ID Thema Fach Klasse Note Downloads
5128 Das Leben des Galilei - Brecht Deutsch 11 2 916
Kurzbeschreibung
Bertolt Brecht: Das Leben des Galilei, Autor, Inhaltsangabe
Inhalt des Referats
Autor: Bertolt Brecht Ort der Handlung: Italien des 17. Jahrhundert Zum Autor: Bertolt Brecht, geboren am 10. Februar 1898 in Augsburg. Er schrieb das Schauspiel „Leben des Galilei 1938/39 im Exil in Dänemark. Die Uraufführung der ersten Fassung des Stückes erfolgte 1943 am Schauspielhaus Zürich, die der zweiten Fassung 1947 in Beverly Hills im Coronet Theatre. Bertolt Brecht starb am 14. August 1956 in Berlin im Alter von 58 Jahren. Kapitel I Galilei will das kopernikanische Weltsystem beweisen Galilei, ein italienischer Gelehrter der Mathematik zu Padua, verdient sein Geld, indem er Vorlesungen an der Fakultät in Venedig hält, und zur Verbesserung seines Einkommens gibt er auch Privatunterricht. Er hat auch eine Haushälerin namens Sarti, welche auch einen Sohn hat. Andrea, der Sohn hilft Galilei bei seinen Experimenten. Galilei versucht Andrea viele seiner Theorien zu erklären. Unter anderem beweist er Andrea, das „Kopernikanische Weltsystem“. Galilei hat durch Beobachtungen und Berechnungen herausgefunden, daß sich die Sonne nicht wie behauptet um die Erde dreht, sondern die Erde um die Sonne. Dies stößt bei Gelehrten und besonders bei den Geistlichen auf sehr großen Widerspruch. Eines tages kommt ein junger Mann namens Ludovico, Sohn einer reichen Familie, zu Galilei, um Unterricht bei ihm zu nehemen. Ludovico erzählt Galilei von einer phänomenalen Erfindung aus Holland. Dabei werden 2 Linsen verwendet, um entfernte Dinge ganz nah zu sehen. Galilei kommt die Idee, selbst mit diesem Fernrohr einige Skui dazu zu verdienen. Galilei wird vom Kurartor besucht, welcher ihm, durch die Blume, erklärt keine falschen Theorien zu verbreiten. Kapitel II Galilei baut „sein“ Fernrohr Galilei wird vom Kurator mit einer langen und ausgedehnten Rede geehrt. Danach übergibt Galilei dem Doge das Teleskop, welches ihm Ruhm und Ansehen einbringen soll. Durch diese Erfindung ist ihm die finanzielle Unterstützung durch den Doge sicher. Auf dieser Feier erzählt Galilei seinem Freund Sagredo, daß er schon eininge, sehr interesante Entdeckungen gemacht hat. Er hat herausgefunden, daß er Mond wahrscheinlich nicht von selbst leuchtet. Kaptel III Galilei der Entdecker Galilei macht mittels seines Fernrohrs Entdeckungen, die sein System beweisen. Er zeigt dies seinem Freund Sagredo der es überhaupt nicht nicht fassen kann. Als er sich erholt hat, rät er hm aber, all dies für sich zu behalten, da er sonst ganz schnell Probleme kriegen würde. Er befürchtet, daß es ihm wie einem gewissen Giodone Bruno gehen würde. Er wurde wegen ketzerei verbrannt. Später am Abend stattet der Kurator Galilei einen Besuch ab, Er hat herausgefunden, daß das Fernrhr gar nicht von ihm stammt , sondern von einem Holländer und das man dieses Ding um ein paar Skudi an jeder Ecke kaufen kann. Kapitel IV Galilei geht nach Florenz
Quellenangaben des Verfassers