gras, Salat, Karotten, Paprika, Äpfel, Birnen usw. weil diese Nahrung viel Vitamin C enthält. Sie benötigen jeden Tag frisches Trinkwasser. Haltung: Meerschweinchen sind gesellige Tiere, die sich am wohlsten zusammen mit Artgenossen fühlen. Deshalb sollten sie immer zu zweit oder in Rudeln gehalten werden. Ausstattung: Für zwei Meerschweinchen sollte der Käfig mindestens 120 cm lang, 80 cm breit und 45 cm hoch sein. Die am Käfiggitter aufgehängte Wasserflasche und Heubehälter zwingen die Meerschweinchen zu einer unnatürlichen Haltung beim Fressen und Trinken. Zusätzlich besteht beim Trinken aus der Flasche die Gefahr, dass das Meerschweinchen sich die Zunge zwischen der Kugel der Flasche einklemmt. Diese Behälter sind daher ungeeignet. Besser ist z. B. ein alter Flaschenträger, um den Tieren das Heu anzubieten und zum Trinken ein Wassernapf. Als Schlaf- und Ruheplatz braucht jedes Tier ein Schlafhäuschen. Um ihre Zähne abwetzen zu können, benötigen die Tiere Nagematerial wie z.B. Äste und Zweige. Pflege: Gesunde Meerschweinchen putzen ihr Fell mehrmals täglich. Langhaarige Tiere sollten regelmäßig gebürstet werden. Zu lange Krallen und Zähne müssen eingekürzt werden. Verhalten: Meerschweinchen können sehr zahm werden und beißen nicht. Bei Gefahr laufen sie aufeinander zu. Wenn sie erschrecken, bleiben sie ganz still sitzen und rühren sich nicht. Wenn Meerschweinchen leise quieken, geht es ihnen gut, wenn sie laut quieken, haben sie Hunger. Meerschweinchen können sehr gut riechen.
Quellenangaben des Verfassers