ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2387 Tieraugen Biologie 8 1 3341
Kurzbeschreibung
PowerPoint-Präsentation über Funktion, Bau usw. von Tieraugen
Inhalt des Referats
zu Folie 2 Arten: Arten Längsschnitte durch Augen verschiedener Tiere und des Menschen: 1 Lichtsinneszellen in der Haut des Regenwurms;können nur Hell und Dunkel unterscheiden,, damit Regenwurm merkt ob an Tageslicht ----- Nur zum Schutz vor Feinden--- weil draußen Gefahren 2 Flachauge (Plattenauge) einer Qualle; besteht aus Gruppen von Pigmentzellen, die mit Sinneszellen verknüpft sind, verdickte Hautschicht dient als Linse 3 einfaches Becherauge (Pigmentbecherocellus, z.B. Lanzettfischchen); 4 zusammengesetztes Becherauge (z.B. Strudelwürmer); 5 Grubenauge oder Napfauge einer Napfschnecke; wie Regenwurm nur konzentrierter auf eine Stelle deshalb Richtungssehen möglich----- auch hier kein Bild 6 (einfaches Lochkameraauge oder )Lochauge bei Niederen Tintenfischen; wie Napfauge, aber fast zugewachsen-----wie einfache Lochkamera deshalb auch Lochkameraauge, deshalb schlechte aber vorhandene Abbildung eines Gegenstandes... kann nur scharf und dunkel oder hell und unscharf abgebildet werden 7 Blasenauge einer Weinbergschnecke; 8 Linsenauge bei Höheren Tintenfischen; Weiterentwicklung des Lochauges, Augenlinse vorhanden deshalb Helligkeit und Schärfe gleichzeitig 9 Komplexauge (Facettenauge) bei Insekten und Krebstieren; bestehen aus vielen Einzelaugen (Facetten), jedes hat eigene Linse, das eigenes Bild in einer Sinneszelle erzeugt. Insgesamt ---- eine Art Mosaikbild 10 Linsenauge des Menschen., bei anderen Säugetieren ähnlich zu Folie 3 Farbsehen: oben links: Mensch oben rechts: Raubtiere (z.B.: Katzen) kein rot unten links: Delfin, Tiefseefische- sehen hauptsächlich blau unten rechts: Fledermäuse keine Farben anderes Farbsehen z.B.: Uv-Licht bei Greifvögeln Schlangen sehen Beute als Wärmebild
Quellenangaben des Verfassers
www.wissenschaft-online.de www.physik.uni-muenchen.de