ID Thema Fach Klasse Note Downloads
1916 Japan Geographie 8 2 1532
Kurzbeschreibung
Geschichte Japans
Inhalt des Referats
Geschichte Japans von 10000 v.Chr bis 1867 Jomon-Kultur: (10000-150 v.Chr.) Die Herkunft der Bewohner Japans ist noch Unbekannt, vielleicht kamen sie über Landbrücken, die einst Japan mit Sibirien und Korea verbanden, es wäre aber auch denkbar, dass sie seefahrende Polynesier waren. Zu dieser Zeit lebten die Jäger und Fischer, Wurzel- und Nuss-Sammler in vertieften Erdhöhlen. Der Name dieser Periode ist abgeleitet von Tonscherbenfunden, die mit Schnüren verziert waren (jomon = Schnurzeichen). Yayoi-Kultur: (250 v.Chr.-300 n.Chr) Aus dieser Zeit wurden Tongefäße in der Nähe von Tokio gefunden, aus China wird der bewässerte Reisanbau eingeführt, sowie die Verwendung von Eisen und Bronze. Yamato-Epoche: (300-710 n.Chr) Um 300:Das Herrscherhaus in Yamato vereinigt Japan. Die Yamamotos behaupteten, direkt von der Sonnengöttin Amaterasu abzustammen und führten den Kaisertitel (tenno) ein. China beeinflußt das Land immer stärker. Um 538:Über Korea kommt aus China der Buddhismus nach Japan. Die Sipper der Soga übernimmt die Macht. Um 604:Prinz Shotoku gibt der Nation eine Verfassung mit 17 Artikeln und Richtlinien für einen zentralisierten Staat. Er machte den Buddhismus zur Staatsreligion. Um 654:Nakatomi Kamatari, Begründer der Fujiwara-Dynastie, verdrängt Soga. Nara-Epoche: (710-794 n.Chr) Während vorangegangener Zeiten hatte man es sich zur Angewohnheit gemacht, den Kaiserhof mit jedem neuen Kaiser an einen anderen Ort zu verlegen. Im Jahre 710 wurde dieser Brauch beendet, der Kaiserhof ließ sich in Nara nieder. Heian-Epoche: (794-1192) Um 794:Der Buddhismus war in Nara zu einer solch starken Macht geworden, daß Kaiser Kammu beschloß, Staat und Religion zu trennen. Er verlegte den Kaiserhof nach Heian-kyo, dem heutigen Kyoto, wo er bis 1886 bleiben sollte. Um1146:Während man sich bei Hofe im Luxus erging, bildete sich im Lande eine neue Kraft, die der samurai, oder Krieger-Kaste, die ihre eigenen Streitkräfte aufbaute und bald zu den Waffen griff, um ihre Autonomie zu verteidigen. Die Tara lösten die korrupte Fujiwara-Familie ab. Kurze Zeit später begann der Krieg zwischen den Taira und den Minamoto. Um 1185:In der Schlacht von Dannoura werden die Taira von den Minamoto geschlagen. Kamakura-Epoche: (1192-1333) Um 1192:Toritomo Minamoto wird erster Shogun (militärischer Führer) und errichtet sein Hauptquartier in Kamaura, während der Kaiser als offizieller Herrscher in Kyoto bleibt. Um 1274:Die Mongolen versuchen unter Kublai Khan zweimal das Land zu erobern. Jedes Mal aber wurden sie von einem exakt im richtigen Augenblick lostobenden Taifun vernichtet. Seither heißt dieser glückbringende Taifun kamikaze (göttlicher Wind). Um 1333:Sturz des Kamakura-Shogunats, da sie ihre Soldaten nicht mehr bezahlen konnten und somit die Unterstützung der Samurai verloren. Muromachi-Epoche: (1334-1568 n.Chr) Ab 1467:Fast hundert Jahre lang stehen sich die Daimyo-Familien gegenüber (Daimyo = Großfürsten). Um 1543:Ankunft der Portugiesen. Sie wurden freundlich aufgenommen, da sie wsie Feuerwaffen herstellen konnten. Um 1549:Jesuitenmissionar Franz Xaver landet in Kagoshima. Azu-Momoyama-Epoche: (1573 -1600 n.Chr) Um 1587:Die ersten christlichen Missionare kommen in das Land. Nachdem sich das Christentum sehr schnell ausbreitete, da viele im Handel mit den Europäern einen Vorteil sahen und somit zu dieser Religion überwechselten, wurde der Wechsel zu Christentum 1597 verboten. Edo Epoche: (1600-1867 n.Chr) Japan kapselt sich komplett gegen den Rest der Welt ab. Es war bei Todesstrafe verboten, ins Ausland zu reisen oder Handel zu betreiben. In dieser Zeit der strengen Isolation gewährleistet das Regime ein hohes Maß an Sicherheit und Frieden, in dem die Künste gedeihen können: z.B. die haiku-Dichtung, das bunraku-Puppenspiel und das kabuki-Puppentheater. In dieser Epoche verfeinert sich die Qualität der Stoffe, Gefäße, Keramiken und Lackarbeiten.
Quellenangaben des Verfassers