ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2017 RADIOAKTIVITÄT Chemie 9 2 4297
Kurzbeschreibung
RADIOAKTIVITÄT
Inhalt des Referats
RADIOAKTIVITÄT


1) In welchen Bereichen findet die Radioaktivität Anwendung ?
Die Anwendung von Radioaktivität findet vor allem in der Industrie, Landwirtschaft, Handel und Verkehr statt.

2) Auf welche Art und Weise sind in der kosmischen Entwicklung aus Wasserstoff schwere Stoffe entstanden (Eisen) ?

Die kosmische Entwicklung, aus der Wasserstoff schwerere Stoffe, wie z.B. Eisen entstanden sind, hängt mit den Sternen zusammen. Durch diese werden Neutronen, die aus Pro- und Elektronen bestehen, produziert. Je größer ein Stern ist desto mehr Einfluss hat er auf die Prozesse, die durch ihn entstehen. Die Folge der Einfluss von größeren Sternen gegenüber kleineren ist eine höhere Dichte der einzelnen Stoffe. Daraus kann man schließen, dass ein Stoff wie Eisen durch größere Sterne gebildet worden ist als Stoff wie Sauerstoff.

3) Notiere einige Informationen zu einem natürlich vorgekommenen Atomreaktor !

4) Was ist ein Sievert ?

Sievert ist die Einheit der Äquivalentdosis. Die Wirkung der radioaktiven Strahlung auf lebende Organismen hängt u.a. von der Strahlungsart ab.

5) Zusätzliche Informationen
Strahlungsrisiken:
Die Strahlenbelastung des Menschen schwanken stark, sowohl die natürliche - z.B. abhängig vom geologischen Untergrund - wie die zivilisatorische - berufsbedingte (z.B. Flugpersonal) oder durch medizinische Diagnose und Therapie. Die mittlere Strahlenbelastung pro Jahr beträgt 1,1 Millisievert, die mittlere zivilisationsbedingte Strahlenbelastung etwa 0,6 Millisievert. Durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl kommen noch einmal etwa 0,2 Millisievert hinzu. Arbeiter in der Atomindustrie sind ungefähr 4,5 Millisievert ausgesetzt - etwa der gleichen Dosis wie die Besatzung eines Flugzeuges, die verstärkt kosmischen Strahlen ausgesetzt ist. Im Allgemeinen ist eine Ganzkörperbelastung von mehr als 6 Sievert für einen Menschen tödlich - bereits 1 bis 2 Sievert lösen die akute Strahlenbelastung aus. Nach einer international weitgehend anerkannten Annahme kann eine effektive Äquivalentdosis von 10 Millisievert Krebs bei 10 - 13 Fällen pro 100000 Personen auslösen.
(Microsoft(r) Encarta(r) Enzyklopädie 2000)
Halbwertszeit:
Jedes einzelne radioaktive Material hat eine charakteristische Zerfallsdauer oder Halbwertszeit, innerhalb derer die Aktivität auf die Hälfte des Wertes zu Beginn dieses Zeitintervalls abgesunken ist.
Spätschäden von ausgesetzter Radioaktivität:
- teratogene Schäden \" Entwicklungsanomalien
- mutagene Schäden \" genetische Defekte
- kanzerogene Schäden \" Krebsentstehung

Auswirkung:
* 1 Sv \" Strahlenkrankheiten (s.o.)
2 Sv \" Sterblichkeitsrate : 5%
4,5 Sv \" Sterblichkeitsrate : 50%
* 6 Sv \" Sterblichkeitsrate : fast 100%
Unterscheidung verschiedener Strahlungsquellen:
Natürliche Quellen :
\" die kosmische Strahlung
\" die terrestrische Strahlung
Zivilisatorische Strahlung :
\" die medizinische Strahlung
\" Baustoffe und Gebrauchsgegenstände
\" die kerntechnischen Anlagen
Quellenangaben des Verfassers