ID Thema Fach Klasse Note Downloads
80 Weg der Verdauung Biologie 5 2 1594
Kurzbeschreibung
Referat über alle Organe, die mit der Verdauung zu tun haben
Inhalt des Referats
[b]Zähne[/b] Die Menschen besitzen unterschiedliche Zähne: Schneidezähne sind im Längsschnitt kleinförmig Eckzähne sind zugespitzt Backenzähne sind flachhöckerig und hinten mehrhöckerig. Werden als Mahlzähne bezeichnet. Der hinterste Backenzahn wächst erst vom 20 bis zum 40.Lebensjahr oder gar nicht. Dieser Zahn heißt Weisheitszahn. Aufbau der Zähne Alle drei Zahnarten regen aus dem Zahnfleisch heraus. Zahnkrone, Zahnfleisch, Zahnwurzel, Zahnschmelz (härteste vom menschlichen Körper gebildete Substanz). Zahnschmelz besteht aus Hydroxylopatit und verschiedenen Karbonaten . Er ist eine rote anorganische Substanz und ist nicht regenerationsfähig. Innen folgt das Zahnbein (Dentin) ist knochenähnlich. Die Pulpanhöhle ist von Nervenzellen und Blutkörperchen ausgefüllt. Führen über Öffnung der Zahnwurzel in den Zahn hinein. Der Zahn wird im Zahnfach festgehalten (durch "Zement") = knochenähnliche Substanz. Wurzelhaut umgibt Zahn wie Kissen. [b]Mundhöhle[/b] Mechanisch zerkleinern (kauen), anspeicheln, erste Stärkespaltung durch den Speichel = enzym (Vorverdauung). [b]Speiseröhre (Ösophayus)[/b] muskulös, ca. 25 cm Schlauch 3 Abschnitte: Hulpokil (Pars cervicalis), Brustbein (Pars thora cica), Pars abdominalis (Bauchabschnitt unterhalb des Zwerchfells). [b]Zwerchfell[/b] besteht aus quergestreifter Muskulatur und einer Zentrale, das kuppeldachbildenden Sehnenplatte, die durch das aufliegende Herz sattelförmig eingebrückt ist. Ein wichtiger Atemmuskel. Lähmungen des Zwerchfells führt zum Ersticken. [b]Leber[/b] erzeugt Gallensaft, in Gallenblase gespeichert; größte Drüse des menschlichen Körpers; 1500-2000 g schwer. Unter dem Einfluss von dem Hormon Insulin: Speicherung von überflüssigem Zucker in Form von tierischer Stärke und gibt diese bei bedarf wieder ab. Aufgaben: Entgiftung von Fremdstoffen: 1.) Umwandlung; 2.) Abbau; nicht wasserlösliche Stoffe aus dem Zellstoffwechsel: 1.) Umwandlung in wasserlösliche Stoffe; 2.) Ausscheidung über Galle; 3.) Ausscheidung über Niere; Vitaminspeicher; Bereitstellung von Transportproteine; Immunologische Funktion: 1.) unspezifische Abwehrmechanismus: a.) Viren; b.) Bakterien; c.) Tumorzellen; 2.) Verstärkung spezifischer Abwehrmechanismen. Erkrankung der Leber führt zur Gelbsucht. [b]Gallenblase (Vesica fellea)[/b] birnenförmig, mit Muskelfasern durchsetzt, Schleimhautsack in Galle. Gallensaft macht sauren Speisebrei des Magens alkoholisch ( Verdauungssäfte wirken ) und zerlegt Fette in winzige Tröpfchen - Abbau (durch Enzyme) leichter zugänglich. [b]Magen[/b] Der Magen ist zur vorrübergehenden Speicherung von Speisen vorgesehen; Neben der Verdauungsfunktion für Eiweißstoffe hat er auch die Aufgaben, den Speisebrei an den Dünndarm zu liefern; Der Speisebrei wird im Magen auch desinfiziert und verflüssigt; Der Magen ist die erste Verdauungsstation; man kann ohne Speichel nicht schlucken; Mageninhalt 1-2 Liter; ein ca. 20 cm langer Schlauch; Magen wird in drei Teile gegliedert: 1.) Kardia: 1-2 cm breit; sie hält die Magenwand schleimig; 2.) Fundus und Korpus: Hauptteile des Magens: sie enthält die Haupt-, Beleg- und Nebenzellen; diese Zellen produzieren Verdauungsenzyme, Salzsäure, Schleim und einige andere für die Verdauung wichtige Sekrete; 3.) Antrum und Pylorus bilden das Hormon Gastrin, dass zur Magensaftproduktion anregt [b]Buchspeicheldrüse (=Pankreas)[/b] Größe: 15-20cm; Gewicht: 60-100g; Lage: Im oberen Bauchraum, quer hinter dem Magen. Hat 2 wichtige Aufgaben: In den Langerhans-Inseln werden die Hormone Insulin und Glukagon gebildet. Gleichzeitig produziert die Bauchspeicheldrüse jeden Tag etwa einen Liter Bauchspeichel, der zahlreiche, lebenswichtige Verdauungsstoffe (=Enzyme) enthält, und durch seinen Gehalt an Bikarbonat, die Magensäure neutralisiert. Aufgabe 1.) Regelung des Blutzuckerspiegels Langerhans-Inseln: Gesamtzahl etwa 1 Million B-Zellen: Bilden Insulin A-Zellen: bilden Glukagon, Insulin; kann Blutdruck senken, Glukagon: kann Blutdruck senken. Bei Ausfall oder Leistungssenkung dieser Zellen führt es zu einer Blutzuckerspiegelstörung; Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) Aufgabe 2.) Wichtiger Enzymlieferant Die Bauchspeicheldrüse ist für die Verdauung unerlässlich. Die Sekretion der Pankreas steht in engen Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Kanal. Pankreas liefert Enzyme die für die Verdauung von Eiweißkörpern, Fett und Kohlenhydraten notwendig sind. Fettaufspaltung durch Pankreasliposen (wichtig). Chymotrypsin, Trypsin und Elastase sind für Eiweißaufspaltung unbedingt nötig. Wenn nicht genug Enzyme produziert werden können die Nahrungsbestandteile nicht mehr richtig verdaut werden - Verdauungsstörungen (Fettverdauung besonders empfindlich). Ursachen für solche Störungen können akute oder chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse sein (Pankneatitis), aber auch viele andere Krankheiten wie Tumore, Krebserkrankungen...
Quellenangaben des Verfassers
Biologiebuch (Linder)