ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2388 Tropenkrankheiten Geographie 7 2+ 1491
Kurzbeschreibung
Inhalt des Referats
Malaria: In der Schweiz erkranken jedes Jahr 300 bis 400 Personen an Malaria. Diese Erkrankung wird durch Stechmücken in tropischen Ländern übertragen und kann in falsch oder verzögert behandelten Fällen zum Tode führen. Die Prophylaxe (Vorbeugung) vor einer Reise in die Tropen ist dringend angezeigt, es gibt aber auch Länder, wo es nur ein sogenanntes Notfall-Medikament braucht. Gelbfieber: Diese Erkrankung wird durch ein Virus verursacht, das durch Stechmücken übertragen wird. Sie endet in vielen Fällen tödlich (innere Verblutung). Gelbfieber kommt nur in Südamerika und im tropischen Afrika vor. Die Impfung hat eine sehr gute Schutzwirkung für 10 Jahre. Schlafkrankheit: Unbehandelt endet sie fast immer tödlich. Überträger der Schlafkrankheit ist eine afrikanische Mückenart, die Tsetsefliege. Diese Erkrankung kommt ausschließlich im tropischen Afrika vor. Touristen sind in der Regel eher selten betroffen. Doch für die Bevölkerung von Zentralafrika stellt die Schlafkrankheit eine tödliche Bedrohung dar. Man schätzt, dass dort bereits etwa 500.000 Menschen infiziert wurden. Und die Patientenzahlen steigen. Geschlechtskrankheiten: In verschiedenen Ländern sind HIV und Geschlechtskrankheiten sehr verbreitet. Die Gefährlichkeit dieser Krankheiten sollte allgemein bekannt sein. Eine professionelle Aufklärung und Vorbeugung ist notwendig. Hepatitis: Diese häufigen, weltweit vorhandenen Erkrankungen werden durch Viren übertragen. Die akut verlaufende Hepatitis A, die durch die Nahrung oder unreines Wasser übertragen wird, führt zu unangenehmen Symptomen (Gelbsucht, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, längere Arbeitsunfähigkeit). Die in 10% chronisch verlaufende Hepatitis B, die durch Körperflüssigkeiten (Blut) übertragen werden kann, führt zu einer Lebererkrankung, welche zu Leberzirrhose (Leberschrumpfung) und Leberkrebs führen kann. Gegen Hepatitis A und B kann einzeln oder kombiniert geimpft werden (mit einem sehr guten Langzeitschutz). Fleckfieber: Das Fleckfieber ist eine durch Läuse übertragene bakterielle Infektionserkrankung, die unbehandelt in der Hälfte der Fälle zum Tod führt. Es handelt sich dabei um ein schweres Krankheitsbild, das bis zum Zweiten Weltkrieg auch in Europa unzählige Todesopfer gefordert hat und mit hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie einem feinfleckigen Hautausschlag einhergeht. Bedrohlich ist v.a. die Beteiligung des Gehirnes und des Herzmuskels. Das Fleckfieber hat durch die Einhaltung hygienischer Maßnahmen sowie durch die Möglichkeit der Behandlung mit Antibiotika heutzutage nur noch geringe Bedeutung.
Quellenangaben des Verfassers